Polizeiberichte vom 10.1.2019

Grafenau: Von der Fahrbahn abgekommen

Vermutlich weil er sich alkoholisiert ans Steuer seines Opel gesetzt hatte, wurde ein 43-Jähriger am Mittwochmittag in Döffingen in einen Unfall verwickelt. Der Mann war kurz nach 12:00 Uhr auf der Maichinger Straße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Auf der abschüssigen Strecke kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Holzzaun. Der verursachte Sachschaden am Zaun beläuft sich auf etwa 300 Euro. Mithilfe von Passanten versuchte der 43-Jährige das Auto zu bergen. Eine zufällig hinzugekommene Polizeistreife wurde auf das Geschehen aufmerksam und bemerkte Alkoholgeruch bei dem Verunfallten. Eine Atemalkoholüberprüfung erhärtete den Verdacht, so dass der Mann in der Folge eine Blutprobe über sich ergehen lassen musste. Außerdem muss sich noch herausstellen, ob er aktuell auch zusätzlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und er muss mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen. (pol)

Sindelfingen: Ins Schleudern geraten

Auf schneebedeckter Fahrbahn ist der Fahrer eines Opel am frühen Donnerstagmorgen ins Schleudern geraten und wurde leicht verletzt. Der 32-Jährige befuhr gegen 03:20 Uhr die Mahdentalstraße aus Richtung der Autobahn 81. Er fuhr vermutlich mit nicht an die Witterungsverhältnisse angepasster Geschwindigkeit, so dass sein Pkw ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Mit der rechten Fahrzeugseite prallte er gegen einen Baum sowie ein Verkehrszeichen, das durch die Wucht des Aufpralls aus der Verankerung gerissen wurde und gegen einen geparkten Ford Transit schnellte. Der 43-Jährige musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Auto wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro. (pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: 44-Jähriger nimmt sich in Sindelfingen-Darmsheim das Leben

Ein 44-jähriger Mann hat sich am vergangenen Wochenende in Sindelfingen-Darmsheim das Leben genommen. Er war im Zusammenhang mit der am Silvesterabend erfolgten Schussabgabe auf einen 59-jährigen Anwohner der Berner Straße (wir berichteten am 2. Januar) in den Fokus polizeilicher Ermittlungen geraten. Kriminaltechnische Untersuchungen zur Schusskanalbestimmung hatten ergeben, dass seine Wohnung als ein möglicher Schussabgabeort in Betracht kommen könnte. In der Folge war seine Wohnung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am 2. Januar mit richterlicher Anordnung durchsucht und der 44-Jährige im Zuge laufender kriminalpolizeilicher Ermittlungen vernommen worden. Der Anfangsverdacht hat sich nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht erhärtet. Hinweise auf eine mögliche Suizidabsicht des 44-Jährigen waren für die Ermittler zu keinem Zeitpunkt erkennbar. (pol)

Leonberg: Unfall zwischen Höfingen und Gebersheim

Am Donnerstag gegen 08.35 Uhr ereignete sich zwischen den Stadtteilen Höfingen und Gebersheim ein Unfall zwischen zwei PKW, bei dem ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro entstand. Während eine 49 Jahre alte Audi-Fahrerin auf der Kreisstraße 1059 in Richtung Gebersheim unterwegs war, fuhr ihr ein 51-jähriger Ford-Lenker entgegen. Mutmaßlich aufgrund von Straßenglätte verlor die Frau nach einer langgezogenen Linkskurve die Herrschaft über ihren Wagen und schleuderte auf die Gegenfahrspur, wo sie mit dem Ford zusammenstieß. Der Ford war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (pol)

Leonberg: Unfall mit 30.000 Euro Sachschaden – Führerschein beschlagnahmt

Vermutlich weil er sich alkoholisiert hinter das Steuer seines Mercedes gesetzt hatte, war ein 57 Jahre alter Mercedes-Fahrer am Donnerstagmorgen in der Neuen Ramtelstraße in Leonberg in einen Unfall verwickelt. Kurz nach 09.00 Uhr fuhr der 57-Jährige Richtung Gerlingen. Im stark kurvigen Bereich der Neuen Ramtelstraße geriet der Fahrer auf die Gegenfahrbahn und kollidierte zunächst mit einem 36-jährigen VW-Lenker und anschließend mit einem zweiten VW, in dem ein 45 Jahre alter Fahrer saß. Die beiden VW-Lenker erlitten leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Beamten Atemalkoholgeruch bei dem 57-Jährigen. Nachdem ein Atemalkoholtest positiv verlaufen war, musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizisten beschlagnahmten außerdem seinen Führerschein. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf rund 30.000 Euro beziffert. Alle drei PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (pol)

Böblingen: Auto gestreift und geflüchtet

Obwohl er in der Nacht zum Donnerstag in der Panoramastraße einen Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro angerichtet hatte, suchte ein bislang unbekannter Autofahrer das Weite und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zwischen Mittwoch 18:30 Uhr und Donnerstag 07:30 Uhr war dort ein Opel ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt. Die Straße verläuft im Bereich der Unfallstelle in einer Kurve. Vermutlich im Vorbeifahren streifte der Unbekannte das Fahrzeug am linken Außenspiegel sowie der linken Fahrzeugseite und beschädigte es. Die Unfallspuren deuten darauf hin, dass der Unfallverursacher aus der entgegengesetzten Richtung nach links von der Fahrbahn abkam, bevor er das geparkte Auto touchierte. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500 bittet Unfallzeugen, sich zu melden. (pol)

BAB 81 – Gem. Nufringen: An Rastanlage auf Verkehrsinsel aufgefahren

Vermutlich aus Unaufmerksamkeit ist ein Lkw-Fahrer am Donnerstagmorgen an der Tank- und Rastanlage Schönbuch-Ost in einen Unfall verwickelt worden, bei dem ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro entstand. Der 68-Jährige war gegen 08:30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Herrenberg und Gärtringen unterwegs. Er befuhr den Ausfädelungsstreifen der Rastanlage und kam nach links von der Fahrbahn ab, so dass er auf eine Verkehrsinsel auffuhr. Dort prallte er gegen zwei Schilder und einen Laternenmast. Glücklicherweise war er wohl langsam gefahren und unverletzt geblieben. (pol)

Gärtringen: Sexueller Missbrauch von drei Kindern

Ein bislang unbekannter Täter hat am Montagnachmittag, gegen 13.30 Uhr, in Gärtringen drei Kinder auf dem Nachhauseweg nach der Schule auf der Wilhelmstraße im Bereich der Kreuzung zu den Straßen Im Pfad und Wolfäckerweg unzüchtig angesprochen. Er entblößte sein Geschlechtsteil und manipulierte an diesem vor den Augen der Mädchen. Zuvor hatte er die Mädchen auf vulgäre Art aufgefordert sich ebenfalls zu entblößen. Der Unbekannte wurde der Polizei wie folgt beschrieben: Schon älter; sehr schlank; graue/weiße Haare; trug eine „Schlabberhose“ und sprach gutes Deutsch. Personen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion, Tel. 07031/13-00, in Verbindung zu setzen. (pol)

Rutesheim: Wohnungseinbruch

Am Mittwochabend brach ein Unbekannter in der Zeit von 17.30 Uhr bis 20.10 Uhr in ein Wohnhaus im nördlich gelegenen Wohngebiet von Rutesheim ein. Er verschaffte sich Zutritt, indem er die Glasfüllung der Terrassentür auf der Gebäuderückseite einschlug und durch Hineingreifen den Türgriff betätigte. Zuvor waren mehrere Hebelversuche gescheitert. Der Einbrecher durchsuchte sämtliche Räume und entwendete Bargeld, Schmuck und Ausweisdokumente. Der bei dem Einbruch angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 EUR. (pol)

Sindelfingen, Maichingen: Brand in Produktionshalle erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Zu einem Brandalarm in der Produktionshalle eines Betriebs in der Stuttgarter Straße rückte am Donnerstagmittag ein Großaufgebot der Feuerwehr aus. Bei der Verarbeitung von Metall waren vier Fimenmitarbeiter im Alter zwischen 23 und 59 Jahren leicht verletzt worden. Sie kamen mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser. Beim Abpumpen in Fässer schwappte heißes Härtesalz mit einer Temperatur von etwa 300 Grad Celsius gegen 11:30 Uhr auf eine hölzerne Europalette. Die Palette fing sofort Feuer und brannte unter starker Rauchentwicklung ab. Daraufhin löste die Brandmeldeanlage des Gebäudes aus und der Firmenkomplex wurde geräumt. Während drei Personen durch Spritzer der heißen Flüssigkeit Verletzungen erlitten, hatte ein Mitarbeiter Rauchgas eingeatmet. Die Feuerwehren Sindelfingen, Maichingen und Darmsheim sowie die Werkfeuerwehr von Mercedes Benz Sindelfingen kamen in insgesamt 12 Fahrzeugen mit 82 Einsatzkräften an den Brandort. Für die Dauer der Maßnahmen musste die Stuttgarter Straße zwischen 12:00 und 13:30 Uhr komplett gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden an der Palette, den Fässern und einem Hubwagen wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt. (pol)