Alle Beiträge von FM-Media

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Weil der Stadt-Schafhausen: Brand in der Bachstraße

Rund 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Weil der Stadt, Grafenau, Magstadt und Renningen rückten am frühen Montagmorgen in die Bachstraße in Schafhausen aus, nachdem ein Brand in einem Carport gemeldet worden war. Eine Bewohnerin des betreffenden Hauses hatte das Feuer gegen 03.00 Uhr entdeckt und Feuerwehr sowie Polizei alarmiert. Anschließend weckten sich die übrigen Hausmitbewohner gegenseitig und verließen das Gebäude. Der Brand entstand aus noch unbekannter Ursache vermutlich im Bereich des Carports, der sich unter einem Balkon des Hauses befindet und in dem ein PKW abgestellt war. Das Feuer griff auf das Wohnhaus, eine angebaute Garage sowie eine ebenfalls an das Haus angebaute Scheune über. Gegen 06.00 Uhr konnten die Feuerwehren ihren Einsatz beenden. Eine 60 Jahre alte Bewohnerin und ein 61-jähriger Bewohner erlitten Verletzungen in Form von Rauchgasvergiftungen. Beide wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die restlichen sechs Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude befanden, wurden evakuiert. Vermutlich wird das Haus auf absehbare Zeit nicht bewohnbar sein. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf eine sechsstellige Summe belaufen. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen. Durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Brandsachverständiger bestellt. Die Ermittlungen dauern an. (pol/sta)

Verkehrsunfall am Böblinger Bahnhof

Zwei Verletzte und drei  kaputte Autos ist das Ergebnis eines Unfalls am Dienstagabend in Böblingen nähe des Bahnhofs.  Wie die Polizei berichtet,  kam der Audi aus dem Parkplatz eines Hotels und übersah den aus Richtung Wolfgang-Brumme Allee kommenden Mercedes. Durch die Wucht der Kollision wurde der Mercedes in den Gegenverkehr geschleudert und kollidierte hier noch mit einem Viano. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit uns mussten abgeschleppt werden. (red)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: 17-Jähriger tötet in Böblingen Mutter und Großmutter – mit Video-

  1. Meldung:  In der Nacht zum Dienstag verständigte ein 17-jähriger Jugendlicher die Polizei und teilte mit, dass er seine Mutter und seine Großmutter getötet habe. In der Familienwohnung in der Eugen-Bolz-Straße in Böblingen fanden die Polizeibeamten zwei leblose Frauen, bei denen es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die Mutter und die Großmutter des Jugendlichen handelt. Der 17-Jährige wurde im Anschluss widerstandslos festgenommen. Die Kriminalpolizeidirektion Böblingen hat noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen. (pol/sta)
  2. Meldung Im Fall des in der Nacht zum Dienstag verübten Tötungsdelikts an zwei Frauen in einem Mehrfamilienhaus in der Eugen-Bolz-Straße in Böblingen steht mittlerweile fest, dass es sich bei den beiden Opfern um die 38-jährige Mutter sowie die 61-jährige Großmutter des 17-jährigen Tatverdächtigen handelt. Der Jugendliche, bei dem es sich um einen Deutschen mit russischen Wurzeln handelt, hatte gegen 02:40 Uhr selbst die Polizei verständigt und erklärt, er habe die beiden Frauen getötet. Er ließ sich wenige Minuten später von ersteinschreitenden Polizeibeamten am Tatort widerstandslos festnehmen. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion Böblingen zufolge brachte der Tatverdächtige den Opfern mit einem Küchenmesser mehrere Verletzungen bei. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Die Arbeit der Kriminaltechniker vor Ort ist noch nicht abgeschlossen. Aussagen zu den genaueren Umständen des Tötungsdelikts bzw. zur Motivation des Tatverdächtigen sind noch nicht möglich. Die Kriminalpolizei geht derzeit von einem familiären Hintergrund aus und die Ermittlungen dauern an. Der 17-Jährige wird am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden und auch die Obduktion der Opfer ist für Mittwoch anberaumt. (pol/sta)