Alle Beiträge von FM-Media

Hoher Sachschaden bei Kollision von zwei Sattelzügen – mit Video-

Am Donnerstag gegen 01.45 befuhr der 53-jährige Fahrer eines mit Kunststoff- und Metallteilen beladenen Sattelzugs die Bundesautobahn 8 auf dem rechten Fahrstreifen von Stuttgart in Richtung Karlsruhe. Auf Höhe des Rastplatzes „Höllberg Nord“ geriet der 53-Jährige aus noch ungeklärter Ursache zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einem auf dem Standstreifen abgestellten Sattelzug eines 29-Jährigen. Der geparkte Sattelzug hatte zwanzig Tonnen Holz geladen. Der Sattelzug des 53-Jährigen streifte an diesem auf dessen gesamter Fahrzeuglänge vorbei. Anschließend geriet der Sattelzug noch weiter nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr dabei mindestens dreißig Meter Schutzplanken, ehe er letztlich an einer Böschung auf der Seite zum Liegen kam. Der 53-Jährige erlitt einen Schock, der durch den Rettungsdienst behandelt wurde. Der im Führerhaus des stehenden Sattelzugs schlafende 29-jährige Fahrer blieb unverletzt. Bis auf Weiteres bleiben sowohl der Standstreifen als auch der rechte Fahrstreifen im Bereich der Unfallstelle gesperrt. Ebenso bleibt die Zufahrt zum Parkplatz Höllberg Nord gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 150.000 Euro. Die Bergung der Fahrzeuge wird durch einen Bergemanager vor Ort koordiniert. Entsprechende Berge- und Spezialfahrzeuge befinden sich im Einsatz. Unter anderem wird zum Aufrichten des auf der Seite liegenden Sattelzugs ein Schwerlastkran benötigt. Die Feuerwehren aus Leonberg und Rutesheim sind mit sechs Fahrzeugen und insgesamt 25 Helfern im Einsatz. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe wurde ein Vertreter des zuständigen Landratsamts (Fachbereich Umwelt) hinzugezogen. Die Autobahnmeisterei unterstützt die Bergemaßnahmen. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hat derzeit fünf Streifenbesatzungen im Einsatz. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Bergung wird voraussichtlich bis in die frühen Morgenstunden andauern.(pol)

Herrenberg: Zweimaliger Fahrzeugüberschlag

Samstag gegen 11.15 Uhr befuhr der 20-jährige Fahrer eines Ford Fiesta die Bundesstraße B 296 von Entringen in Fahrtrichtung Herrenberg. In Höhe von Kayh kam das Fahrzeug nach rechts in den Grünbereich. Beim Gegenlenken kam es zum Übersteuern des Fahrzeugs und zu einem zweimaligen Überschlag. Das Fahrzeug kam rechts neben der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer des Fiesta blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass er unter Alkoholeinwirkung stand und es musste eine Blutprobe entnommen werden. Bei dem Verkehrsunfall erlitt das Fahrzeug wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro. Es musste durch einen Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt werden.

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg A 81/ Tailfingen: Motorradfahrer bei Unfall getötet

Ein 58-jähriger Motorradfahrer ist am Freitag bei einem Verkehrsunfall auf der A 81 Singen-Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg, ums Leben gekommen. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war der Verkehr dort gegen 11:30 Uhr ins Stocken geraten. Der Fahrer eines BMW, die 22-jährige Fahrerin eines Opel und ein 63-Jähriger mit seinem Mazda hatten daraufhin am Stauende angehalten. Eine nachfolgende 52-jährige Frau fuhr mit ihrem BMW auf den Mazda auf und schob die drei Fahrzeuge aufeinander. Dabei zogen sich die 22-Jährige und der 63-Jährige leichte Verletzungen zu.

Die 58-jährige Fahrerin eines weiteren BMW musste nach links ausweichen, um nicht ebenfalls aufzufahren und streifte dabei die Leitplanken. Ihr gleichaltriger Lebensgefährte folgte ihr auf seinem Motorrad, fuhr auf dem BMW auf und zog sich dabei schwere Verletzungen zu, denen er noch an der Unfallstelle erlag.

Die Fahrbahn in Richtung Stuttgart musste für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Rottenburg ausgeleitet. Um 15:30 Uhr war die Fahrbahn wieder frei befahrbar. Den bei dem Unfall entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 65.000 Euro.(pol/sta)

Renningen: Auto landet im Gleisbett

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr en 19-jähriger Autofahrer mit seinem Audi auf der Südumfahrung von Renningen im Verlauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dort überfuhr er eine angrenzende Grünfläche, schanzte in den Gleisbereich der Bahnstrecke und kam nach etwa 50 Metern zum Stehen. Der 19-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt. An seinem Audi entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Der Schienenoberbau wurde nach erstem Augenschein nicht beschädigt. Nach Bekanntwerden des Unfalls wurde die Bahnstrecke umgehend gesperrt und die Sperrung wurde bis 17:55 Uhr aufrechterhalten. In der Folge mussten vier Züge umgeleitet werden. Insgesamt zehn Züge erhielten eine Gesamtverspätung von 320 Minuten.

Renningen: Auto landet im Gleisbett

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr en 19-jähriger Autofahrer mit seinem Audi auf der Südumfahrung von Renningen im Verlauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Dort überfuhr er eine angrenzende Grünfläche, schanzte in den Gleisbereich der Bahnstrecke und kam nach etwa 50 Metern zum Stehen. Der 19-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt. An seinem Audi entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Der Schienenoberbau wurde nach erstem Augenschein nicht beschädigt. Nach Bekanntwerden des Unfalls wurde die Bahnstrecke umgehend gesperrt und die Sperrung wurde bis 17:55 Uhr aufrechterhalten. In der Folge mussten vier Züge umgeleitet werden. Insgesamt zehn Züge erhielten eine Gesamtverspätung von 320 Minuten. (pol)

B 464 Weil im Schönbuch: Gegen Baum geprallt

Mit schweren Verletzungen musste am späten Montagabend ein 42-jähriger Autofahrer nach einem Verkehrsunfall auf der B 464 vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war kurz vor 23:00 Uhr mit seinem VW in Richtung Tübingen unterwegs und hatte vor der Einmündung der L 1208 im Verlauf einer leichten Kurve einen Vorausfahrenden überholt. Beim Wiedereinscheren kam er aus ungeklärter Ursache zunächst nach rechts und beim anschließenden Gegenlenken nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte der VW gegen die angrenzenden Bäume und verkeilte sich. Der 42-Jährige konnte sich selbst aus seinem total beschädigten Fahrzeug befreien. Die Feuerwehr Weil im Schönbuch war mit 12 Einsatzkräften vor Ort und unterstützte die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten. Für deren Dauer musste die Bundesstraße bis gegen 01:10 Uhr gesperrt werden. (pol)

Sindelfingen: junge Fahrerin von Straße abgekommen

Aus bislang unbekannter Ursache war eine 18 Jahre alte VW-Fahrerin am Sonntag gegen 21.40 Uhr auf der Kreisstraße 1064 kurz vor Anschlussstelle der Bundesstraße 464 in einen Unfall verwickelt. Die jung Frau, die von Grafenau in Richtung Maichingen unterwegs war, kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte die Leitplanke. Im weiteren Verlauf schleuderte sie dann über die Fahrbahn nach links und prallte dort in die Schutzplanke. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 17.000 Euro.(pol)