Sindelfingen: Brand auf landwirtschaftlichem Anwesen

Pressemeldung der Polizei:

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Mittwochnachmittag auf einem landwirtschaftlichen Betrieb im Westen Sindelfingens ein Strohlager in Brand. Die Flammen griffen auf ein angrenzendes Silo und einen Stall über, die darin befindlichen Kühe konnten von der Feuerwehr gerettet werden. Darüber hinaus waren noch ein Traktor und ein Ladewagen vom Brand betroffen. Insgesamt acht Personen wurden vom Rettungsdienst am Brandort zwar untersucht, blieben jedoch glücklicherweise unverletzt. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Gottlieb-Daimler-Straße für etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden. Die Höhe des Brandschadens konnte bislang noch nicht beziffert werden.

Im Rahmen der Löscharbeiten waren die umliegenden Feuerwehren mit 118 Wehrleuten und 10 Fahrzeugen unter Leitung des Kreisbrandmeisters im Einsatz. Sie wurden durch 13 Einsatzkräfte/6 Fahrzeuge des Rettungsdienstes und der DRK-Ortsverbände Maichingen und Sindelfingen unterstützt. Auch das THW Böblingen war mit vier Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften im Einsatz. Vom Landratsamt Böblingen wurde noch der Amtsveterinär hinzugezogen.

Pressemeldung der Feuerwehr:

Die Feuerwehr Sindelfingen wurde heute gegen 16:30 Uhr in den Mittelpfad alarmiert. Schon von weitem konnte man die Rauchentwicklung sehen. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte eingelagertes Stroh im Unterstand vor einem Stall. Umgehend wurde mit mehreren C-Rohren die Brandbekämpfung eingeleitet. Aufgrund der Größe des landwirtschaftlichen Anwesens wurde auf  Alarmstufe auf 3BI erhöht und weitere Einsatzkräfte aus dem Landkreis inkl. Führungsgruppe zur Einsatzstelle beordert.

Anwohner hatten bereits begonnen, gefährdete Tiere aus dem Stall heraus zu retten und wurden von der Feuerwehr dabei unterstützt. Glücklicherweise konnten alle Tiere aus dem angrenzenden Stall gerettet werden.

Die Brandbekämpfung wurde von zwei Gebäudeseiten mit mehreren Trupps unter Atemschutz durchgeführt. Zeitweise waren bis zu acht Trupps gleichzeitig eingesetzt. Zeitgleich wurden mehrere Riegelstellungen zum Schutz umliegender Gebäudeteile und Flächen eingesetzt.

Das angrenzende Wohnhaus und Teile des Stalles konnten vor einem Übergreifen der Flammen beschützt werden. Die Anwohner wurden vorsorglich vom Rettungsdienst betreut. Erfreulich war, dass es keine verletzten Personen und Einsatzkräfte zu beklagen gab.

Im Einsatz unter der Leitung vom stellvertretenden Feuerwehrkommandant Sascha Luft waren 120 Kräfte mit 16 Fahrzeugen der Feuerwehr, 17 Polizeibeamte, 13 Mitglieder des DRK und das THW mit 9 Einsatzkräften, sowie die Führungsgruppe des Landkreises Böblingen. Ebenfalls waren der Oberbürgersmeister der Stadt Sindelfingen Dr. Bernd Vöhringer und verschaffte sich ein Bild von der Lage. Kreisbrandmeister Guido Plischek unterstütze die Einsatzleitung.Ferner waren Fachkräfte des Landratsamtes vor Ort, sowie das Veterinäramt, um nach dem Wohl der Tiere zu sehen.

Das THW begann, nachdem das Feuer abgelöscht wurde, mit schwerem Gerät das verbrannte Stroh auseinander zu ziehen und auf einen nahegelegenen Acker zu bringen, um versteckte Glutnester ablöschen zu können.

Die Ursache ist noch unbekannt, Brandermittler der Kriminalpolizei nahmen ihre Arbeit auf.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen eingesetzten Kräften unter anderem der Feuerwehr Böblingen, Grafenau, Herrenberg, Renningen, Magstadt und alle weiteren beteiligten Organisationen bedanken!

Ach übrigens: Heute ist der Jahrestag der „Kuh auf dem Dach“ in Maichingen. Diese Kuh wurde heute erneut von der Feuerwehr gerettet….