Die Feuerwehr Sindelfingen wurde am Dienstag gegen 15:00 Uhr in die Umberto-Nobile Straße aufs Flugfeld alarmiert. Beim Eintreffen der Hauptamtlichen Einsatzkräfte konnte eine Verschmutzung des Entwässerungsgrabens sowie eines Auffangbeckens mit Altöl festgestellt werden. Die weiteren Erkundungen ergaben, dass die Schwippe noch nicht von der Verschmutzung betroffen war. Somit wurden erste Maßnahmen zum Auffangen und Abbinden des Schadstoffes eingeleitet. Aufgrund der Größe der Einsatzstelle wurde der Umweltschutzzug der Feuerwehr Sindelfingen zusätzlich alarmiert um den Graben sowie die angrenzenden Kanäle in Zusammenarbeit mit dem Umweltschutzamt und einer Entsorgungsfirma zu reinigen und die betroffenen Bodenbereiche zu entfernen. Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Umweltschutzamt des Landkreis Böblingen sowie der Stadtentwässerung sowie dem Zweckverband Klärwerk konnte somit eine Gefährdung des Wasserschutzgebiets vermieden werden.

Kommandant Rainer Just: „Dieser Einsatz war eine riesen Sauerei durch die unsachgemäße Entsorgung eines Gefahrstoffes hätte es zu weitreichenden Schäden kommen können. Durch die gute Zusammenarbeit konnte hier schlimmeres verhindert werden“. Insgesamt waren ca. 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Sindelfingen im Einsatz. Zusätzlich wurde eine Bereitschaft mit 20 Einsatzkräfte zum Grundschutz für das Sindelfinger Stadtgebiet eingerichtet.(fwSifi)

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram