Polizeiberichte vom 8.12.2020

Sindelfingen: 44-Jähriger leistet heftig Widerstand

Am Dienstagmorgen, gegen 08.20 Uhr, wurde die Polizei von einem Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Sindelfingen Oststadt alarmiert, der aus einer Nachbarwohnung einen lautstarken Streit vernommen und sich Sorgen gemacht hatte. Weitere Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Sindelfingen vor Ort erhärteten den Verdacht, dass ein 44-jähriger Mann gegenüber seiner 41 Jahre alten Lebensgefährtin im Zuge eines Streits gewalttätig geworden war. Da der Tatverdächtige die Polizisten nicht in die Wohnung lassen wollte, die Frau jedoch verletzt und eingeschüchtert zu sein schien, sollte der Mann zu Boden gebracht werden. Nachdem der 44-Jährige zunächst versucht hatte, die Wohnungstür zu zuknallen, entstand in der Wohnung ein Gerangel zwischen den Beamten und dem Tatverdächtigen. Dieser versuchte sich aus den Griffen der Polizisten herauszuwinden und diese mit Kopfstößen zu treffen. Ein Stoß traf einen 27 Jahre alten Polizisten, der hierdurch leicht verletzt wurde. Ein Faustschlag, den der 44-Jährige gegen denselben Beamten ausführte, traf diesen im Bereich des Oberkörpers, wo er jedoch durch die Schutzweste geschützt war. Schließlich gelang es den Polizisten mit massivem Kraftaufwand den Mann zu Boden zu bringen und ihm Handschließen anzulegen. Der 44-Jährige wurde im Anschuss zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Da der Verdacht bestand, dass er Drogen und Alkohol genommen haben könnte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er das Polizeirevier wieder verlassen. Die 41 Jahre alte Frau kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern.(pol)

Ehningen: Unfall beim Linksabbiegen

Zwei Verletzte und ein Sachschaden von rund 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 06:40 Uhr auf der Kreisstraße 1000 zwischen Hildrizhausen und Ehningen ereignete. Eine 53-jährige Frau war mit einem Mercedes auf der K 1000 in Richtung Ehningen unterwegs und wollte an der Anschlussstelle Hildrizhausen nach links auf die BAB 81 in Richtung Singen abbiegen. Beim Linksabbiegen achtete sie mutmaßlich nicht auf den entgegenkommenden Suzuki einer 19-Jährigen und stieß dem Pkw zusammen. Hierbei erlitt die 53-Jährige schwere und die 19-Jährige leichte Verletzungen. Sie mussten beide durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihre Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Aufgrund von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten befand sich ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei Herrenberg im Einsatz. Während der Unfallaufnahme, der Bergungsarbeiten und der Fahrbahnreinigung war die Einmündung bis etwa 08:40 Uhr gesperrt. Zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen kam es allerdings nicht, da der Verkehr um die Einmündung herumgeleitet wurde.(pol)

Sindelfingen: Enkeltrick – Senior um 15.000 Euro betrogen

Am Montag in der Zeit von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr haben bislang unbekannte Täter einen 78-Jährigen in Sindelfingen um 15.000 Euro betrogen. Eine Betrügerin gab am Telefon vor, die Enkelin des Seniors zu sein, die gerade einen Verkehrsunfall gehabt habe. Für die Reparatur des Fahrzeugs benötige sie nun dringend 27.000 Euro, die durch die Versicherung wieder zurückerstattet würden. Auf geschickte Art und Weise erfragte die angebliche Enkelin so unter anderem die Kontodaten des 78-Jährigen und erkundigte sich nach Wertgegenständen. Vermutlich um die Geschichte der Betrüger glaubhaft erscheinen zu lassen, meldete sich zudem ein angeblicher Bankmitarbeiter bei dem Opfer, der den Geldeingang der Versicherung bestätigte. Der Senior, der mittlerweile 15.000 Euro von seinem Konto abgehoben hatte, übergab das Geld letztlich an eine Frau die als Geldabholerin fungierte. Bei der erst danach Rückfrage bei seiner echten Enkelin, bemerkte der 78-Jährige den Betrug und erstattete Anzeige. Die restlichen 12.000 Euro, die bereits von einem zweiten Konto abgehoben worden waren, hatte der Senior glücklicherweise noch zurückbehalten.(pol)

Rutesheim: 16-Jähriger von Unbekannten beraubt

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt derzeit gegen zwei noch unbekannte Täter, die am Montag gegen 17.15 Uhr einen 16-Jährigen auf dem Sportplatzgelände in der Robert-Bosch-Straße in Rutesheim beraubt haben. Die zwei unbekannten Männer gingen auf den Jugendlichen zu. Einer soll ihm anschließend ins Gesicht geschlagen und ihn am Kragen gepackt haben. Dann habe er ihn in gebrochenem Deutsch nach Geld gefragt. Schließlich soll der Täter das Opfer mit einem Messer bedroht haben, worauf der Jugendliche diesem einen dreistelligen Bargeldbetrag übergab. Der Täter bedrohte den 16-Jährigen letztlich noch. Der Täter und sein Komplize wurden als etwa 25 Jahre alte Männer mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Tel. 0800/1100225 entgegen.(pol)

Holzgerlingen: mehrere PKW zerkratzt

Zwischen Freitag 18.00 Uhr und Samstag 10.30 Uhr trieb ein noch unbekannter Täter auf dem Gelände eines Fahrzeughändlers in der Carl-Benz-Straße in Holzgerlingen sein Unwesen. Der Unbekannte zerkratzte acht ausgestellte Autos und hinterließ einen Sachschaden, der auf etwa 8.000 Euro geschätzt wurde. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031/40604-0 beim Polizeiposten Holzgerlingen zu melden.(pol)

Aidlingen: Verkehrsunfall nach Verfolgungsfahrt

Am Montagabend gegen 23:10 Uhr befuhr ein 37-Jähriger mit seinem Pkw der Marke Volkswagen die Hauptstraße in Aidlingen. Durch eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Sindelfingen sollte der Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrzeugführer missachtete die Anhalteaufforderung und flüchtete mit seinem Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit durch das Wohngebiet und im Anschluss daran über einen nahegelegenen Feldweg. Als der Fahrzeuglenker im Ortsteil Deufringen in den Bergweg einbiegen wollte, geriet er in den rechts gelegenen Grünstreifen und kollidierte mit einem Verkehrszeichen, wodurch er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Infolge dessen überschlug sich das Fahrzeug des 37-Jährigen mehrfach und kam in einer Grundstückseinfahrt auf der Fahrerseite zum Liegen. Der Fahrer wurde durch die Kollision leicht verletzt und konnte lediglich durch die Windschutzscheibe aus dem Fahrzeug geborgen werden. Durch die Kollision wurden insgesamt vier weitere, geparkte Fahrzeuge beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf nach bisheriger Schätzung auf etwa 50.000 Euro. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme wurde Alkoholgeruch bei dem Unfallverursacher festgestellt, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein beschlagnahmt wurde. Neben der Polizei waren zwei Rettungswägen, ein Notarzt sowie die freiwillige Feuerwehr Aidlingen mit vier Fahrzeugen im Einsatz.(pol)

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram