Rottenburg BAB 81: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten und sieben leichtverletzten Personen und Einsatz Rettungshubschrauber

Am Sonntagabend kam es gegen 18.40 Uhr zu einem folgenschweren Auffahrunfall auf der Autobahn 81 in Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg. Ein 23-jähriger Rover Fahrer mit drei weiteren Insassen im Alter von 24, 41 und 46 Jahren bemerkte bei stockendem Verkehr das Stauende zu spät und machte eine Vollbremsung. Dabei lenkte er seinen Rover vom linken auf den rechten Fahrstreifen und prallte hier auf den Toyota eines 32-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Toyota nach rechts gestoßen und prallte in der Folge noch zweimal in die Leitplanke, wobei der Fahrer sowie seine 31-jährige Mitfahrerin und die beiden vier und sechs Jahre alten Kinder leicht verletzt wurden. Der Rover wurde nach der Kollision mit dem Toyota wieder nach links geschleudert und prallte hier zunächst gegen die Mittelleitplanke und anschließend noch mit dem Hyundai eines 62-Jährigen zusammen, welcher dabei als einziger unverletzt blieb, obwohl auch dessen Pkw noch gegen die Leitplanke geschleudert wurde. Der 23-jähriger Fahrer des Rover sowie zwei weitere Insassen wurden leicht verletzt, eine 41-jährige Mitfahrerin wurde mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Alle anderen leicht Verletzten kamen zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Da bei allen drei Unfallfahrzeugen Totalschaden entstand mussten diese abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 22.000 Euro. Der Rettungsdienst war neben dem Rettungshubschrauber mit insgesamt fünf Fahrzeugen sowie dem Notarzt vor Ort. Die Feuerwehr Rottenburg war mit insgesamt acht Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften im Einsatz. Zur Rettung und Versorgung der vielen Verletzten sowie der im Anschluss erforderlichen Fahrbahnreinigung durch eine Kehrmaschine der Autobahnmeisterei Herrenberg musste die Autobahn in Richtung Stuttgart bis 21.15 Uhr voll gesperrt werden, wodurch sich ein Rückstau von bis zu 16 Kilometer Länge bildete. Zur Unfallaufnahme als auch Stauabsicherung waren insgesamt fünf Streifenfahrzeuge des Polizeipräsidiums Ludwigsburg als auch des angrenzenden Polizeipräsidiums Tuttlingen im Einsatz. (pol)

Gärtringen: Gefährliche Körperverletzung

Nachdem er in einer Gaststätte am Gärtringer Markplatz eine junge Frau angesprochen hatte, kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 03:00 Uhr vor dem Lokal zu einem Gerangel zwischen einem 31-Jährigen und drei zunächst unbekannten Männern. Der 31-Jährige flüchtete, kehrte aber einige Minuten später zum Marktplatz zurück, wo er auf einen seiner vorherigen Kontrahenten traf. Bei einem erneuten Fluchtversuch stolperte er, fiel zu Boden und wurde anschließend von seinem Verfolger mit Fußtritten gegen den Kopf traktiert, bei denen er das Bewusstsein verlor. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Gärtringen, Tel. 07034/25390, in Verbindung zu setzen.(pol)

Herrenberg: Körperverletzung

Mehrere Männer, die sich in der Nacht zum Sonntag bei den Fahrradständern auf dem Bahnhofsvorplatz aufgehalten und dort Alkohol konsumiert hatten, wurden gegen 03:35 Uhr von einem Unbekannten angegriffen. Zwei von ihnen trugen leichte Verletzungen davon und ein Dritter musste vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Nasenbeinbruch zur Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, zu melden. (pol)

Böblingen-Dagersheim: Bargeld gestohlen

Auf Bargeld hatte es ein bislang unbekannter Täter abgesehen, der zwischen Samstag 11:30 Uhr und Sonntag 08:30 Uhr in der Mercedesstraße in Böblingen-Dagersheim zuschlug. Der Unbekannte klingelte Samstagmittag an der Tür eines Wohnhauses und bettelte im weiteren Verlauf um Geld. Nachdem der Bewohner den Bettler abwimmeln konnte, musste er am Folgetag feststellen, dass der Unbekannte offenbar während eines kurzen Gesprächs das Schloss der Eingangstür manipuliert hatte. Unbemerkt gelangte der Unbekannte über die mutmaßlich nicht verschlossene Tür ins Haus und entwendete aus einem aufgefundenen Geldbeutel eine dreistellige Bargeldsumme. Bei dem korpulenten Dieb soll es sich um einen südosteuropäisch aussehenden Mann im Alter von etwa 35 bis 40 Jahren handeln, der circa 160 cm groß ist. Er trug schwarzes volles Haar, einen Dreitagebart und sprach gebrochen Deutsch. Darüber hinaus war er mit einem schwarzen Hemd und einer schwarzen Jacke bekleidet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, in Verbindung zu setzen. (pol)

Magstadt: Unfall fordert schwerverletzten Radfahrer

Mit schwersten Verletzungen musste ein 82 Jahre alter Mann am Sonntag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er gegen 18.55 Uhr im Bereich Magstadt in einen Unfall verwickelt wurde. Vom Kreisverkehr Magstadt kommend befuhr der 82-jährige Radfahrer parallel zur L 1189 einen abschüssigen, asphaltierten Feldweg und wollte vermutlich im weiteren Verlauf nach links in den kreuzenden Feldweg Richtung der S-Bahn-Haltestelle Magstadt einbiegen. Hierbei streifte er mutmaßlich aus Unachtsamkeit einen 70 Jahre alten Mercedes-Fahrer, der sich zuvor in den Kreuzungsbereich hinein getastet hatte. Nach dem Streifvorgang wurde der Radfahrer abgewiesen und kam zu Fall. Der 82-Jährige, der zum Unfallzeitpunkt keinen Helm trug, erlitt schwerste Verletzungen. Der Gesamtschaden wurde auf rund 1.100 Euro geschätzt.(pol)

Sindelfingen-Maichingen: Junge bei Unfall schwer verletzt

In Sindelfingen-Maichingen kam es am Sonntag gegen 18:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 5-jähriger Junge schwer verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Ein 42 Jahre alter Mercedes-Lenker war auf dem Krotenäckerweg unterwegs und fuhr langsam an den Einmündungsbereich zur Grünäckerstraße heran. Den polizeilichen Ermittlungen zufolge war aufgrund eines Buschs am Fahrbahnrand die Sicht des 42-Jährigen eingeschränkt, weshalb er das Kind mutmaßlich übersah. Der fünfjährige Junge wollte zu diesem Zeitpunkt den Krotenäckerweg rennend überqueren und prallte mit dem Auto zusammen. (pol)

Weil der Stadt: Go-Kart-Fahrer schwer verletzt

Innerhalb einer Gruppe, bestehend aus fünf Go-Karts mit Straßenzulassung, befuhr ein 24-Jähriger am Sonntag gegen 17:15 Uhr die Kreisstraße 1007 von Renningen kommend in Richtung Schafhausen. Im Ausgang einer abschüssigen Linkskurve, Höhe „Stubenberghöfe“ verlor er mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Im weiteren Verlauf kam er nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr dort einen Leitpfosten und schanzte über einen Straßengraben ins Unterholz. Er erlitt schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An dem Go-Kart, das nicht mehr fahrbereit war, entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. (pol)

Leonberg-Eltingen: Zigaretten aus Kiosk gestohlen

Ein Karton voller Zigarettenstangen ist die Beute eines bislang unbekannten Diebs, der am Montag gegen 10:15 Uhr in einem Einkaufsmarktgebäude in der Römerstraße in Leonberg-Eltingen zuschlug. Der Unbekannte füllte in einem Kiosk zunächst Lottoscheine aus. Während die Verkäuferin im weiteren Verlauf beschäftigt war, nutzte er die Gelegenheit und entwendete aus einem Lagerraum den Karton samt Inhalt. Unbemerkt hatte sich der Täter mit dem Diebesgut aus dem Staub gemacht und seine Lottoscheine zurückgelassen. Bei ihm soll es sich um einen Mann im Alter von etwa 28 Jahren handeln, der circa 180 cm groß ist und braune Augen sowie kurze braune Haare mit leichten Undercut hat. Der Mann mit rundlichem Kopf und hoher Stirn trug einen Dreitagesbart, hat ein gepflegtes Äußeres und wirkte recht freundlich. Nachdem die Verkäuferin das Fehlen des Kartons festgestellt hatte, alarmierte sie umgehend die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Mötzingen: Lkw fährt auf Mähtraktor auf

Rund 180.000 Euro Sachschaden und zwei Leichtverletzte forderte am Montagmorgen ein Verkehrsunfall auf der L 1361 bei Mötzingen. Der 60-jährige Fahrer eines 12-Tonnen-Lkw war gegen 08:25 Uhr auf der Landesstraße von Nagold kommend in Richtung der B 28 unterwegs und fuhr dabei mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit auf einen langsam fahrenden Traktor auf. Dessen 47-jähriger Fahrer war mit Mäharbeiten beschäftigt, auf die durch ein entsprechendes Warnschild aufmerksam gemacht wurde. Durch den Aufprall wurde der Traktor etwa 15 Meter nach vorne geschoben, der Lkw schrammte links daran vorbei und blieb quer auf der Fahrbahn stehen. Die beiden Fahrer zogen sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Für die Bergungsarbeiten, die Unfallaufnahme und die anschließende Fahrbahnreinigung musste die L 1361 bis gegen 13:05 Uhr mitunter in beiden Richtungen gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.(pol)