Polizeiberichte vom 8.10.2020

Weissach: falsche Bankberater ergaunern mehrere tausend Euro

Falsche Bankberater trieben vergangenen Freitag und diesen Donnerstag telefonisch ihr Unwesen in Weissach und ergaunerten mehrere tausend Euro. Die unbekannten Täter traten jeweils über das Festnetz mit ihren Opfern in Kontakt. In einem Fall gab der vermeintliche Mitarbeiter an, dass eine Sicherheitseinstellung überprüft werden müsse. Wenig später meldete sich dann eine andere Person auf dem Handy der Frau, die sie anwies, eine Sicherheitsanfrage in der App ihrer Bank zu bestätigen. Dies tat die 42-Jährige, da sie davon ausging tatsächlich von ihrer Bank kontaktiert worden zu sein. Am folgenden Montag ging erneut ein Anruf bei der Frau ein. Eine echte Bankmitarbeiterin teilte ihr mit, dass es zu einer suspekten Überweisung über mehrere tausend Euro vom Konto der 42-Jährigen gekommen sei. Mutmaßlich konnten die Täter diese Überweisung im Zuge der bestätigten Sicherheitsanfrage ausführen. Am Donnerstag wiederum spiegelte ein weiterer „Bankberater“ einer 32 Jahre alten Frau vor, dass er eine illegale Überweisung einer fünfstelligen Summe von ihrem auf ein anderes Konto verhindert habe. Sie müsse zur Rückbuchung allerdings mehrere Transaktionsnummern (TAN) erzeugen und diese an ihn durchgeben. Dies tat die 32-Jährige. Als ihr anschließend Zweifel an der Richtigkeit kamen, kontaktierte sie ihre Bank und musste feststellen, dass der Täter bereits mittels einer der durchgegebenen TAN eine Überweisung von einer vierstelligen Summe durchgeführt hatte. Die Polizei warnt davor, am Telefon persönliche Daten insbesondere vertrauliche Bankdaten oder gar TAN zu übermitteln. Falls Sie Verdacht schöpfen, legen Sie auf. (pol)

Sindelfingen: Verkehrsunfall fordert fünf Verletzte

Fünf Verletzte und ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 12:00 Uhr in Sindelfingen ereignete. Eine 58-jährige Frau, die am Steuer eines Ford saß, war in östlicher Richtung auf der Schwertstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Nüssstraße überfuhr die 58-Jährige mutmaßlich aus Unachtsamkeit eine Stoppstelle und fuhr ohne anzuhalten in den Kreuzungsbereich ein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem 32-jährigen Mercedes-Lenker, der die Nüssstraße geradeaus in Richtung der Mahdentahlstraße befuhr. Durch die Kollision überschlug sich der Ford und kam danach wieder auf den Rädern zum Stehen. Die 58-jährige Frau, der 32-jährige Mercedes-Lenker sowie seine zwei Mitfahrer im Alter von 28 und 32 Jahren wurden durch den Unfall leicht verletzt. Eine 66-jährige Frau, die sich als Beifahrerin im Ford befand, erlitt schwere Verletzungen, wurde im Pkw eingeklemmt und musste durch Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Sindelfingen befreit werden. Bis auf die 58-jährige Frau wurden alle Verletzten vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Darüber hinaus musste der nicht mehr fahrbereite Ford abgeschleppt werden. (pol)

 Leonberg: Zwei Verletzte bei Unfall unter Alkoholeinwirkung

Zwei Leichtverletzte und etwa 50.000 Euro Sachschaden forderte am Donnerstagmorgen ein Verkehrsunfall auf der Berliner Straße. Gegen 05:30 Uhr war ein 35-jähriger Autofahrer mit seinem Audi von der Glemseckstraße kommend in Richtung Breslauer Straße unterwegs. Auf Höhe der Lobensteiner Straße fuhr er vermutlich aufgrund von Alkoholeinwirkung und nicht angepasster Geschwindigkeit auf den dortigen Verkehrsteiler und beschädigte dort zwei Verkehrszeichen. Anschließend geriet er auf die Gegenfahrspur und stieß dort mit dem entgegenkommenden Audi eines 49-Jährigen und mit dem nachfolgenden Audi eines 39-Jährigen zusammen. Die Fahrer der entgegenkommenden Autos wurden dabei leicht verletzt. Zwei der beteiligten Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Bei der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem 35-Jährigen Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest, veranlassten die Entnahme einer Blutprobe und stellten seinen Führerschein sicher. (pol)

Schönaich: Obdachloser haust vor Altenheim

Auf dem Gelände eines Altenheims in der Seestraße in Schönaich campierte ein Obdachloser zwischen Sonntag und Dienstag. Er bezog ein selbstgebautes Lager im Bereich des Hinterausgangs, indem er sich alte Stühle des Heims aneignete. Sein Handy versorgte er unberechtigt mit dem hauseigenen Strom des Altenheims. Nachdem er das Gelände nach Aufforderung durch Mitarbeitende zunächst verlassen hatte, kehrte der 48-Jährige am Mittwoch zurück. Nunmehr schlug der Obdachlose sein Lager auf der dortigen Grünanlage vor dem Altenheim auf und benutzte unberechtigt eine entsorgte Matratze des Heims. Daraufhin verständigte Polizeibeamte stellten bei den Tatverdächtigen zwei neuwertige Fahrräder fest, von denen zumindest eines am 26. September in Böblingen entwendet worden war. Beide Räder wurden sichergestellt. Der 48-Jährige, wird sich jetzt wegen Diebstahls und Entziehung elektrischer Energie verantworten müssen.(pol)

Weil der Stadt: Unfallflucht in Merklingen

Am Mittwoch zwischen 15:00 Uhr und 16:15 Uhr wurde in Merklingen in der Münklinger Straße ein geparkter Chevrolet von einem noch unbekannten Fahrer beim vermeintlichen Vorbeifahren beschädigt. Hierbei entstand im vorderen linken Bereich des Pkw ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Zeugenhinweise zum flüchtigem Fahrzeug nimmt das Polizeirevier Leonberg unter Tel. 07152 605-0 entgegen. (pol)

Herrenberg: Zeugen nach widersprüchlichem Unfallhergang gesucht

Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, sucht Zeugen, die am Mittwoch um 12:50 Uhr einen Verkehrsunfall auf der Nagolder Straße vor dem Reinhold-Schick-Platz in Herrenberg beobachtet haben. Während ein 23-jährige Lkw-Fahrer von einem Parkplatz auf die Nagolder Straße einfahren wollte um den Reinhold-Schick-Platz in Richtung Hindenburgstraße zu überqueren, kollidierte er mit dem VW eines 23-Jährigen VW-Fahrer, der die linke Fahrspur der Nagolder Straße befuhr, um den Reinhold-Schick-Platz in Richtung Seestraße zu überqueren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme machten die Unfallbeteiligten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang. (pol)

Sindelfingen: unbekannter BMW-Fahrer schlägt Fahrradfahrer

Nach einem noch unbekannten BMW-Lenker fahndeten mehrere Streifenwagenbesatzungen am Mittwochabend in Sindelfingen. Gegen 19.35 Uhr war der Unbekannte vermutlich in einem BMW der 6-er Serie mit überhöhter Geschwindigkeit in der Rutesheimer Straße in Richtung der Straße „Obere Vorstadt“ unterwegs. Ein 60 Jahre alter Radler befuhr die Straße in dieselbe Richtung und bemerkte, wie der BMW-Lenker direkt hinter ihm eine Vollbremsung machte. Als der 60-Jährige den Mann im BMW darauf ansprach, stieg dieser aus seinem Fahrzeug aus und schlug dem Radfahrer ins Gesicht. Dieser stürzte in der Folge nach hinten auf die Fahrbahn und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Ein 32 Jahre alter Passant leistete Erste Hilfe und alarmierte die Polizei, die Fahndungsmaßnahmen nach dem geflüchteten BMW-Lenker einleitete. Es konnte jedoch kein Tatverdächtiger festgestellt werden. Der BMW-Fahrer dürfte etwa 35 Jahre alt sein. Er wurde als muskulös und kräftig beschrieben. Der Täter hat kurze Haare und trug Jeans und ein helles Oberteil. Am BMW-befanden sich vermutlich Kennzeichen des Schweizer Kantons Zürich (ZH-). Der leicht verletzte Radfahrer wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 0703/697-0, entgegen.(pol)

Böblingen: Telefonbetrüger kommen mit mieser Masche an mehrere tausend Euro

Ein Paar aus Böblingen wurde am Mittwochnachmittag Opfer einer miesen Betrugsmasche. Telefonisch kontaktierte sie der unbekannte Täter und konnte den Senior davon überzeugen, dass er mit seinem Schwiegersohn telefonieren würde. Der Anrufer gab weiter vor, dass er in einen Unfall verwickelt sei und den Schaden von 49.000 Euro direkt begleichen müsse, um führerscheinrechtliche Maßnahmen abzuwenden. Nach einigen Nachfragen seitens des Seniors und seiner Partnerin, die ebenfalls mit dem vermeintlichen Verwandten telefonierte, einigte man sich darauf, dass eine „Frau Weiß“ mehrere tausend Euro bei dem Paar abholen würde. Gegen 14.45 Uhr erschien die Komplizin „Frau Weiß“ bei den Senioren, die in der Nähe des Freibads wohnen, nahm das Bargeld in Empfang und machte sich anschließend aus dem Staub. Der Anrufer blieb die ganze Zeit über in der Leitung und legte erst nach der Geldübergabe auf. Wenig später meldete sich der vermeintliche Schwiegersohn ein zweites Mal und forderte die beiden Senioren auf, weiteres Geld bei der Bank abzuheben. Die Lebensgefährtin kam der Aufforderung nach und gegen 15.40 Uhr kam es zu einer zweiten Geldübergabe an „Frau Weiß“. Als das Paar anschließend Kontakt zum tatsächlichen Schwiegersohn aufnahm, mussten sie feststellen, dass sie Opfer von Betrügern geworden waren und alarmierten die Polizei. Die Geldabholerin „Frau Weiß“ war schlank und etwa 155 cm groß. Sie dürfte mittleren Alters sein, hat schulterlange, schwarze Haare, die sie offen trug, und war gepflegt. Sie war mit einer schwarzen Hose und einem schwarzen Anorak bekleidet. Zeugen, die Hinweise zu der Frau geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0800/1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen. (Bitte beachten Sie auch die Pressemitteilung von Mittwoch 16.02 Uhr).(pol)

Böblingen: Unfallflucht in der Talstraße

Auf dem Parkplatz eines Möbel-Discounters in der Talstraße in Böblingen kam es am Mittwoch zwischen 16.20 Uhr und 18.15 Uhr zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte vermutlich beim Einparken den linken Kotflügel eines danebenstehenden Ford. Hierdurch entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, in Verbindung zu setzen.(pol)