Polizeiberichte vom 26.11.2020

B464, Holzgerlingen: Frontalzusammenstoß in Unterführung – Zeugen gesucht!

Um kurz nach 17:00 Uhr kam es am Mittwochnachmittag auf der B464, Höhe Holzgerlingen, in der Unterführung zu einem schweren Verkehrsunfall.

Eine 21-Jährige befuhr mit einem blauen Audi A6 die B464 in Fahrtrichtung Böblingen. Aus unbekannter Ursache kam sie in der Unterführung mit ihrem Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit dem entgegenkommenden VW einer 75 Jahre alten Frau frontal zusammenstieß. Ein dem VW folgender 32-Jähriger konnte seinen Mercedes-Benz Kleintransporter nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr in die Unfallstelle.

Durch den Unfall wurde die 75-Jährige im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Alle 3 Unfallbeteiligten erlitten schwere Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 60.000 EUR.

Die Unterführung der B464 war bis 21:50 Uhr zur Unfallaufnahme und Bergung in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet, es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Freiwillige Feuerwehr Holzgerlingen war mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort, die Rettungsdienste mit drei Rettungswägen und zwei Notärzten. Zur Unfallaufnahme und Verkehrsregelung waren insgesamt neun Streifenwagenbesatzungen im Einsatz.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter der Rufnummer 0711/6869-0 zu melden.(pol)

Aidlingen: Frontalzusammenstoß fordert drei Verletzte

Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge zwischen Aidlingen und Dagersheim sind am Mittwochabend ein 23- jähriger Opelfahrer und dessen 41- jähriger Beifahrer schwer verletzt worden. Ein ebenfalls im Opel befindlicher, 4-jähriger Junge wurde nicht verletzt. Ein 38-jähriger Fahrer eines Fiat Punto war gegen 22:40 Uhr auf der Kreisstraße in Richtung Aidlingen unterwegs als ihm auf Höhe des Diakonissen Mutterhaus der Pkw Opel Omega entgegenkam und beide Fahrzeuge nahezu frontal miteinander kollidierten. Der Fahrer des Fiat zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Zur Landung des angeforderten Rettungshubschraubers und für die Unfallaufnahme musste die Strecke zwischen den beiden Ortschaften bis um 04:00 Uhr vollgesperrt werden. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen kam der 23-jährige Opelfahrer mit seinem Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und verursachte so den Unfall. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen. Der Gesamtschaden der beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wird auf ca. 3.000 Euro beziffert. Die Feuerwehren Darmsheim und Dagersheim war mit 2 Fahrzeuge und 12 Wehrleuten, der Rettungsdienst mit 3 Rettungswägen und 1 Notarzt vor Ort.(pol)

Renningen: Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht

Am Mittwoch in der Zeit von 12:10 Uhr bis 12:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen BMW Kombi, der am Fahrbahnrand in der Bahnhofstraße in Renningen geparkt war. Vermutlich beim seitlichen Einparken streifte er den BMW derart, dass ein Schaden von etwa 2500 Euro entstand und verließ die Unfallstelle ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen des Unfalles werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Leonberg unter Tel. 07152 6050 in Verbindung zu setzen.(pol)

Herrenberg/K1093: Zeugen nach Spiegelstreifer im Gegenverkehr gesucht

Am Mittwoch gegen 11:00 Uhr kam es auf der Kreisstraße 1093 (K1093) bei Herrenberg-Gültstein zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Die 58-Jährige Fahrerin eines VW befuhr die K1093 in Richtung Gültstein. Etwa 100 Meter nach der dortigen Autobahnbrücke kam ihr ein 59-Jähriger Fahrer eines Lkw entgegen, der in Richtung Altingen unterwegs war. In einer kurzen Geraden kam es dann zum Spiegelstreifer beider Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß wurde der Spiegel des VW abgerissen und durchschlug die Fahrerscheibe, sodass die 58-Jährige und deren 89-Jährige Beifahrerin durch die herumfliegenden Scherben leicht verletzt wurden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.800 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Herrenberg unter Tel. 07032 27080 zu melden.(pol)

BAB 81 / BAB 8 /Leonberg: Polizei sucht Unfallzeugen nach Zusammenstoß zwischen Pkw und Lkw – insbesondere die Insassen eines VW Golf

Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 14:00 Uhr auf der BAB 81 im Bereich des Autobahndreiecks Leonberg ereignete, sucht die Polizei dringend nach Zeugen. An der Anschlussstelle Leonberg-Ost wollte ein 47 Jahre alter VW Golf-Lenker auf die BAB 81 auffahren, um dann der BAB 8 in Richtung München weiter zu folgen. Als sich der VW-Lenker auf der Einfädelspur der Anschlussstelle befand, ist er mit einem Lkw zusammengestoßen, dessen 57-jähriger Fahrer zeitgleich den rechten Fahrstreifen der zweispurigen Überleitung zur BAB 8 von Heilbronn kommend in Richtung München befuhr. Während der Pkw-Lenker daraufhin vor Ort anhielt und die Polizei informierte, setzte der Lkw-Fahrer seine Fahrt zunächst fort. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, der mit einem weiteren jungen Mann vermutlich in einem VW Golf saß, beobachtete den Vorfall und machte den Lkw-Fahrer durch das jeweils geöffnete Fenster, während der Fahrt auf der BAB 8 in Richtung München, auf das Unfallgeschehen aufmerksam. Im weiteren Verlauf nahm die Polizei den Verkehrsunfall, bei dem ein Gesamtschaden von etwa 4.000 Euro entstand auf. Leider sind von dem unbekannten Autofahrer und seinem Beifahrer keine Personendaten bekannt. Die beiden jungen Männer sowie weitere Zeugen, die den Unfallhergang beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, in Verbindung zu setzen. (pol)

BAB 8 / Leonberg: Fahrzeugbrand

Mutmaßlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Mittwoch gegen 09:55 Uhr ein Lkw Citroen Jumper auf der BAB 8 auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Leonberg-Ost in Brand. Aufgrund dessen war die Freiwillige Feuerwehr Leonberg mit vier Fahrzeugen und zwölf Wehrleuten im Einsatz. Der Lkw, der auf dem Standstreifen stand, konnte im weiteren Verlauf gelöscht werden. Im Zuge der Löscharbeiten musste die zweispurige Überleitung in Richtung Heilbronn sowie der rechte und kurzzeitig auch der linke Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn BAB 8 in Richtung Karlsruhe gesperrt werden. Hierdurch bildete sich ein Stau von etwa sieben Kilometern. Die Örtlichkeit wurde durch Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Ludwigsburg abgesichert. Schlussendlich musste der nicht mehr fahrbereite Lkw abgeschleppt werden. Der 28-jährige Fahrer blieb nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt. Auf welche Summe sich der entstandene Sachschaden beläuft, ist derzeit nicht bekannt. Sämtliche Maßnahmen wurden gegen 11:25 Uhr beendet.(pol)

BAB 81 / Böblingen: Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Im Bereich der Anschlussstelle Böblingen/Hulb wollte am Mittwoch gegen 18:15 Uhr eine 30-jährige VW-Lenkerin auf die BAB 81 in Richtung Stuttgart auffahren. Zu diesem Zeitpunkt herrschte allerdings ein hohes Verkehrsaufkommen auf der Parallelfahrbahn der BAB 81, woraufhin die Autofahrerin auf dem Beschleunigungsstreifen anhalten musste. Ein nachfolgender 32 Jahre alter BMW-Lenker erkannte diesen Umstand und hielt ebenso an. Der dahinter fahrende 31-Jährige, der ebenfalls am Steuer eines VW saß, erkannte die Situation vermutlich nicht rechtzeitig und fuhr auf den BMW auf, der wiederum noch auf den VW der 30-Jährigen geschoben wurde. Durch den Aufprall wurde der 31-Jährige leicht verletzt. Ein hinzugezogener Rettungsdienst kümmerte sich im Anschluss vor Ort um den Verletzten. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro. Zwei der insgesamt drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram