Polizeiberichte vom 19.11.2020

Böblingen: Schlägerei am Bahnhof

Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache kam es am Mittwoch gegen 22.20 Uhr am Bahnhof in Böblingen zu einer Schlägerei. Am Gleis 1 hielt sich eine Personengruppe auf. Vermutlich gerieten zwei 31 und 24 Jahre alte Tatverdächtige, die dieser Gruppe angehörten, wegen Zigaretten mit zwei noch unbekannten Männern in einen Streit. Als die beiden Unbekannten die Flucht ergriffen, gingen die beiden Tatverdächtigen auf einen 20 Jahre alten Mann los, der sich kurz zuvor mit den Geflüchteten unterhalten hatte. Die Auseinandersetzung verlagerte sich in die Bahnhofsunterführung. Dort stießen die beiden 31- und 24-Jährigen ihr Opfer gegen die Wand. Der 31-Jährige schlug ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Der 24-Jährige trat ihn. Ein 29 Jahre alter Zeuge, der vermutlich ebenfalls zu der Personengruppe gehörte, schritt im weiteren Verlauf mehrfach ein und zog den älteren Tatverdächtigen immer wieder von seinem Opfer weg. Als mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Böblingen eintrafen, die von weiteren Zeugen alarmiert worden waren, versuchten die Tatverdächtigen und der 29 Jahre alte Mann in Richtung eines Einkaufszentrums zu flüchten. Sie wurden durch die Polizeibeamten gestellt und vorläufig festgenommen. Nachdem sich die Zeugeneigenschaft des 29-Jährigen herausgestellt hatte, wurde er vor Ort auf freien Fuß entlassen. Die beiden 31 und 24 Jahre alten Tatverdächtigen wurden zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Die zwei Personen standen unter Alkoholeinwirkung. Da bei dem 31-Jährigen ein Atemalkoholgehalt von knapp über zwei Promille festgestellt wurde, musste er den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers bleiben. Der 24-Jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Er und der 31-jährige Komplize müssen mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. (pol)

Leonberg: Polizeieinsatz am Bahnhof

Eine 14 Jahre alte Jugendliche löste am Mittwochabend einen Einsatz am Bahnhof Leonberg aus, an dem neben dem Polizeirevier Leonberg und der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg auch die Freiwillige Feuerwehr Leonberg sowie der Rettungsdienst beteiligt waren. Vermutlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation stehend, hatte sie sich in das achte Stockwerk eines Parkhauses begeben und anschließend das Dach des Aufzuganbaus erklommen. Beamte des Polizeireviers Leonberg, die nach dem Mädchen fahndeten, konnten sie dort gegen 21.15 Uhr feststellen. Den Polizisten gelang es, mit der 14-Jährigen, die drohte vom Dach herunter zu springen, ins Gespräch zu kommen. Zeitgleich wurden die Feuerwehr sowie der Rettungsdienst samt Notarzt hinzugezogen. Die Bahnhofstraße musste in beide Richtungen gesperrt werden. Auch der Oberbürgermeister befand sich vor Ort. Speziell geschulte Beamte der Kriminalpolizei wurden ebenfalls alarmiert. Eine Polizistin des Polizeireviers konnten zwischenzeitlich eine gute Verbindung zu der Jugendlichen aufbauen. Unterstützt durch einen Kriminalbeamten konnte sie sie letztlich überzeugen, vom Dach herunterzusteigen. Das Mädchen wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. (pol)

Herrenberg: Betrunkener belästigt Passanten und leistet Widerstand

Mit einem aggressiven 40-Jährigen hatten es am Mittwochabend gegen 19:30 Uhr die Beamten des Polizeireviers Herrenberg zu tun. Der offensichtlich betrunkene und vermutlich unter Drogen stehende Mann, hatte zunächst eine Autofahrerin in der Hildrizhauser Straße beleidigt und belästigte daraufhin weitere bislang unbekannte Passanten am Marktplatz. Der 40-Jährige konnte schließlich durch die Beamten in der Tübinger Straße festgestellt werden. Hier legte er sich unvermittelt auf die Straße und begann auch die Beamten zu beleidigen. Da sich der Mann auch durch Zureden nicht dazu bewegen ließ, die Fahrbahn zu verlassen und sich bereits ein Rückstau in beide Richtungen gebildet hatte, wurde er schließlich in Gewahrsam genommen. Auch auf der Polizeidienststelle beleidigte der 40-Jährige fortwährend die eingesetzten Beamten und sogar einen hinzugerufenen Arzt. Zeugen und mögliche Geschädigte, die ebenfalls durch den Mann belästigt wurden, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Herrenberg unter Tel. 07032 27080 in Verbindung zu setzen. (pol)

Sindelfingen: Fahrradfahrer beim Abbiegen verletzt

Zu einem Unfall zwischen einer 47-Jährigen Autofahrerin und einem 69-Jährigen Radfahrer kam es am frühen Mittwochabend gegen 17:25 Uhr in Sindelfingen an der Einmündung Bachstraße/Zimmerstraße. Die Fahrerin des Smart war auf der Wurmbachstraße unterwegs und stieß beim Linksabbiegen in die Bachstraße mit dem bevorrechtigten Radfahrer zusammen, der die Bachstraße in Richtung Zimmerstraße befuhr. Der Radfahrer war dunkel gekleidet und mit einem unbeleuchteten Rad unterwegs. Durch den Aufprall stürzte der 69-Jährige auf die Fahrbahn und musste in der Folge vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An dem Rad des 69-Jährigen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Am Pkw der 47-Jährigen entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. (pol)

Magstadt: 92-Jährigen mit Einkaufswagen umgefahren

Am Mittwoch gegen 10:30 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Maichinger Straße in Magstadt zu einem Unfall zwischen einem 92-Jähigen und einem 65-Jährigen. Der 92-Jährige befand sich auf dem Parkplatz und schob einen Einkaufswagen vor sich her, als der 65-Jährige mit seinem Mercedes aus bislang ungeklärter Ursache gegen den Einkaufswagen fuhr. Durch den Zusammenstoß fiel der 92-Jährige nach hinten und zog sich eine Kopfplatzwunde zu, die vorsorglich im Krankenhaus versorgt werden musste. Außerdem kippte der Einkaufswagen um, sodass die Waren des Mannes auf dem Boden landeten. Auch am Pkw des 65-Jährigen entstand leichter Sachschaden in Höhe von 500 Euro.(pol)

Rutesheim: Unfallflucht

Am Dienstag zwischen 8.30 Uhr und 17.30 Uhr wurde in Rutesheim in der Förstlestraße ein am Fahrbahn geparkter Volkswagen von einem noch unbekannten Fahrer beim Vorbeifahren beschädigt. Hierbei entstand im vorderen linken Bereich des Pkw ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Zeugenhinweise zum flüchtigem Fahrzeug nimmt das Polizeirevier Leonberg unter Tel. 07152 605-0 entgegen. (pol)

Rutesheim: Spritztour endet im Krankenhaus

Zwei Jugendliche wurden bei einem Unfall am Mittwoch gegen 19.20 Uhr in der Heimsheimer Straße in Rutesheim verletzt. Die beiden 17-Jährigen befuhren mit ihren Motorrädern die Busspur der Hauptstraße, bis der vordere Fahrer bei der Heimsheimer Straße zum Wenden ansetzte. Der nachfolgende Fahrer erkannte das Wendemanöver vermutlich zu spät und fuhr auf. Er zog sich dabei Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der vorausfahrende Jugendliche kam mit leichten Verletzungen davon. An den Motorrädern entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro. (pol)

Leonberg: Unfallzeugen gesucht

Nach einem Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 16.40 Uhr auf dem Parkplatz der Tilghäuslesmühle am südlichen Ortsrand von Höfingen sucht die Polizei noch Zeugen. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein unbekannter Autofahrer einen geparkten Renault an der Fahrerseite und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, in Verbindung zu setzen. (pol)

Leonberg: Jaguar zerkratzt

Am Mittwoch zwischen 16.00 Uhr und 20.00 Uhr zerkratze ein bislang unbekannter Täter beide Fahrzeugseiten eines Jaguar, der auf dem Mitarbeiterparkplatz eines Seniorenzentrums in der Ostertagstraße in Eltingen abgestellt war. Er richtete dabei einen Sachsachen von etwa 8.000 Euro an. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0 entgegen.(pol)

Leonberg-Eltingen: Unfallflucht

Am Dienstag verübte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker zwischen 10.30 Uhr und 10.40 Uhr in der Neuköllner Straße in Eltingen eine Unfallflucht. Der Unbekannte beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen Fiat, der im Bereich des Eingangs eines Elektronikmarkts am Fahrbahnrand abgestellt war. Er hinterließ einen Sachschaden von etwa 2.500 Euro und machte sich anschließend aus dem Staub. Zeugen, die den Unfall beobachteten, werden gebeten, sich unter Tel. 07152/605-0, zu melden. (pol)

Leonberg-Eltingen: nicht genehmigte Änderung der Verkehrsführung führt zu Beeinträchtigungen

Eine vermutlich nicht genehmigte Änderung der Verkehrsführung im Bereich der Poststraße und des Kreisverkehrs mit der Römerstraße in Eltingen führte am Mittwochmittag zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. Derzeit befindet sich in der Römerstraße eine Baustelle. Gegen 12.00 Uhr stellte ein Mitarbeiter des Tiefbauamts Leonberg die Veränderungen zufällig fest. Der Verkehr von der Poststraße in die Römerstraße war durch Pylonen und ein Baufahrzeug umgelenkt worden. Noch während der Mitarbeiter dies dokumentierte, wurden Pylonen und Baufahrzeug durch Bauarbeiter entfernt und die ursprüngliche Situation wiederhergestellt. Für diese Änderung lagen nach derzeitiger Erkenntnisse keine Genehmigungen der Verkehrsbehörde vor. Möglicherweise kam es im Zuge der Beeinträchtigungen auch zu gefährlichen Situationen zwischen den Verkehrsteilnehmern. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, ermittelt nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht Personen, die aufgrund der Veränderungen gefährdet oder gar geschädigt wurden.(pol)