Polizeiberichte vom 25.9.2020

Renningen/ Malmsheim: Chrysler mit Granitstein beschädigt

Zwei bislang unbekannte Täter begaben sich am Freitag gegen 4:45 Uhr auf ein Grundstück in der Heidestraße in Malmsheim und beschädigten mit einem Granitstein einen dort abgestellten Chrysler. Danach flüchteten die beiden Unbekannten mit Fahrrädern vom Tatort. Der verursachte Sachschaden wurde auf etwa 1.500 Euro geschätzt. 

Personenbeschreibung: Männlich, etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, dunkle Kapuzenpullover, tiefe Stimmen

Das Polizeirevier Leonberg ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt unter Tel. 07152 605 0 Zeugenhinweise entgegen. (pol)

Renningen/ Malmsheim: Unbekannte im Wohngebiet unterwegs

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag fielen einem Anwohner gegen 01:45 Uhr in der Anna-Rauh-Straße in Malmsheim zwei unbekannte Männer auf, die in ein Nachbargrundstück liefen und versuchten, eine Garagentüre zu öffnen. Als die Tatverdächtigen den Zeugen bemerkten, begaben sich die Unbekannten zu einem anderen Grundstück und versuchten dort die Fahrertür eines Pkw zu öffnen. Als dies nicht gelang, flüchteten sie über einen Garten in Richtung Nelkenstraße. Bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war aus einem abgestellten Pkw ein geringer Betrag an Münzgeld gestohlen worden. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen brachten zunächst keinen Erfolg. Bei verdächtigen Wahrnehmungen wird gebeten die Polizei zu verständigen. Das Polizeirevier Leonberg ist unter Tel.07152 605 0 zu erreichen. In dringenden Fällen ist der Polizeinotruf 110 zu verwenden. (pol)

Böblingen: Alkoholisierter Rollerfahrer legt sich mit der Polizei an

Zwei Zeuginnen erschienen am Donnerstag gegen 16:15 Uhr auf dem Polizeirevier Böblingen und teilten den Beamten mit, dass ihnen zuvor in der Sindelfinger Straße in Böblingen ein mutmaßlich alkoholisierter Rollerfahrer aufgefallen war. Den Schilderungen der beiden Frauen nach, sei ihnen der Rollerfahrer an zwei Ampeln auf die Stoßstange gefahren und später auch noch gestürzt. Gegen 16:30 Uhr trafen Polizeibeamte dann an der Halteranschrift einen 51-Jährigen an. Der Mann verhielt sich von Beginn an unkooperativ und uneinsichtig. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer starken Alkoholisierung bei dem 51-Jährigen. Er wurde zunehmend aggressiver und fing an die anwesenden Polizeibeamten mit Kraftausdrücken zu beleidigen. Letztlich musste er sich einer Blutentnahme in einem Krankenhaus unterziehen. Beim Transport dorthin schlug er beim Einsteigen in den Streifenwagen noch eine Fahrzeugtür gegen einen der Beamten. Die Polizisten beschlagnahmten auch seinen Führerschein. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen.(pol)

Böblingen: Verkehrsunfallflucht

Vermutlich beim Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Fahrzeug am Mittwoch zwischen 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr einen auf einem Parkplatz im Silberweg in Böblingen abgestellten Opel und verursachte einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Das Polizeirevier Böblingen nimmt hierzu Zeugenhinweise unter Tel. 07031 13 2500 entgegen. (pol)

Böblingen: Scheibe eingeschlagen und BMW durchwühlt

Ein bislang unbekannter Täter schlug am Donnerstag zwischen 19:30 Uhr und 22:05 Uhr die Scheibe der Fahrertür eines in einem Parkhaus in der Stadtgrabenstraße in Böblingen abgestellten BMW ein. Anschließend wurde das Fahrzeug durchwühlt und ein niedriger einstelliger Münzgeldbetrag gestohlen. Der verursachte Sachschaden wurde bislang noch nicht beziffert. Das Polizeirevier Böblingen ermittelt und bitte Zeugen sich unter Tel. 07031 13 2500 zu melden.(pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Tatverdächtiger nach Angriff auf Polizeibeamte in Untersuchungshaft

Nach dem Angriff auf Polizeibeamte am Mittwoch gegen 04:25 Uhr am Konrad-Zuse-Platz in Böblingen, bei dem fünf Beamte leicht verletzt worden sind, wurde der 20-jährige Tatverdächtige noch am 23.09.2020 einem Haftrichter beim Amtsgericht Böblingen vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl in Vollzug setzte. Der Tatverdächtige wurde anschließend von Polizeibeamten in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. (pol/sta)