Sindelfingen: Autofahrt endet mit Blutentnahme

Vermutlich weil er sich alkoholisiert hinter das Steuer seines Audi gesetzt hat, war ein 45-jähriger Mann am Mittwoch gegen 21.00 Uhr im Bereich des Kreisverkehrs zwischen der Landesstraße 1188 und Landesstraße 1189 in einen Unfall verwickelt. Der Fahrer war zunächst wohl von der „Landhaussiedlung“ in Sindelfingen in Fahrtrichtung der Rastanlage Sindelfinger Wald unterwegs. Als er den Kreisverkehr erreichte, überfuhr er zunächst eine Verkehrsinsel und schleuderte dann geradeaus über den Kreisverkehr. Nachdem sein Fahrzeug zum Stillstand gekommen war, wollten sich weitere Verkehrsteilnehmer um den 45-Jährigen kümmern. Er reagierte jedoch barsch und flüchtete anschließend in ein angrenzendes Waldgebiet. Beamte des Polizeireviers Sindelfingen fahndeten hierauf nach dem Mann. Sie entdeckten ihn in dem Waldstück und konnten den 45-Jährigen widerstandslos festnehmen. Nach einem Atemalkoholtest, der positiv verlief, wurde der Fahrer in einem Krankenhaus untersucht. Darüber hinaus musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe war die Freiwillige Feuerwehr Sindelfingen mit zwölf Wehrleuten und zwei Fahrzeugen im Einsatz. (pol)