Polizeiberichte vom 7.11.200 und 8.11.2020

Sindelfingen: Unfall im Kreuzungsbereich mit zwei verletzten Personen

In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 01:00 Uhr befuhr ein 18 Jahre alter Peugeot-Fahrer die Hohenzollernstraße in Richtung Wilhelm-Haspel-Straße. Auf Höhe der Kreuzung zur Arthur-Gruber-Straße missachtete der Peugeot-Fahrer die Vorfahrt des von rechts kommenden 20-jährigen Toyota-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß. In der Folge kam der Toyota im Kreuzungsbereich entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand und der Peugeot kollidierte wiederum frontal mit einer Mauer im Nahbereich. Beide Beteiligten wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der Fahrer des Toyotas wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf insgesamt 5500 Euro geschätzt.(pol)

Böblingen-Dagersheim: Brandstiftung an Wohnmobil

Am frühen Samstagmorgen wurde der Rettungsleitstelle ein brennendes Wohnmobil in der Wilhelm-Busch-Straße in Dagersheim gemeldet. Polizei und Feuerwehr konnten gegen 05 Uhr das inzwischen in Vollbrand stehende Fahrzeug feststellen. Durch sofort eingesetzte Löscharbeiten konnte der Brand zeitnah gelöscht werden. Personen befanden sich glücklicherweise nicht im Innern, sodass niemand verletzt wurde. Am Wohnmobil entstand laut ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von rund 70 000 Euro. Neben einer Streife des Polizeireviers Böblingen waren die freiwillige Feuerwehr Böblingen mit vier Fahrzeugen und das DRK mit drei Fahrzeugen vor Ort. Die Kriminalpolizei Böblingen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts einer Brandstiftung übernommen und nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07031 132500 entgegen. (pol)

Mötzingen: Mofafahrer gesucht

Am Samstagabend gegen 21:15 Uhr kam es in der Brunnenstraße Höhe Hausnummer 16 in Mötzingen zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Mofas, welcher in Richtung Iselshauser Straße fuhr, prallte gegen einen geparkten Pkw Opel, verursachte einen Sachschaden, und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, stellte sich dem Mofafahrer in den Weg, um ihn zum Anhalten zu bewegen. Dieser verringerte seine Geschwindigkeit jedoch nicht, sondern fuhr auf den Zeugen zu, sodass dieser ausweichen musste um nicht erfasst zu werden. Der Mofafahrer flüchtete in Schlangenlinien in Richtung Nagold. Da der Lenker des Kleinkraftrades keinen Helm trug, konnte ihn der Zeuge beschreiben: Männlich, etwa 18-24 Jahre alt, kurze Haare. Die Motorengeräusche des Mofas waren auffällig laut. Auch das Versicherungskennzeichen konnte teilweise abgelesen werden. Die Polizei Herrenberg bittet um Mithilfe bei der Identifizierung des Verursachers. Wer Hinweise zum Mofa, dessen Lenker oder dem Verkehrsunfall geben kann, wird gebeten, sich unter Tel.: 07032/27080 zu melden.(pol)