Küchenbrand in Leonberg-Höfingen

Der Versuch, sich Pfannenkuchen zuzubereiten, endete am Neujahrstag für einen 66-Jähringen im Sankt-Lorenz-Weg mit einer unbewohnbaren Wohnung. Der Wohnungsinhaber wollte gegen 21.15 Uhr sein Essen zubereiten und erhitzte dafür Fett in einer Pfanne, welches sich aber nach kurzer Zeit entzündete. Der Mann verließ sofort die Küche und verschloss die Küchentür. Der Pfannenbrand entwickelte sich in der Zwischenzeit zu einem Vollbrand der Küche. Die Feuerwehr Leonberg, welche mit fünf Fahrzeugen und 30 Mann am Einsatzort war, hatte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf weitere Teile des Mehrfamilienhauses, in welchem neun Personen gemeldet sind, verhindern. Es wurde niemand verletzt. Nach Beendigung der Löscharbeiten konnten sämtliche Nachbarn wieder zurück in ihre Wohnungen kehren, der Wohnungsinhaber kam bei Bekannten unter. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000.- Euro. Der Einsatz wurde zudem vom Rettungsdienst mit einem Notarzt und fünf Rettungsfahrzeugen und Polizeireviers Leonberg mit zwei Streifenwagenbesatzungen unterstützt. (pol)