Polizeiberichte vom 9.10.2020

 Sindelfingen: Unfallflucht am Gymnasium

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken touchierte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker einen Pkw, das in der Talstraße in Maichingen auf einem Privatparkplatz des Goldberg-Gymnasiums zwischen Donnerstag 22:00 Uhr und Freitag 11:00 Uhr abgestellt war. Der Unbekannte richtete an der linken Seite des Autos einen Sachschaden von etwa 3.000 Euro an und fuhr anschließend davon. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen unter der Tel. 07031 697-0 entgegen. (pol)

Holzgerlingen: Unfallflucht

Wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt der Polizeiposten Holzgerlingen gegen einen noch unbekannten Fahrzeuglenker, der am Freitag zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Hohenzollernstraße in Holzgerlingen einen PKW beschädigte. Der Unbekannte touchiere den Mercedes vermutlich beim Ein- oder Ausparken und machte sich anschließend davon. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von etwa 1.200 Euro. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07031/41604-0, mit der Polizei in Verbindung zu setzen. (pol)

BAB 81/Leonberg: Fehler beim Fahrstreifenwechsel führt zu Unfall

Am Freitag ereignete sich gegen 08.10 Uhr ein Unfall im Engelbergtunnel in Fahrtrichtung Heilbronn. Ein 44 Jahre alter Sattelzug-Lenker wollte im Tunnel vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen wechseln und übersah hierbei mutmaßlich den Mercedes einer 30 Jahre alten Frau, die dort unterwegs war. Der Sattelzug und der PKW prallten zusammen, was zur Folge hatte, dass sich der PKW vor die Zugmaschine drehte. Der Mercedes wurde schließlich nach links abgewiesen und blieb auf dem linken Fahrstreifen stehen. Die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtsachschaden dürfte sich auf etwa 23.000 Euro belaufen.(pol)

Böblingen: 13-Jähriger stiehlt in Drogeriemarkt

Ein 13-Jähriger wurde am Donnerstag gegen 18.40 Uhr bei einem Diebstahl in einem Drogeriemarkt in der Wolfgang-Brumme-Allee in Böblingen erwischt. Er hatte Waren im Wert von knapp 300 Euro gestohlen. Der Junge fiel auf, als er das Geschäft verließ und gleichzeitig der Diebstahlsalarm ertönte. Hierauf wurde er von Mitarbeitern des Marktes angesprochen und im Anschluss wurde die Polizei alarmiert. Die Beamten des Polizeireviers Böblingen stellten im Rucksack des Kindes mehrere Spiele für eine Konsole, ein Mauspad sowie Kopfhörer fest. Den Rucksack hatte der Junge mit Alufolie ausgekleidet. So wollte er vermutlich die Auslösung eines Diebstahlsalarms verhindern. Das Kind wurde im Zuge der Maßnahmen an einen Erziehungsberechtigten übergeben.(pol)

Rutesheim: Wandtresor aufgehebelt

Ein bislang unbekannter Täter trieb zwischen Dienstag 18:00 Uhr und Donnerstag 18:30 Uhr in einem Wohngebiet, dass sich zwischen der Friedhofstraße und der Heimerdinger Straße in Rutesheim befindet, sein Unwesen. Über ein zuvor aufgehebeltes Fenster gelangte der Unbekannte in ein Wohnhaus, das er anschließend durchsuchte. Auf der Suche nach Wertvollem stieß er auf einen Wandtresor, den er gewaltsam öffnete. Ob aus dem Tresor im weiteren Verlauf auch etwas entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Zeugen, die zur fraglichen Zeit in dem Wohngebiet verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

BAB 81 / Sindelfingen: Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Drei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 18:10 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Böblingen-Ost und Böblingen/Sindelfingen ereignete. Verkehrsbedingt mussten ein 41-jähriger BMW-Lenker und ein 72 Jahre alter Jaguar-Lenker, die hintereinander in Richtung Singen unterwegs waren, auf dem linken der insgesamt zwei Fahrstreifen anhalten. Eine nachfolgende 45-jährige Renault-Lenkerin erkannte diesen Umstand mutmaßlich zu spät und fuhr auf den Jaguar auf, der wiederum noch auf den BMW geschoben wurde. Durch den Unfall wurden die 45-jährige Frau, der 72-jährige Jaguar-Lenker sowie seine 64 Jahre alte Beifahrerin leicht verletzt. Ein hinzugezogener Rettungsdienst kümmerte sich im Anschluss vor Ort um die Verletzten. Zwei der insgesamt drei Autos waren unfallbedingt nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war der linke Fahrstreifen gesperrt. Allerdings mussten für die Dauer der Bergungsarbeiten beide Fahrstreifen zeitweise gesperrt werden, wodurch ein Stau in einer Länger von etwa acht Kilometern entstand. Letztendlich waren sämtliche Maßnahmen gegen 19:40 Uhr abgeschlossen.(pol)

BAB 81/Ammerbuch: Auffahrunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von etwa 42.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls am Donnerstag gegen 13.15 auf der Bundesautobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg. Ein 64 Jahre alter VW-Lenker, der auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart fuhr, musste auf Höhe Ammerbuch-Altingen verkehrsbedingt anhalten. Während ein 49 Jahre alter Skoda Superb-Fahrer hinter dem VW zum Stehen kam, übersah ein 45-jähriger Skoda Karoq-Lenker die Verkehrssituation vor sich vermutlich. Er prallte in der Folge gegen das Heck des Superb, der recht am VW vorbeigeschoben wurde, und stieß dann gegen den VW. Der 45- und der 49-Jährige erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die beiden Skoda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch den Unfall waren beide Fahrstreifen zunächst blockiert und der Verkehr lief über den Standstreifen. Gegen 15.40 Uhr konnten die Fahrbahnen geräumt werden. Es entstand ein Stau von etwa zehn Kilometern. (pol)

Weil im Schönbuch: Jugendliche beschädigen Renault und flüchten

Der Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031/67700-0, sucht Zeugen, die am Donnerstag gegen 15.45 Uhr am „Marktplatz“ in Weil im Schönbuch eine Sachbeschädigung beobachten konnten. Eine Passantin bemerkte zunächst drei Jugendliche, zwei Mädchen und einen Jungen, die aus Richtung Bahnhofstraße zu Fuß in Richtung Marktplatz unterwegs waren. Dort stand ein roter Renault. Plötzlich vernahm die Frau einen Knall und drehte sich zu dem Trio um. Sie stellte fest, dass eine Seitenscheibe des PKW eingeschlagen war. Sie forderte nun die drei Teenager auf, auf die Polizei zu warten. Doch diese machten sich davon. Während die Zeugin mit ihrem Handy die Polizei alarmierte, bat sie einen noch unbekannten Mann die drei Tatverdächtigen zu verfolgen. Dieser kehrte jedoch nicht wieder zum Tatort zurück. Die Polizei bittet insbesondere diesen Mann sich zu melden. Die drei Teenager wurden auf 15 bis 16 Jahre alt geschätzt und sind alle etwa 165 cm groß. Beide Mädchen haben lange, braune, lockige Haare. Der Junge hat rote Haare. Ein Mädchen trug eine weiße Jacke und eine lange, dunkle Sporthose. Das andere Mädchen hatte eine schwarze Jacke und ebenfalls eine dunkle Sporthose an. Der Junge war mit einer roten Hose und eine hellen Jacke bekleidet. Er trug eine Brille mit schwarzem Rahmen. Alle drei hatten Rucksäcke bei sich. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt.(pol)