Polizeiberichte vom 23.9.2020

Böblingen: Fünf Polizeibeamte bei Festnahme verletzt

Bei einer vorläufigen Festnahme eines 20-jährigen Tatverdächtigen wurden am Mittwoch gegen 04:25 Uhr fünf Polizeibeamte am Konrad-Zuse-Platz in Böblingen leicht verletzt. Dem Geschehen war der Anruf eines 28-Jährigen vorausgegangen, der berichtete, dass der 20-Jährige und ein 18-Jähriger in sein Hotelzimmer eingebrochen seien. Bei Eintreffen der Polizeibeamten vor Ort waren die beiden Tatverdächtigen gerade dabei das Hotel zu verlassen. Als man den Tatverdächtigen die vorläufige Festnahme erklärte, ließ sich der 18-Jährige widerstandslos festnehmen, während der 20-Jährige zunächst einen Polizeibeamten zu Boden gestoßen hatte und sich in der Folge mit den Polizisten eine wüste Rangelei lieferte, bis er mit Handschließen gefesselt werden konnte. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern noch an. Der 20-Jährige muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. (pol)

K1060/ K1015/ Rutesheim: Streifenwagen kollidiert mit Verkehrsinsel

Polizeibeamte des Polizeireviers Leonberg waren am Dienstag gegen 20:25 Uhr mit Sondersignal auf der Kreisstraße 1060 (K1060) von Rutesheim kommend auf der Anfahrt nach Weil der Stadt, nachdem zuvor über Notruf eine Person in hilfloser Lage gemeldet worden war. Vor dem Kreisverkehr zur Kreisstraße 1015 (K1015) geriet der Streifenwagen zu weit nach links auf eine Verkehrsinsel und kollidierte mit den dortigen Verkehrseinrichtungen. Hierbei wurde das Dienstfahrzeug erheblich beschädigt und musste in der Folge abgeschleppt werden. Die beiden Polizisten trugen bei dem Unfall keine Verletzungen davon. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. (pol)

Herrenberg: Unbekannte stehlen 67-Jähriger Handtasche vom Tisch

Das Polizeirevier Herrenberg sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Dienstag gegen 20:15 Uhr bei einem Biergarten einer Gaststätte in der Bahnhofstraße in Herrenberg ereignet hatte. Eine 67-Jährige saß mit einem Begleiter an einem Tisch in der Nähe eines Durchganges, der an dem Biergarten vorbeiführt. Über diesen Durchgang näherten sich drei bislang unbekannte Täter und einer griff sich die Handtasche der Frau, die offen auf dem Tisch lag. Anschließend rannten die drei Unbekannten davon. Die Täter sollen etwa 18 bis 20 Jahre alt gewesen sein. Zwei der Täter wurden als etwa 170 Zentimeter groß beschrieben. Bei dem dritten Täter wurde die Größe auf etwa 185 bis 190 Zentimeter geschätzt. Alle drei seien dunkel gekleidet gewesen. Das Polizeirevier Herrenberg bittet Zeugen sich unter Tel. 07032 2708 0 zu melden. (pol)

Schönaich: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht

Das Polizeirevier Böblingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 18:45 Uhr im Einmündungsbereich der Straße „Große Gasse“ und Bühlstraße in Schönaich ereignete. Demnach fuhr ein 34-jähriger Audi-Lenker die Große Gasse in Richtung Stadtmitte entlang, als es im Einmündungsbereich zur Kollision mit dem Mercedes einer 19-Jährigen kam. Bei dem Zusammenprall drehte sich der Audi um 90 Grad und stieß noch gegen eine Steinmauer. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 20.000 Euro. Der 34-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 07031 13 2500 beim Polizeirevier Böblingen zu melden.(pol)

B295/ K1008/ Renningen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Eine 30-jährige Golf-Lenkerin war am Dienstag gegen 14:55 Uhr auf der Bundesstraße 295 (B295) von Weil der Stadt kommend in Fahrtrichtung Leonberg unterwegs, als vor ihr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Fahrzeug vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechselte und dabei den Golf der Frau mutmaßlich übersah. Der Vorfall ereignete sich etwa auf Höhe von Renningen und der Einmündung der Kreisstraße 1008 (K1008/ Warmbronn). Zur Vermeidung einer Kollision musste die 30-Jährige nach rechts ausweichen und prallte dabei gegen den Bordstein des dortigen Fahrbahnteilers. Hierbei wurde der Golf beschädigt. Nach einer ersten Schätzung des Sachschadens beläuft sich die Schadenssumme auf mindestens etwa 500 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter Tel. 07152 605 0 beim Polizeirevier Leonberg zu melden. Bei dem unbekannten Pkw soll es sich um ein dunkles Fahrzeug und möglicherweise um einen Kombi gehandelt haben.(pol)

Sindelfingen: Elektrowerkzeuge gestohlen

Auf noch ungeklärte Art und Weise gelangten bislang unbekannte Täter zwischen Montag 17:30 Uhr und Dienstag 07:15 Uhr in einen verschlossenen Citroën Jumper. Aus dem Lkw, der in der Hinterweiler Straße in Sindelfingen am Fahrbahnrand stand, wurden insgesamt vier Elektrowerkzeuge gestohlen. Hierbei handelt es sich um ein Nagelschussgerät, eine Stichsäge, eine Flex und einen Kraftschrauber, deren Wert sich auf eine vierstellige Summe beläuft. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, setzten sich bitte mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, in Verbindung.(pol)

BAB 8 / Sindelfingen: 20-jähriger Autofahrer leicht verletzt

Am Dienstag gegen 18:15 Uhr war ein 20-Jähriger mit einem Mercedes auf der BAB 8 von Karlsruhe kommend in Richtung München auf dem rechten von insgesamt drei Fahrstreifen unterwegs. Im Bereich des Autobahnkreuzes Stuttgart wollte der junge Mann nach rechts auf den Zubringer zur BAB 831 in Richtung Stuttgart wechseln. Mutmaßlich leitete der Mercedes-Lenker sein Wechselmanöver zu spät ein. Er überfuhr eine Sperrfläche und krachte frontal gegen den Aufpralldämpfer am Fahrbahnteiler. Hierdurch erlitt der 20-Jährige leichte Verletzungen und es entstand ein Gesamtschaden von rund 30.000 Euro. Der Mercedes war in der Folge nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Im Zuge der Bergungsarbeiten, in die auch ein Kran mit eingebunden war, musste die BAB 8 in Richtung München sowie die Überleitung zur BAB 831 / BAB 81 für etwa fünf Minuten voll gesperrt werden. Schlussendlich war die Unfallaufnahme gegen 19:45 Uhr beendet.(pol)

Steinenbronn: Angriff auf offener Straße – Zeugen gesucht

Noch unklar sind die Umstände eines körperlichen Angriffs, der sich am Mittwoch zwischen 00:00 Uhr und 00:30 Uhr in der Gottlieb-Daimler-Straße in Steinenbronn ereignet haben soll. In der Nähe einer Bäckerei war ein 23-Jähriger spazieren, als er auf vier bislang unbekannte Personen traf. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen die Unbekannten den 23-Jährigen mit Faustschlägen malträtiert und ihm darüber hinaus eine Flasche auf den Kopf geschlagen haben. Dabei zog sich der junge Mann leichte Verletzungen zu, die zu einem späteren Zeitpunkt in einem Krankenhaus versorgt werden mussten. Bislang ist nur bekannt, dass die vierköpfige Tätergruppe männlich ist und derjenige, der den Angriff mit der Flasche verübt haben soll, mutmaßlich ein dunkelrotes Oberteil trug. Weitere Personenbeschreibungen liegen derzeit nicht vor. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht nun nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern machen können. (pol)

Herrenberg: 19-Jährigen vorläufig festgenommen

Nach dem Hinweis eines Zeugen haben Polizeibeamte am Dienstagabend in der Bahnhofstraße in Herrenberg einen 19-Jährigen vorläufig festgenommen. Gegen 17:50 Uhr konnte der Zeuge auf dem Bahnsteig der Ammertalbahn beobachten, dass der 19-Jährige mit einer bislang unbekannten Personengruppe in Streit geraten war. Da der 19-Jährige während des Disputs ein Messer sowie einen Schlagstock in den Händen hielt, alarmierte er umgehend die Polizei. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich die Personengruppe bereits aus dem Staub gemacht. Lediglich der 19-Jährige konnte vor Ort angetroffen und kontrolliert werden. Hierbei führte er keine auffälligen Gegenstände mit sich. Da der Zeuge jedoch im Vorfeld mitteilte, dass der 19-Jährige etwas in einem Mülleimer versteckt hatte, wurde dieser durchsucht. Letztendlich brachte die Durchsuchung ein Messer, ein Teleskopschlagstock und eine geringe Menge Marihuana ans Licht. Die Gegenstände, die dem 19-Jährigen mutmaßlich zuzuordnen sind, wurden sichergestellt. Im Anschluss wurde der Tatverdächtige zum Polizeirevier Herrenberg gebracht, wo er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzte wurde. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz rechnen. Da die Umstände der Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig sowie die Identität der Personengruppe gänzlich unbekannt sind, bittet das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, um Zeugenhinweise.(pol)