Polizeiberichte vom 20.10.2020

Böblingen: Neunjährige an Zebrastreifen angefahren

Leichte Verletzungen trug ein neunjähriges Mädchen davon, das am Dienstag gegen 8.00 Uhr in der Poststraße in Böblingen einen Fußgängerüberweg überqueren wollte. Der noch unbekannte Fahrer eines weißen Sprinter sah die junge Fußgängerin vermutlich zu spät und touchierte sie leicht. Er hielt an und erkundigte sich nach dem Befinden des Mädchens. Nachdem sie ihre Unversehrtheit bestätigte, setze der Sprinter-Lenker seine Fahrt fort. Im späteren Tagesverlauf verspürte das Kind allerdings doch Schmerzen. Das Polizeirevier Böblingen Tel. 07031 13-2500 bittet den Fahrer und mögliche Unfallzeugen, sich zu melden.(pol)

Holzgerlingen: Einbruch in Realschule

Mit einem Schraubendreher hat ein unbekannter Täter zwischen Montag 16.00 Uhr und Dienstag 7.00 Uhr ein Fenster des Nebengebäudes der Realschule in der Schillerstraße in Holzgerlingen aufgebrochen. Nach Einstieg in ein Klassenzimmer versuchte der Einbrecher vergeblich, die Tür zum Flur aufzuhebeln und verließ die Schule anschließend mit leeren Händen. Allerdings richtete er mehrere hundert Euro Sachschaden an. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Holzgerlingen. Tel. 07031 41604-0 entgegen.(pol)

Aidlingen: Polizei gibt Entwarnung nach Hinweis auf möglichen Kinderansprecher

Die verdächtige Wahrnehmung einer Passantin hat am Montag gegen 11:40 Uhr einen Polizeieinsatz in Aidlingen ausgelöst. Die Zeugin hatte während eines Spaziergangs auf dem Feldweg „Im Käpfle“ einen Mann beobachtet, der sich augenscheinlich im Gebüsch versteckt hatte und dann ein Mädchen verfolgte. Mehrere Streifenbesatzungen nahmen unverzüglich die Fahndung auf und veranlassten bei der Schulleitung der nahegelegenen Schallenbergschule eine Überprüfung aller Klassen. Nach Abschluss der Ermittlungen hat sich der Anfangsverdacht auf ein möglicherweise strafbares Verhalten nicht bestätigt. Die polizeilichen Maßnahmen führten jedoch zu etlichen Anrufen besorgter Eltern.(pol)

Herrenberg: 12-Jähriger angefahren

Als ein 12-jähriger Fußgänger am Montag gegen 13.00 Uhr auf dem Aldi-Parkplatz in der Kalkofenstraße die Rampe in Richtung Bahnhof hochlief, fuhr ihn eine etwa 70-jährige Frau vermutlich mit einem silbernen Mercedes an. Nach Angaben des Jungen wich die Fahrzeuglenkerin beim Hochfahren einem entgegenkommenden Fahrzeug nach rechts aus und fuhr ihm gegen den linken Fuß. Zunächst hielt sie an, um sich nach dem Zustand des Geschädigten zu erkundigen. Nachdem er sein Wohlbefinden bestätigte, setze sie ihre Fahrt fort. Im Laufe des Tages verstärkten sich die Schmerzen des Jungen und er wurde ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Nun bittet das Polizeirevier Herrenberg Tel. 07032 2708-0 die Fahrerin und mögliche Unfallzeugen, sich zu melden.(pol)

Herrenberg: Unfallflucht

Einen Sachschaden von etwa 3.000 Euro hinterließ ein noch unbekannter Fahrzeuglenker an einem Mercedes, der zwischen Samstag 17.00 Uhr und Sonntag 12.00 Uhr in der Bergstraße in Herrenberg geparkt war. Mutmaßlich beim Ausparken streifte der Unbekannte die linke Fahrzeugseite des Mercedes und fuhr anschließend davon. Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, bittet um Hinweise(pol)

BAB 81/Ammerbuch: Auffahrunfall mit 26.000 Euro Sachschaden

Am Montag gegen 14.30 Uhr ereignete sich auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg in Fahrtrichtung Stuttgart ein Auffahrunfall. Der 44-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter war auf der linken Spur unterwegs und musste verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 53-Jähriger fuhr mit seinem Ford auf. Die Fahrer blieben unverletzt. Die zwei Fahrzeuge waren nicht mehrfahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 26.000 Euro geschätzt.(pol)

Herrenberg-Kayh: Sachbeschädigung- Spritztour mit Aufsitzmäher auf Sportplatz

Zwischen Sonntag 16.00 Uhr und Montag 16.30 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu einem Schuppen auf dem Sportgelände in der Grabenstraße in Kay. Sie setzten einen Aufsitzmäher in Gang und fuhren damit auf dem Sportplatz umher. Als sie den Aufsitzmäher wieder in den Schuppen zurückfuhren, stießen sie gegen dort gelagerte Gegenstände und beschädigten ein Tor des Schuppens. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0, entgegen.(pol)

Sindelfingen: Exhibitionist in der Bleichmühlestraße

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800/1100225, sucht Zeugen, die am Montag gegen 19.45 Uhr etwas Verdächtiges in der Bleichmühlestraße in Sindelfingen beobachtet haben. Eine 79 Jahre alte Frau kehrte zu Fuß aus Richtung der Volkshochschule zu ihrem PKW zurück, der auf dem Parkplatz des Alten Friedhofs stand. Sie stieg ein und bemerkte beim Rückwärtsausparken durch die Heckscheibe einen nackten Mann. Dieser sah die 79-Jährige an und manipulierte gleichzeitig an seinem Geschlechtsteil. Die Frau setzte ihren Ausparkvorgang fort, fuhr nachhause und alarmierte die Polizei. Das Polizeirevier Sindelfingen fahndete umgehend in der Bleichmühlestraße nach dem unbekannten Täter, konnte jedoch keinen Tatverdächtigen mehr feststellen. Der Mann wurde als jung und schlank mit knabenhafter Statur beschrieben. Er dürfte zwischen 170 und 180 cm groß sein.(pol)

Leonberg-Eltingen: falscher Bankmitarbeiter kontaktiert Seniorin

Am Montagvormittag gegen 11.20 Uhr erhielt eine 83 Jahre alte Seniorin aus Eltingen einen Anruf eines noch unbekannten Täters, der sich ihr gegenüber als Bankmitarbeiter ausgab. Der Mann gab vor, dass ein Familienangehöriger der Frau Geld von einem ihrer Konten abgehoben hat und hierbei das Limit überschritten wurde. Nun solle die 83-Jährige selbst einen weiteren fünfstelligen Bargeldbetrag abheben. Die Frau begab sich hierauf zu ihrer Hausbank. Als sie den Sachverhalt dort schildert, wittert die echte Bankmitarbeiterin den versuchten Betrug und klärt die Seniorin auf. Bereits Anfang Oktober kam es in Weissach zu Anrufen falscher Bankmitarbeiter (wir berichteten am 8. Oktober). Die Polizei rät erneut, falls Sie Verdacht schöpfen legen Sie auf.(pol)

Weissach-Flacht: Unfallflucht – Linienbus beschädigt

Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, sucht Zeugen, die am Montag kurz vor 06.00 Uhr eine Unfallflucht in der Weissacher Straße von Flacht in Richtung Weissach beobachtet haben. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker kam im Bereich einer Linkskurve kurz nach dem Ortschild Flacht nach links von der Fahrbahn ab. Mutmaßlich prallte sein Außenspiegelgehäuse gegen einen entgegenkommenden Linienbus, worauf die Scheibe der Fahrerkabine platzte. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt in Richtung Weissach fort. Der am Linienbus entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 1.500 Euro belaufen.(pol)

BAB 81/ Leonberg: Auffahrunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Bei einem Auffahrunfall am Montag gegen 15.50 Uhr im Engelbergtunnel in Fahrtrichtung Heilbronn erlitten zwei 17 und 19 Jahre alte Frauen leichte Verletzungen. Die 19-jährige Lenkerin eines Toyota musste verkehrsbedingt abbremsen, was ein hinter ihr fahrender 32 Jahre alter Sprinter-Lenker vermutlich zu spät bemerkte und auffuhr. Die 19-Jährige und ihre 17 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 17.000 Euro geschätzt. Durch den Unfall entstand auf der Bundesautobahn 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und dem Autobahndreieck Leonberg ein Rückstau von etwa acht Kilometern Länge.(pol)

Sindelfingen (Eichholz): Küchenbrand im fünften Obergeschoss

Am Montagabend gegen 19.30 Uhr entfachte sich einem Mehrfamilienhaus, das in der Watzmannstraße gelegen ist, ein Feuer. Die 32-jährige Bewohnerin, in deren Küche der Brand aufgrund eines Kochvorgangs ausgebrochen war, wurde glücklicherweise nicht verletzt und konnte sich zu einer Nachbarin retten. Durch die sofort eingeleiteten Maßnahmen der Feuerwehr konnten der Brand gelöscht und ein Übergreifen des Feuers auf andere Wohnungen verhindert werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Die Wohnung ist bis auf Weiteres unbewohnbar. Die Bewohnerin kam zwischenzeitlich bei Angehörigen unter. Die Hausmitbewohner, die vorsorglich das Gebäude verlassen hatten, konnten nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Feuerwehr Sindelfingen befand sich mit 15 Fahrzeugen und 80 Wehrleuten im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte zwei Streifenbesatzungen eingesetzt. Für die Dauer der Lösch- und Einsatzmaßnahmen musste die Watzmannstraße bis gegen 21.00 Uhr gesperrt werden.(pol)