Polizeiberichte vom 13.9.2020

BAB 8, Gem. Leonberg: Auffahrunfall mit einer verletzten Person

Kurz vor 13 Uhr befuhren am Samstag ein 52 Jahre alter Jaguar-Fahrer und ein 19-jähriger Motorradfahrer der Marke Suzuki die Überleitung München-Heilbronn am Autobahndreieck Leonberg. Als der Jaguar verkehrsbedingt am Stauende bremsen musste, fuhr der Suzuki-Fahrer auf, kam zu Fall und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden wird auf etwa 13.000 Euro geschätzt. Das Motorrad wurde abgeschleppt.(pol)

B 464, Gem. Sindelfingen: Fahrzeug kommt von der Fahrbahn ab

Am Samstag gegen 22.00 Uhr fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Seat die B 464 auf Höhe Sindelfingen-Maichingen in Richtung Böblingen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und kollidierte anschließend mit einer Leitplanke. Der 21 Jahre alte Mann wurde durch den Unfall schwerverletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Vor Ort ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Betäubungsmitteln, weshalb beim Fahrzeugführer eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Durch den Unfall entstand am total beschädigten Seat und der Leitplanke ein Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro. An der Unfallstelle waren zwei Polizeistreifen und ein Rettungswagen im Einsatz. (pol)

B 296, Gem. Deckenpfronn: Auffahrunfall zieht eine verletzte Person nach sich

Der Fahrer eines Fiat Ducato war am Samstagmittag auf der B 296 von Oberjesingen kommend in Richtung Deckenpfronn unterwegs. Dabei fuhr der 58-Jährige gegen 14:00 Uhr, vermutlich infolge Unachtsamkeit, auf einen vor ihm abbremsenden Dacia auf. Durch den Aufprall zog sich die 51 Jahre alte Fahrerin des Dacia leichte Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.500 Euro. (pol)