Die Bundesautobahn 8 in Fahrtrichtung Stuttgart musste am Dienstagmorgen im Bereich der Autobahnanschlussstelle Leonberg-Ost komplett gesperrt werden. Ursächlich hierfür war ein Unfall, der sich kurz nach 08.00 Uhr ereignet hatte. Eine 40-jährige VW-Fahrerin wollte vom Beschleunigungsstreifen auf die Durchgangsfahrbahn wechseln. Da es ihr am Ende des Beschleunigungsstreifens nicht gelungen war, nutzte sie im weiteren Verlauf den Standstreifen und wechselte schließlich auf den rechten Fahrstreifen. Mutmaßlich übersah sie hierbei einen 50 Jahre alten Sattelzuglenker und touchierte die Zugmaschine. Der VW schleuderte auf den linken Fahrstreifen und prallte mit einem Taxi zusammen, in dem ein 41-jähriger Fahrer und eine 17 Jahre alte Frau saßen. Hierauf stieß der VW dann gegen die Betonleitwand und überschlug sich im Anschluss mehrfach. Der 40-jährige Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Taxifahrer und seine 17 Jahre alte Insassin erlitten ebenfalls leichte Verletzungen. Der VW und das Taxi waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nachdem die BAB 8 zunächst vollgesperrt werden mussten, konnte der Verkehr im weiteren Verlauf einspurig an der Unfallstelle vorbei geführt werden. Kurz nach 10.00 Uhr war die Autobahn wieder frei befahrbar. Es bildeten sich Rückstaus auf die BAB 8 und BAB 81 von zeitweise bis zu zehn Kilometern.(pol)

 

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram