Böblingen: Discounter nach Gasaustritt geräumt

Ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren Böblingen und Sindelfingen (45 Einsatzkräfte/13 Fahrzeuge) sowie des Rettungsdienstes, unter Einbeziehung eines Rettungshubschraubers, rückten am Mittwoch gegen 12.20 Uhr in die Rudolf-Diesel-Straße in Böblingen aus. In einem Discounter war es vermutlich bei Reparaturarbeiten an einem Kältekreislauf einer Kühltheke aufgrund eines technischen Defekts zum Austritt einer kleinen Menge Propangas gekommen. Der Markt musste hierauf geräumt werden. 60 bis 70 Personen waren hiervon betroffen. Auch der Parkplatz wurde abgesperrt. Aufgrund der großen Anzahl von Einsatzfahrzeugen war die Rudolf-Diesel-Straße bis gegen 13.25 Uhr gesperrt. Für die umliegenden Gebäude bestand keine Gefahr. Drei Angestellte des Discounters klagten über Atemwegsbeschwerden und körperliches Unwohlsein. Sie wurden vor Ort ambulant behandelt. Ein Servicetechniker, ausgestattet mit einem Atemschutzgerät, führte die notwendigen Maßnahmen durch, so dass es zu keinem weiteren Gastaustritt kam. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren führten Messungen durch. Kurz vor 13.00 Uhr konnte in der Umgebungsluft keine Gaskonzentration mehr festgestellt werden. Gegen 13.25 Uhr, nach umfangreichen Belüftungsmaßnahmen, wurde der Discounter frei gegeben und der Einsatz war beendet. (pol)

Böblingen-Dagersheim: Wohnungsbrand -mit Video-

Aus bisher noch unbekannter Ursache kam es am Mittwoch gegen 05.00 Uhr in der Goethestraße in Dagersheim zu einem Wohnungsbrand in einem sechsstöckigen Mehrfamilienhaus, in dem rund 40 Personen gemeldet sind. Der Brand brach in einer der Wohnungen im obersten Stockwerk aus. Die betreffenden Räume werden von einer 34-jährigen Frau und einem 41 Jahre alten Mann bewohnt. Der 41-Jährige musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden zunächst in einem nahegelegenen Kindergarten untergebracht. Gegen 05.45 Uhr hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand unter Kontrolle gebracht. Nachdem alle feuerwehrlichen Maßnahmen vor Ort beendet waren, konnten alle Bewohner, bis auf die 34-Jährige und den 41-Jährigen, das Mehrfamilienhaus wieder betreten. Die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, ist nahezu vollständig ausgebrannt und derzeit nicht bewohnbar. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf eine sechsstellige Summe belaufen. Insgesamt befanden sich 90 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Böblingen und umliegender Wehren mit 13 Fahrzeugen vor Ort. (pol)

Steinenbronn: Unfall beim Überholen

Glimpflich ging ein Unfall aus, zu dem es am Mittwoch gegen 10.20 Uhr in der Schönaicher Straße in Steinenbronn kam. Ein 67 Jahre alter Jeep-Fahrer war hinter einem 30-Jährigen in einem Radlader in Richtung Schönaich unterwegs. Im Bereich des Ortsausganges setzte der 67-Jährige zum Überholen an, wobei er vermutlich eine Verkehrsinsel übersah. Der Jeep kollidierte in der Folge zunächst mit der Insel und prallte dann seitlich gegen den Radlader. Hierbei verkantete sich der PKW mit der Schaufel des Radlers. Dieser wiederum kam durch die Wucht des Aufpralls nach rechts von der Fahrbahn in den Grünstreifen ab und rammte mit der Schaufel einen Baumstamm. Der Baum wurde so stark beschädigt, dass er umzukippen drohte. Der 30 Jahre alte Fahrer des Baufahrzeugs erlitt leichte Verletzungen. Bei dem 67-jährigen Jeep-Fahrer liegen möglicherweise gesundheitliche Probleme vor, so dass beide Beteiligte durch den Rettungsdienst in Krankhäuser gebracht wurden. Verletzt wurde der Jeep-Fahrer nicht. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Jeep war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergemaßnahmen war die Schönaicher Straße bis gegen 11.30 Uhr, zum Teil komplett, gesperrt. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 15.000 Euro geschätzt. (pol)

B 14/Nufringen: Vier Verletzte bei Verkehrsunfall nach vorangegangener Schlägerei

Vier Leichtverletzte und etwa 20.000 Euro Sachschaden forderte am frühen Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall an der Einmündung der K 1068 in die B 14 bei Nufringen. Gegen 04:20 Uhr war der Polizei eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf dem Gelände einer Tankstelle an der B 14 am Stadtrand von Herrenberg gemeldet worden. Noch vor Eintreffen der ersten Streifenbesatzung flüchteten vier mutmaßlich Beteiligte mit einem Mercedes auf der B 14 in Richtung Nufringen. Nach etwa 1500 Metern fuhr die 22-jährige Fahrerin des Mercedes vermutlich bei Rotlicht in den Einmündungsbereich der K 1068 ein und stieß dort mit dem Sattelzug eines 34-Jährigen zusammen. Beim Zusammenstoß zogen sich die 22-Jährige und ihre drei Mitfahrer leichte Verletzungen zu. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Bei der 22-Jährigen stellten Polizeibeamte Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest und veranlassten die Entnahme einer Blutprobe. Sie ist nach polizeilichen Ermittlungen zudem nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Für die Unfallaufnahme musste die B 14 bis 05:20 Uhr in beiden Richtungen gesperrt werden. Im Anschluss wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, bevor die Strecke um 06:00 Uhr wieder freigegeben wurde. (pol)