Alle Beiträge von FM-Media

Sindelfingen: Fahrzeug hat sich überschlagen -drei verletzte Personen-

Am Sonntag, kurz nach 18.00 Uhr, fuhr eine 67-jährige Fahrerin eines Smart aus dem Tankstellengelände in der Neckarstraße in Richtung Bahnhof. Hierfür musste sie die beiden stadtauswärts führenden Fahrstreifen überqueren. Hierbei übersah sie einen stadteinwärts fahrenden, von rechts kommenden, 30-jährigen Fahrer eines VWs und kollidierte mit diesem auf dessen Fahrstreifen. Der VW wurde nach rechts von der Fahrbahn abgewiesen, überschlug sich und kam letztendlich auf dem Dach zum Liegen. Der 30-Jährige wurde dabei schwer, die 61-Jährige und ihr 67-jähriger Mitfahrer leicht verletzt. Alle drei Verletzten mussten mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Neckarstraße gesperrt, zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 30.000 Euro. Die Feuerwehr Sindelfingen war mit sieben Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen und einem Notarzt, sowie die Polizei mit fünf Streifenbesatzungen im Einsatz. (pol)

Waldenbuch: Fußgänger von Lkw erfasst und mitgeschleift

Nach einem Verkehrsunfall auf der Nürtinger Straße in Waldenbuch musste ein 87-jähriger Mann am Dienstagmorgen mit lebensbedrohlichen Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Gegen 08:55 Uhr war ein 45-jähriger Lkw-Fahrer auf der Nürtinger Straße in Richtung der Stuttgarter Straße unterwegs und musste aufgrund eines rechts parkenden Lkw anhalten. An dieser Stelle betrat der 81-Jährige aus Sicht des Lkw-Fahrers von rechts nach links die Fahrbahn, wurde von dem wieder anfahrenden Lkw vorne links erfasst und über 60 Meter bis zum Einmündungsbereich der Stuttgarter Straße mitgeschleift. Der unter dem Lkw eingeklemmte Fußgänger musste von der Feuerwehr Waldenbuch unter Einsatz von Luftkissen geborgen werden. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ärztliche Obhut übergeben. (pol)

Holzgerlingen: Küchenbrand

Ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro entstand bei einem Küchenbrand am Montag gegen 19.40 Uhr in der Straße „Stöckring“ in Holzgerlingen. Ein 32-jähriger Mann wollte sich vermutlich Pommes frites zubereiten und erhitzte Öl in einer Pfanne. Danach verließ er die Küche und vergaß wohl das Öl auf dem Herd. Dieses entzündete sich im weiteren Verlauf. Das Feuer griff schließlich auf die Kücheneinrichtung über. Der 32-Jährige bemerkte den Brand, als er im Glaseinsatz über der Küchentür Flammen wahrnahm. Sofort verließ er das Wohnhaus. Nachbarn alarmierten schließlich Polizei und Feuerwehr. Die Freiwilligen Feuerwehren Böblingen und Holzgerlingen befanden sich mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften vor Ort. Sie löschten den Brand, der Teile der Küche vollständig zerstörte. Das gesamte Haus wurde durch Rußniederschlag verunreinigt. Der 32-Jährige verbrachte die Nacht in einem Hotel und kehrte am Dienstag zurück in das Haus. (pol)

Rottenburg BAB 81: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten und sieben leichtverletzten Personen und Einsatz Rettungshubschrauber

Am Sonntagabend kam es gegen 18.40 Uhr zu einem folgenschweren Auffahrunfall auf der Autobahn 81 in Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg. Ein 23-jähriger Rover Fahrer mit drei weiteren Insassen im Alter von 24, 41 und 46 Jahren bemerkte bei stockendem Verkehr das Stauende zu spät und machte eine Vollbremsung. Dabei lenkte er seinen Rover vom linken auf den rechten Fahrstreifen und prallte hier auf den Toyota eines 32-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Toyota nach rechts gestoßen und prallte in der Folge noch zweimal in die Leitplanke, wobei der Fahrer sowie seine 31-jährige Mitfahrerin und die beiden vier und sechs Jahre alten Kinder leicht verletzt wurden. Der Rover wurde nach der Kollision mit dem Toyota wieder nach links geschleudert und prallte hier zunächst gegen die Mittelleitplanke und anschließend noch mit dem Hyundai eines 62-Jährigen zusammen, welcher dabei als einziger unverletzt blieb, obwohl auch dessen Pkw noch gegen die Leitplanke geschleudert wurde. Der 23-jähriger Fahrer des Rover sowie zwei weitere Insassen wurden leicht verletzt, eine 41-jährige Mitfahrerin wurde mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Alle anderen leicht Verletzten kamen zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Da bei allen drei Unfallfahrzeugen Totalschaden entstand mussten diese abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 22.000 Euro. Der Rettungsdienst war neben dem Rettungshubschrauber mit insgesamt fünf Fahrzeugen sowie dem Notarzt vor Ort. Die Feuerwehr Rottenburg war mit insgesamt acht Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften im Einsatz. Zur Rettung und Versorgung der vielen Verletzten sowie der im Anschluss erforderlichen Fahrbahnreinigung durch eine Kehrmaschine der Autobahnmeisterei Herrenberg musste die Autobahn in Richtung Stuttgart bis 21.15 Uhr voll gesperrt werden, wodurch sich ein Rückstau von bis zu 16 Kilometer Länge bildete. Zur Unfallaufnahme als auch Stauabsicherung waren insgesamt fünf Streifenfahrzeuge des Polizeipräsidiums Ludwigsburg als auch des angrenzenden Polizeipräsidiums Tuttlingen im Einsatz. (pol)

 

Mötzingen: Lkw fährt auf Mähtraktor auf

Rund 180.000 Euro Sachschaden und zwei Leichtverletzte forderte am Montagmorgen ein Verkehrsunfall auf der L 1361 bei Mötzingen. Der 60-jährige Fahrer eines 12-Tonnen-Lkw war gegen 08:25 Uhr auf der Landesstraße von Nagold kommend in Richtung der B 28 unterwegs und fuhr dabei mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit auf einen langsam fahrenden Traktor auf. Dessen 47-jähriger Fahrer war mit Mäharbeiten beschäftigt, auf die durch ein entsprechendes Warnschild aufmerksam gemacht wurde. Durch den Aufprall wurde der Traktor etwa 15 Meter nach vorne geschoben, der Lkw schrammte links daran vorbei und blieb quer auf der Fahrbahn stehen. Die beiden Fahrer zogen sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Für die Bergungsarbeiten, die Unfallaufnahme und die anschließende Fahrbahnreinigung musste die L 1361 bis gegen 13:05 Uhr mitunter in beiden Richtungen gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.(pol)

BAB 81/Ditzingen: Unfall im Baustellenbereich

Eine verletzte Person und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montag gegen 03.15 Uhr im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und -Feuerbach in Fahrtrichtung Stuttgart ereignete. Vermutlich weil er seine Geschwindigkeit nicht an die vorherrschenden Verkehrsverhältnisse angepasst hatte, stieß ein 83-jähriger Audi-Fahrer mit dem VW einer 26-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der VW zunächst nach rechts, touchierte die Betonleitwand und kam dann nach links ab, wo der Wagen gegen die Baustellentrennwand prallte und diese verschob. Währenddessen wurde die Dachbox, die sich auf dem VW befunden hatte, herunter geschleudert. Die Beifahrerin im Audi wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Freiwilligen Feuerwehren Münchingen und Möglingen befanden sich mit insgesamt 22 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg korrigierte die verschobene Trennwand. (pol)

Gerlingen: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Gegen 17:55 Uhr kam es auf der Landesstraße 1180 zwischen der Schillerhöhe und Stuttgart-Botnang zu einem Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Fahrer eines BMW befuhr die Landesstraße in Richtung Stuttgart. Als er zwischen Schillerhöhe und der Abfahrt Stuttgart-Botnang-Süd den VW einer 31-Jährigen überholt hatte, kam es zum Kontakt der beiden Fahrzeuge. In der Folge überschlug sich der BMW und blieb auf dem Fahrzeugdach liegen. Die Fahrerin des VW wurde schwer verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 22.000 Euro. Zur Unfallaufnahme musste die Landesstraße an der Zufahrt Schillerhöhe für rund zwei Stunden gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Es kam zu lediglich geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. (pol)

UDPATE: Gegen 17:55 Uhr kam es auf der Landesstraße 1180 zwischen der Schillerhöhe und Stuttgart-Botnang zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Fahrer eines BMW befuhr die Landesstraße in Richtung Stuttgart. Nach Zeugenaussagen fuhr er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der zweispuren Richtungsfahrbahn und überholte hierbei einen Zeugen rechts. Als der 26 Jährige den VW einer 31 Jährigen, welche den rechten Fahrstreifen befuhr, links überholen wollte, touchierte er die linke Heckseite des VWs. Der VW wurde nach rechts in die Leitplanken abgewiesen. Im weiteren Verlauf überschlug sich der VW und kam letztendlich auf der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Die 31-jährige Fahrerin wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 26 Jährige steuerte nach dem Zusammenstoß seinen Pkw nach links und kam im weiteren Verlauf nach rechts ab, touchierte dort die Leitplanke und kam nach einigen Metern zum Stehen. Während der 26 Jährige leicht verletzte wurde, wurden seine Mitfahrer im Alter von 34 und 46 Jahren nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 22.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Rettungsdienst war mit einem Notarztwagen und einem Rettungswagen vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte drei Streifenwagen zur Unfallaufnahme eingesetzt. Zur Unfallaufnahme musste die Landesstraße an der Zufahrt Schillerhöhe für rund zwei Stunden gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Es kam zu lediglich geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. (pol)