Sindelfingen: Verkehrsunfallflucht

Mutmaßlich beim Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker am Donnerstag zwischen 05:00 Uhr und 06:15 Uhr einen Mercedes, der in der Carl-Zeiss-Straße in Sindelfingen stand. Der hinterlassene Sachschaden beträgt etwa 2.500 Euro. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, entgegen. (pol)

Sindelfingen: Fußgänger schwer verletzt

Am Donnerstag gegen 19:40 Uhr wurde ein 61-jähriger Fußgänger in der Tilsiter Straße in Sindelfingen in einen Verkehrsunfall verwickelt und dabei schwer verletzt. Ein 20 Jahre alter Mercedes-Lenker befuhr die zweite Fahrspur der Tilsiter Straße in Richtung eines Möbelhauses, als der 61-Jährige die Straße überqueren wollte. Vermutlich hatte der Fußgänger den PKW übersehen und wurde in der Folge durch das Fahrzeug erfasst. Der 61-Jährige musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme wurde die Tilsiter Straße teilweise gesperrt. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht. (pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Herrenberg: Betrüger in Untersuchungshaft

Die Neuanschaffung eines Smartphones ist bekanntlich meist eine nicht ganz günstige Angelegenheit, das machte sich ein tatverdächtiger 20-Jähriger zu Nutze und versuchte in Herrenberg ein Plagiat eines hochwertigen Handys zu verkaufen. Doch der potentielle Käufer bemerkte den Schwindel und ließ den Tatverdächtigen auffliegen. Der Tatverdächtige versuchte das Geschäft am Dienstag gegen 11.45 Uhr in der Horber Straße in der Nähe eines Imbisstandes abzuwickeln und sprach einen 42-Jährigen an, ob er ein Handy kaufen wolle. Er bot ihm ein vermeintliches Original-Gerät an und legte einen gefälschten Kaufnachweis vor. Als Verkaufspreis schlug er 350 Euro vor, weniger als die Hälfte des Neupreises. Der 42-Jährige, der bereits von Betrugsfällen im Zusammenhang mit angebotenen Smartphones gehört hatte, sah sich das Gerät und den Nachweis genauer an. Schließlich stellte er beim Öffnen einer App einen Fehler fest. Hierauf nahm er das Handy sowie den vermeintlichen Kaufnachweis und sprach zwei Polizeibeamte an, die sich zufälligerweise auf Streife befanden. Zur weiteren Überprüfung wurde der 20-jährige Tatverdächtige samt dem Smartphone zum Polizeirevier Herrenberg gebracht. Weitere Ermittlungen ergaben, dass vermutlich ein Zusammenhang zu zwei weiteren gleichgelagerten Straftaten in Herrenberg besteht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 20-Jährige, der aus Rumänien stammt und keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, am Mittwoch dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Böblingen vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen Betrugs gegen den Tatverdächtigen, setzte diesen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein. Da zu vermuten ist, dass der junge Mann in der Vergangenheit erfolgreich weitere Plagiate verkauft hat, bittet die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-2500, weitere Geschädigte sich zu melden. (pol/sta)

 BAB 81 / Sindelfingen: Lkw streift Pkw und begeht Unfallflucht – Zeugenaufruf

Am Donnerstag gegen 11.15 Uhr war ein 69-jähriger VW-Lenker auf der Bundesautobahn 81 auf Höhe der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost in Fahrtrichtung Singen unterwegs, als er vom mittleren Fahrstreifen auf den rechten wechseln wollte. Da jedoch ein Sattelzug vom Beschleunigungsstreifen auf den rechten Fahrstreifen wechselte und den 69-Jährigen rechts überholte, brach der 69-Jährige den Fahrstreifenwechsel ab und blieb auf der mittleren Spur. Der Auflieger des Sattelzugs schwenkte im weiteren Verlauf nach links aus und touchierte den VW. Hierbei entstand am Fahrzeug des 69-Jährigen ein Sachschaden von rund 2.500 Euro. Bei dem Lkw handelte es sich um einen silberfarbenen Sattelzug mit Planenaufbau. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, zu melden. (pol)