Alle Beiträge von FM-Media

Ehepaar verstirbt bei Massenchrash auf der A8 bei Wimsheim

Für zwei Verkehrsteilnehmer endete ein Verkehrsunfall, der sich am heutigen Sonntagmittag gegen 11.50 Uhr auf der Autobahn 8 Höhe Wimsheim ereignet hat, tödlich.  Wie die Polizei berichtet, war zur Unfallzeit eine 81-jährige Fahrzeuglenkerin mit hoher Geschwindigkeit in ein Stauende gefahren und hatte in der Folge insgesamt 10 weitere Fahrzeuge ineinander geschoben. Für ein Ehepaar im Alter von 66 und 67 Jahren waren die Aufprallfolgen so heftig, dass auch die schnelle medizinische Hilfe zu spät kam. Sieben weitere Unfallbeteiligte wurden, teilweise schwer verletzt, in Krankenhäuser eingeliefert. Der Unfall ereignete sich im dreispurigen Autobahnbereich in Fahrtrichtung Karlsruhe auf gerader Strecke, witterungsbedingte Einflüsse waren nicht erkennbar. Der Stau, auf den die Fahrzeuglenkerin aufgefahren war, hatte sich aufgrund eines anderen Verkehrsunfalles zwischen den Anschlussstellen PF-Süd und PF-Ost gebildet. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Der Autobahnabschnitt war bis gegen 15.45 Uhr voll gesperrt, eine Verkehrsableitung erfolgte teilweise schon im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Zur Bergung und Versorgung waren 7 Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr sowie 4 Rettungswagen, 3 Notarztwagen, ein Leitender Notarzt, der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes und ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Die Polizei war mit insgesamt 10 Streifenbesatzungen sowie einem Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Ermittlungen werden vom Verkehrskommissariat Pforzheim geführt und dauern an. (pol)

Hildrizhausen: Ofenrohr überhitzt

Vermutlich da das Ofenrohr eines Holzkohlenofens überhitzte, kam es am Freitag gegen 13.30 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz in einem Wohnhaus in der Hölderlinstraße in Hildrizhausen. Durch das laute Piepen eines Rauchmelders wurde ein Hausbewohner aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Insgesamt 23 Einsatzkräfte der Freiwilligen Wehren Hildrizhausen, Altdorf und Böblingen rückten mit fünf Fahrzeugen aus. Wie sich vor Ort herausstellte, war ein Rohr, das vom Ofen durch eine Zimmerwand zum Kamin führt, wohl zu heiß geworden. Ein in der Wand liegender Balken begann aufgrund der Hitze zu kokeln. Hierdurch bildete sich Rauch und der Melder löste aus. Die Wand musste geöffnet werden, um den Brand zu löschen. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 10.000 Euro geschätzt.

 

Böblingen-Dagersheim: Pkw durchbricht teilweise Brückengeländer

Am Donnerstag gegen 18.00 Uhr befuhr ein 20-jähriger Lenker eines BMW die Albert-Schweitzer-Straße (Kreisstraße 1066) in Böblingen-Dagersheim Richtung Ortsmitte. Dabei kam der Lenker auf Höhe der Brücke über die Schwippe (Einmündung Wiesentalstraße/Kirchgasse/Schulstraße) wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern, touchierte seitlich den entgegenkommenden Daimler-Benz einer 52 Jahre alten Lenkerin, ehe der BMW dann nach rechts von der Fahrbahn abkam. Anschließend rammte das Fahrzeug das angrenzende Brückengeländer und kam schließlich mit den Vorderrädern über dem Brückenrand zum Stillstand. Sowohl der 20-Jährige, die 52-Jährige als auch deren 18-jähriger Mitfahrer wurden leicht verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An der Brückenkonstruktion entstanden nach derzeitigem Sachstand keine Beeinträchtigungen, die die Verkehrssicherheit gefährden. Der durchbrochene Abschnitt wurde abgesichert. Der Sachschaden beläuft sich auf 17.000 Euro. Die Feuerwehr Böblingen war mit einem Fahrzeug und fünf Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit zwei Einsatzfahrzeugen und ebenfalls fünf Helfern vor Ort. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zur Verkehrsunfallaufnahme zwei Streifenbesatzungen im Einsatz (pol)

BAB 81 Nufringen: Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Drei Verletzte und Sachschaden von etwa 81.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 07:30 Uhr auf der BAB 81 von Singen kommend in Richtung Stuttgart ereignete. Zwischen den Anschlussstellen Gärtringen und Hildrizhausen mussten eine 53-jährige Mercedes-Lenkerin und ein 58-Jahre alte Lkw-Fahrer, die auf dem rechten Fahrstreifen fuhren, verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 39-Jähriger erkannte die Situation mutmaßlich zu spät und fuhr mit seinem Lkw mit Anhänger auf den Lkw des 58-Jährigen auf, der wiederum durch die Wucht des Aufpralls noch auf den Mercedes geschoben wurde. Der Mercedes wurde in der Folge nach rechts abgewiesen und kam unter der Leitplanke zum Stehen. Durch den Zusammenstoß wurde die 53-Jährige schwer und die beiden Lkw-Fahrer leicht verletzt. Sie mussten durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Im Zuge der Unfallaufnahme und den Bergungsmaßnahmen war die dreispurige Autobahn bis auf einen Fahrstreifen bis etwa 11:00 Uhr gesperrt. Hierdurch bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern.

 

Ehningen: Brand im Schützenhaus

Auf etwa 300.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Brand am Montag gegen 12.30 Uhr im Schützenhaus in Ehningen entstand. Vermutlich könnte eine Kerze, die in einer Wohnung im ersten Obergeschoss gebrannt hatte, zu dem Feuer geführt haben. Die Bewohnerin erlitt einen Schock. Ein Zeuge, der noch versuchte den Brand zu löschen, erlitt eine Rauchgasvergiftung. Beide wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die Freiwilligen Feuerwehren Ehningen, Gärtringen und Hildrizhausen befanden sich mit fünf Fahrzeugen und 41 Wehrleuten im Einsatz. Durch den Brand im ersten Obergeschoss wurde auch das zweite Obergeschoss, in dem sich vermietete Zimmer befinden, in Mitleidenschaft gezogen. Darüber hinaus dürfte die im Erdgeschoss gelegene Gaststätte aufgrund der Löscharbeiten Schaden genommen haben. Derzeit ist das Haus nicht bewohnbar. Die Gaststätte kann bis auf weiteres nicht betrieben werden.