Polizeiberichte vom 2.1.2019

Küchenbrand in Leonberg-Höfingen

Der Versuch, sich Pfannenkuchen zuzubereiten, endete am Neujahrstag für einen 66-Jähringen im Sankt-Lorenz-Weg mit einer unbewohnbaren Wohnung. Der Wohnungsinhaber wollte gegen 21.15 Uhr sein Essen zubereiten und erhitzte dafür Fett in einer Pfanne, welches sich aber nach kurzer Zeit entzündete. Der Mann verließ sofort die Küche und verschloss die Küchentür. Der Pfannenbrand entwickelte sich in der Zwischenzeit zu einem Vollbrand der Küche. Die Feuerwehr Leonberg, welche mit fünf Fahrzeugen und 30 Mann am Einsatzort war, hatte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf weitere Teile des Mehrfamilienhauses, in welchem neun Personen gemeldet sind, verhindern. Es wurde niemand verletzt. Nach Beendigung der Löscharbeiten konnten sämtliche Nachbarn wieder zurück in ihre Wohnungen kehren, der Wohnungsinhaber kam bei Bekannten unter. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000.- Euro. Der Einsatz wurde zudem vom Rettungsdienst mit einem Notarzt und fünf Rettungsfahrzeugen und Polizeireviers Leonberg mit zwei Streifenwagenbesatzungen unterstützt. (pol)

Gemarkung Bondorf: Unfall mit schwer verletztem Rollerfahrer

Am Montagmittag gegen 13.15 Uhr befuhr eine 51-Jährige mit ihrem Opel die B28a von Horb kommend in Richtung Tübingen. Die ortsunkundige Fahrerin ordnete sich zunächst nach links auf die Abbiegespur der A81 in Richtung Singen ein, wechselte kurz darauf nach rechts auf die Geradeausspur und übersah einen 37-jährigen Rollerfahrer. Durch den Zusammenstoß mit dem Pkw verlor der Rollerfahrer die Kontrolle und prallte rechts gegen die Leitplanke. Hierbei wurde er schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sowohl der Opel als auch der Piaggio waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Zur Unfallaufnahme waren zwei Streifenbesatzungen des Polizeireviers Tuttlingen und eine Streife der Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eingesetzt. Während der Unfallaufnahme kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. (pol)

Sindelfingen: Unfall beim Linksabbiegen

Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 20:10 Uhr auf der Sommerhofenstraße in Sindelfingen ereignete. Eine 21 Jahre alte Mitsubishi-Lenkerin, befuhr die Sommerhofenstraße und bog nach links in die Friedrich-Ebert-Straße ein, ohne mutmaßlich auf den entgegenkommenden Verkehr zu achten. Dadurch kam es zum Zusammenstoß mit einem Fiat, dessen 18 Jahre alter Fahrer in Richtung der Leonberger Straße unterwegs war. Durch die Kollision wurde der Fiat nach rechts abgewiesen und prallte schließlich gegen einen an der Einmündung in die Friedrich-Ebert-Straße wartenden Peugeot, an dessen Steuer eine 25-jährige Frau saß. Der 18-jährige Fiat-Lenker erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Fahrzeug war in der Folge nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. (pol)