Polizeiberichte vom 20.11.2020

Sindelfingen: Brandalarm in einer Firma

Eine Selbstentzündung im Altpapierdepot eines Unternehmens löste am Freitagmorgen gegen 8.00 Uhr einen größeren Feuerwehreinsatz in der Leonberger Straße in Sindelfingen aus. Aufgrund des Brandalarms rückte die Feuerwehr Sindelfingen mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus und löschte den kleinen Brandherd. Durch die schnelle Reaktion der Mitarbeiter und der Einsatzkräfte kam es nach jetzigen Kenntnissen zu keinen Schäden.(pol)

Steinenbronn: Fahrzeugscheiben vereist – Unfall

Vermutlich weil ein Autofahrer am Freitagmorgen durch zugefrorene Autoscheiben nicht genug sah, verursachte er einen Unfall, der sich gegen 7.30 Uhr in der Kringstraße in Steinenbronn ereignete. Als der 61-Jährige in sein Auto stieg, hatte er vermutlich darauf verzichtet, die Scheiben zu enteisen und fuhr trotz starker Sichtbehinderung los. In der Folge streifte er einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten VW. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 6.500 Euro. Beim Eintreffen der Polizei waren die Scheiben des Ford immer noch vereist.(pol)

Steinenbronn: Citroen gestreift – Zeugen gesucht

Nach einer Unfallflucht, die im Nelkenweg in Steinenbronn begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer einen Citroen, der die vergangenen acht Tage an der genannten Örtlichkeit am Fahrbahnrand abgestellt war. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher im Anschluss aus dem Staub. Das Schadensbild lässt darauf schließen, dass die Beschädigungen am Fahrzeug möglicherweise durch ein Fahrrad verursacht wurden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500.(pol)

Böblingen: Unfallflucht

Mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen Renault, der am Dienstag zwischen 18:15 Uhr und 19:15 Uhr in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen abgestellt war. Der Wagen stand auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes und wurde am Fahrzeugheck in Höhe von etwa 1.500 Euro beschädigt. Der Unbekannte fuhr anschließend davon. Das Polizeirevier Böblingen bittet Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, sich unter der Tel. 07031 13-2500 zu melden.(pol)

Rutesheim: Unbekannter beschädigt vier Fahrzeuge

Ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro entstand am Donnerstagabend, als ein noch unbekannter Täter in der Uhlandstraße in Rutesheim sein Unwesen trieb. Der Mann wurde beobachtet, wie er gegen 23.45 Uhr die Scheibenwischer zweier PKW abriss und mehrere Mülltonnen umwarf. Der Zeuge alarmierte die Polizei und stellte im weiteren Verlauf fest, dass der Täter von der Uhlandstraße in die Rennerstraße und dann Richtung Leonberger Straße flüchtete. Während zwei Streifenwagenbesatzungen nach dem Täter fahndeten, nahmen zwei weitere Beamte den Sachverhalt vor Ort auf. Wie sich herausstellte hatte der Unbekannte jeweils einen Scheibenwischer eines Hyundai und eines Wohnmobils abgerissen. Darüber hinaus knickte er jeweils einen Außenspiegel eines Mazda und eines Skoda ab. Der Täter wurde als etwa 25 bis 30 Jahre alt und circa 175 cm groß beschrieben. Er soll füllig gewesen sein, hat dunkelblondes Haar und trug einen Bart. Der Mann war bekleidet mit einem grauen Sweatshirt, einer kurzen Hose und war vermutlich barfuß. Weitere Zeugen und Geschädigte werden gebeten, sich unter Tel. 07152/99910-0 beim Polizeiposten Rutesheim zu melden.(pol)

Leonberg-Eltingen: Feuerwehreinsatz wegen Dehnfugenbrand

Im Zuge von Schweißarbeiten auf dem Dach eines Wohn- und Geschäftshauses in der Leonberger Straße in Eltingen, entstand am Donnerstag gegen 12.00 Uhr ein Dehnfugenbrand. Die anwesenden Arbeiter griffen sogleich zu einem bereitgestellten Feuerlöscher und versuchten die Flammen zu ersticken. Die Freiwillige Feuerwehr Leonberg befand sich mit neun Fahrzeugen und 31 Wehrleuten vor Ort. Da in zwei Praxen im Obergeschoss Rauchentwicklungen festzustellen waren, räumte die Feuerwehr die oberste Etage des Gebäudes. Hiervon waren rund 20 Personen betroffen. Die Leonberger Straße musste darüber hinaus kurzzeitig gesperrt werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten die Löscharbeiten fort. Gegen 13.20 Uhr konnte das Gebäude wieder betreten werden. Nach derzeitiger Erkenntnisse wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf einen fünfstelligen Betrag belaufen.(pol)