Polizeiberichte vom 8.1.2019

Herrenberg: Junge Frauen im Zug belästigt

Drei junge Frauen im Alter von 16, 17 und 18 Jahren wurden bei einer Zugfahrt am Montagnachmittag von einem bislang unbekannten Mann sexuell belästigt. Der Fremde habe ihnen mehrfach ans Gesäß gegriffen. Die Frauen waren zwischen 15:45 und 16:10 Uhr in der Regionalbahn von Tübingen nach Herrenberg unterwegs. Da der Zug voll besetzt war, mussten sie stehen. Der Fremde hatte einen Sitzplatz und soll sie während der Fahrt mehrmals begrapscht haben. Sowohl die Frauen, als auch der Verdächtige stiegen am Herrenberger Bahnhof aus. Noch am Bahnsteig sprach eine aufmerksame Zeugin eines der Opfer auf die Vorfälle an, worauf sich die beiden weiteren Geschädigten ebenfalls zu erkennen gaben. Anschließend verständigten sie die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Verdächtigen führte nicht zu seiner Ergreifung. Es handelte sich um einen Mann im Alter zwischen 35 und 40 Jahren mit molliger Figur und einer Größe von etwa 1,60 Meter. Er hat schwarzes, schulterlanges, gewelltes Haar und war bekleidet mit hellgrauer Jacke mit Kapuze und dunkler Hose. Er könnte südasischer Herkunft sein und war vermutlich alkoholisiert. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen oder möglicherweise weitere Geschädigte sich unter Tel. 07031/13-00 zu melden. (pol)

Herrenberg: Verwirrter Mann in Bekleidungsgeschäft aufgefallen

Mit einem verwirrten Mann bekamen es Mitarbeiter eines Bekleidungsgeschäfts in der Hindenburgstraße am Montagnachmittag zu tun. Der 24-Jährige suchte das Geschäft gegen 15:30 Uhr auf und hortete Kleidungsstücke und Accessoires. Als Mitarbeiter ihn ansprachen, hinterließ er einen verwirrten Eindruck. Da er der Aufforderung nicht nachkam, das Geschäft zu verlassen, wurde die Polizei verständigt. Auch gegenüber den Beamten redete er wirr, konnte aber zunächst bewegt werden, aus dem Gebäude zu gehen. Da er den Laden kurze Zeit später wieder betreten wollte, brachten die Polizisten ihn zum Streifenwagen und zur Vorstellung in einer klinischen Einrichtung. (pol)

Leonberg: Leichtverletzte nach Auffahrunfall

Am Montagabend gegen 17:20 Uhr ereignete sich vor der Ampelanlage der Autobahnausfahrt Anschlussstelle Leonberg-West ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, bei dem eine 56-Jährige leicht verletzt wurde. Eine 53-jährige Ford-Fahrerin verließ die BAB 8 auf Höhe der Anschlussstelle Leonberg-West und überfuhr die grüne Ampelanlage. Aufgrund des stockenden Verkehrs bremsten die Ford-Fahrerin und die dahinter fahrende 56-jährige Mercedes-Fahrerin ihre Fahrzeuge ab. Vermutlich konnte ein 35-jähriger BMW-Fahrer nicht mehr rechtzeitig anhalten, fuhr auf den Mercedes auf und schob ihn auf den Ford. Durch die Wucht des Aufpralles wurde die Mercedes-Fahrerin leicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro. (pol)

Leonberg: Leichtverletzte Radfahrerin

Am Dienstagmorgen gegen 06:35 Uhr wurde eine 51-jährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall in der Römerstraße leicht verletzt. Ein 52-jähriger Opelfahrer befuhr die Römerstraße in Fahrtrichtung Gebersheimer Straße. Beim Einfahren in den Kreisverkehr übersah er die Radfahrerin und stieß mit ihr zusammen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 800 Euro geschätzt. (pol)

Sindelfingen, Maichingen: Versuchter Raub

Êin 58-Jähriger wurde nach dem Besuch eines Fußballturniers im Sindelfinger Glaspalast am Sonntagmittag das Opfer eines versuchten Raubüberfalls. Der Mann war kurz vor 13:00 Uhr mit einem Begleiter auf dem Weg zu den Parkplätzen in der Rudolf-Harbig-Straße. Beim Auto angelangt, sprach ihn ein Fremder nach dem Weg zum Bahnhof an. Der 58-Jährige lud gerade etwas in sein Fahrzeug, als der Unbekannte sich zwischen ihn und den Kofferraum drängte. Dabei versuchte er ihm seine Tasche zu entreißen, worauf beide zu Boden fielen. Der Täter ergriff daraufhin ohne Beute die Flucht in Richtung eines angrenzenden Waldgebietes. Es soll sich um einen Mann im Alter zwischen 18 und 20 Jahren gehandelt haben, der etwa 1,70 Meter groß und schlank ist. Er hat dunkelblondes oder braunes kurzes Haar und trug eine schwarze Mütze sowie dunkle Oberbekleidung. Da wohl mehrere Passanten auf das Geschehen aufmerksam wurden, bittet die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg Zeugen, sich unter Tel. 07031/13-00 zu melden. (pol)

Böblingen: Verletzter bei Verkehrsunfall

Einen Leichtverletzten und etwa 10.000 Euro Sachschaden forderte am Montagabend ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich der Sindelfinger Straße und der Friedrich-List-Straße. Um 22.15 Uhr befuhr ein 31-jähriger VW-Polo-Fahrer die Sindelfinger Straße in Richtung Zentrum und wollte nach links in die Friedrich-List-Straße abbiegen. Dabei übersah er vermutlich einen von rechts kommenden 27-jährigen VW-Golf-Fahrer und stieß mit ihm zusammen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (pol)

Aidlingen: Unfallflucht mit etwa 5.000 Euro Sachschaden

Am Montagnachmittag gegen 12.00 Uhr beobachtete ein Zeuge eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz der Raiffeisenbank in Aidlingen. Ein unbekannter Fahrzeugfahrer beschädigte beim Rangieren den parkenden Mercedes eines 48-Jährigen. Nachdem der Unbekannte auf den Unfall aufmerksam gemacht wurde, sah er sich den Schaden kurz an und fuhr weiter ohne sich darum zu kümmern. Am Heck des Mercedes entstand einen Sachschaden von rund 5.000 Euro. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen, Telefon 07031/697-0, zu melden. (pol)

Sindelfingen: Gegenverkehr abgedrängt und geflüchtet

Das Polizeirevier Sindelfingen, Telefon 07031/697-0, sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen Mitternacht auf der K1055 kurz nach der Abzweigung in Richtung Waldheim ereignete. Ein 39-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr in Richtung Sindelfingen/Böblingen, als ein bislang unbekannter Autofahrer ihm mit überhöhter Geschwindigkeit mittig auf der Fahrbahn und somit teilweise auf dessen Spur entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste der 39-Jährige nach rechts ausweichen und streifte dadurch die Schutzplanke. Der unbekannte PKW-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den verursachten Unfall und Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro zu kümmern. (pol)