Alle Beiträge von FM-Media

B464 / Magstadt: Unfall mit mehreren Beteiligten

Am Dienstag gegen 13.20 Uhr kam es auf der Bundesstraße 464 auf Höhe der Auffahrt Magstadt-Nord zu einem Unfall, bei dem eine Beteiligte leichte Verletzungen erlitt und ein Sachschaden in Höhe von etwa 62.000 Euro entstand. Eine 38-Jährige fuhr mit einem Porsche auf die B464 in Richtung Sindelfingen auf. Vermutlich unterschätzte sie die Entfernung eines heranfahrenden 30-jährigen Lkw-Lenkers, so dass es zur Kollision kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Porsche auf die Gegenfahrbahn geschleudert und stieß mit dem VW einer 48-Jährigen zusammen. Sie wurde dabei leicht verletzt. Der VW und der Porsche waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die B464 in Fahrtrichtung Renningen gesperrt werden. Im Laufe der Unfallermittlungen stellte sich zudem heraus, dass die 38-Jährige vermutlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.(pol)

Gerlingen: Senior in Unfall verwickelt

Zu einem Unfall, bei dem ein 89-Jähriger schwer verletzt wurde, kam es am Montag gegen 17.00 Uhr im Bereich eines Kreisverkehrs in Gerlingen-Schillerhöhe. Der 89-jähriger Opel-Lenker befuhr die Landesstraße 1180 von Stuttgart kommend und setzte bei Gerlingen seine Fahrt in Richtung Panoramastraße fort. Im weiteren Verlauf fuhr er aus bislang ungeklärter Ursache ungebremst auf die Mittelinsel des dortigen Kreisverkehrs. Sein PKW schanzte über den Kreisverkehr, flog wohl mehrere Meter durch die Luft und kam schließlich wieder auf der Fahrbahn auf. Anschließend schleuderte der Opel in Richtung der Panoramastraße und prallte dort gegen eine Straßenlaterne. Der 89-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Freiwillige Feuerwehr Gerlingen war mit drei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften vor Ort. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die Panoramastraße stadteinwärts für etwa zwei Stunden gesperrt  (pol)

Renningen-Malmsheim: Pkw in Baugrube hat drei Leichtverletzte zur Folge

Am frühen Sonntagmorgen gegen 02.00 Uhr befuhr der 21-jährige Lenker eines Pkw BMW die Calwer Straße in Richtung Ortsmitte. Wegen überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss kam der Fahrer in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, beschädigte einen Zaun und rutschte danach in die dortige, drei Meter tiefe Baugrube, wo das Verursacherfahrzeug schließlich noch einen Bagger beschädigte. Sowohl der 21-jährige Fahrer als auch die beiden 19-jährigen Mitfahrer wurden leicht verletzt. Alle drei Insassen wurden in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Bei dem Fahrer, der unter Alkoholeinwirkung stand, musste eine Blutentnahme angeordnet werden. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 30.000 Euro. Vor Ort waren die Feuerwehr Renningen mit fünf Fahrzeugen und 25 Wehrleuten sowie der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen und zwei Notarztfahrzeuge. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte eine Streifenbesatzung eingesetzt. (pol)

Sindelfingen (BAB 8 Autobahnkreuz Stuttgart; Fahrtrichtung München-Karlsruhe): Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person

Am Freitag kam es gegen 21.14 Uhr auf der Bundesautobahn 8 zu einem Verkehrsunfall. Ein 54-Jähriger fuhr mit seinem Renault vom Autobahnkreuz Stuttgart in Richtung Karlsruhe. Etwa zwei Kilometer nach dem Autobahnkreuz kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mehrfach mit der Betonschutzwand zwischen den Richtungsfahrbahnen. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde der Fiat einer dahinter fahrenden 22-Jährigen leicht beschädigt. Der Renault wurde durch den Unfall allerdings so stark deformiert, dass der Fahrer darin eingeklemmt wurde und durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden musste. Der 54-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden musste. Am Renault entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Dieser war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Fiat entstand Sachschaden von 1.000 Euro. Zur Bergung des Fahrers und zur Beseitigung der Trümmerteile mussten die linken drei, der insgesamt vier Fahrspuren, der BAB 8 Richtung Karlsruhe für 90 Minuten gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Die freiwillige Feuerwehr Leonberg befand sich mit sechs Fahrzeugen und 19 Wehrleuten im Einsatz. Diese wurden durch ein Fahrzeug mit vier Personen des Technischen Hilfswerks unterstützt. Außerdem befanden sich zwei Fahrzeuge mit vier Helfern des Rettungsdienstes an der Unfallstelle. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg hatte vier Streifenbesatzungen eingesetzt. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen erfolgte dabei durch eine Streifenbesatzung zugleich die Überwachung der Bildung der Rettungsgasse, um den Einsatzkräften die ungehinderte Anfahrt zur Unfallörtlichkeit zu ermöglichen. Es wurden acht Verstöße gegen die Pflicht zur Bildung der Rettungsgasse festgestellt und beanstandet.^(pol)

Verdächtiges Ansprechen von Kindern in Sindelfingen: Polizei beruhigt

In den vergangenen Tagen haben das Polizeirevier Sindelfingen mehrere Hinweise von Kindern und auch von Erwachsenen erreicht, die von verdächtigen Begegnungen mit Männern im Umfeld von Schulen in Sindelfingen, Maichingen und Grafenau berichteten.

Diese ungewöhnliche Häufung von Meldungen, die derzeit auch über die sozialen Medien kommuniziert werden, hat zu zunehmender Verunsicherung bei Kindern, Eltern und Lehrkräften geführt. So berichteten Schülerinnen am Donnerstag in Maichingen von einem „weiß gekleideten Mann mit leuchtend grünen Augen“ und lösten dadurch teils panische Reaktionen bei Mitschülern aus.

Die Polizei hat zu allen bekannt gewordenen Hinweisen sofort die Ermittlungen aufgenommen, um die Wahrnehmungen der Kinder aufzuklären. Den bisherigen Ermittlungen zufolge besteht jedoch kein Anlass zur Sorge. Entweder lag den Wahrnehmungen eine harmlose Ursache zugrunde oder die verdächtigen Beobachtungen waren frei erfunden. Dessen ungeachtet führt das Polizeirevier Sindelfingen Überwachungsmaßnahmen durch.

Empfehlung der Polizei für die Eltern:

Bitte reden Sie mit Ihren Kindern über diesen Sachverhalt. Erklären Sie ihnen dabei ungeachtet des jetzigen Ermittlungsergebnisses auch, wie sie sich bei verdächtigem Verhalten oder beim Ansprechen durch Unbekannte verhalten sollen und bei wem sie in ein Fahrzeug einsteigen dürfen (Frau Schmidt, Onkel Michael… ). Damit erleichtern Sie Ihren Kindern die Entscheidung bei entsprechenden Situationen.

Generelle Empfehlungen der Polizei:

-	Verdächtige Personen bitte sofort der nächsten Lehrkraft melden 
-	Nach Möglichkeit die verdächtige Person / das verdächtige Fahrzeug 
beschreiben und das Kennzeichen notieren. -	Keinesfalls zu Fremden 
ins Auto einsteigen -	Die Kinder sollten wissen, dass ihre Eltern 
niemals ihnen fremde Personen mit der Abholung von der Schule 
beauftragen würden -	Kinder sollten lernen, deutlich "Nein" zu sagen 
-	In Gefahrensituationen gilt: Laut sein (um Öffentlichkeit 
herzustellen) und von dem Fremden weglaufen -	Fremden niemals die 
eigene Adresse sagen, Adressaufkleber sollten niemals sichtbar am 
Schulranzen getragen werden -	Fremde Personen immer mit "Sie" anreden
so wird eine persönliche Distanz signalisiert

Die Polizei bittet zudem darum, Beobachtungen von Kindern unverzüglich mitzuteilen, damit schnellstmöglich reagiert werden kann. Das Polizeirevier Sindelfingen ist unter der Rufnummer 07031/697-0, zu erreichen. (pol)