Polizeiberichte vom 29.12.2020

Böblingen: Silvester im Lockdown – Polizei ist vorbereitet und setzt auf Solidarität

Schon ein normaler Jahreswechsel ist für die Polizei, aber auch für die Feuerwehren und die Rettungsdienste mit viel Arbeit verbunden. Im vergangenen Jahr gingen in der Silvesternacht beim Polizeipräsidium Ludwigsburg über 260 Notrufe ein. In 20 Fällen meldeten die Anrufer Brände, die mutmaßlich durch Böller und andere Feuerwerkskörper ausgelöst worden waren und die zu Sachschäden von bis zu 50.000 Euro führten. „Wir sind daher an Silvester immer gut vorbereitet und werden das auch in diesem Jahr vor dem Hintergrund der mit der Corona-Pandemie verbundenen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen und dem Verbot von Pyrotechnik im öffentlichen Raum sein,“ sagt Polizeipräsident Burkhard Metzger. Das bedeute eine personelle Stärkung aller Polizeireviere in der Silvesternacht. Metzger setzt aber gerade bei diesem Jahreswechsel auf die Vernunft und die Solidarität der Bürgerinnen und Bürger.

Die Polizei werde einen Schwerpunkt auf die Kontrolle der Ausgangs- und Kontaktbeschränkung legen. Das gelte vor allem für den öffentlichen aber auch für den privaten Raum, denn größere Menschenansammlungen und private Feiern bergen ein erhöhtes Infektionsrisiko. „Wir werden natürlich nicht anlassunabhängig durch Fenster die anwesenden Personen zählen und an den Haustüren klingeln,“ schränkt der Polizeipräsident ein. „Bei konkreten Hinweisen auf unerlaubte Ansammlungen werden die Einsatzkräfte dem aber nachgehen und gravierende Verstöße auch ahnden.“ Unterm Strich bedeute dies: Vorgehen mit Augenmaß aber auch mit der nötigen Konsequenz bei uneinsichtigem Verhalten.(pol)

Sindelfingen: Verkehrsunfallflucht

Auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums, das sich in der Tilsiter Straße in Sindelfingen befindet, hat ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Dienstag zwischen 10:30 Uhr und 11:00 Uhr einen Toyota vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend aus dem Staub. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, zu melden.(pol)

Aidlingen: Frontalzusammenstoß mit drei verletzten Person

Drei verletzte Personen, zwei beschädigte Fahrzeuge und ein Gesamtschaden in Höhe von circa 40.000 Euro lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag gegen 17.15 Uhr auf der Kreisstraße 1066 zwischen Aidlingen und Deufringen ereignet hat. Eine 28-jährige Mercedes-Benz-Fahrerin befuhr die K 1066 von Aidlingen kommend in Fahrtrichtung Deufringen und wollte an der Kreuzung zur K 1067 in Richtung Gärtringen abbiegen. Hierbei übersieht sie einen entgegenkommenden 25-jährigen Mercedes-Benz-Fahrer und es kommt zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin wurde im weiteren Verlauf abgewiesen und kam letztendlich im Grünstreifen zum Stehen. Durch den Aufprall erlitt die 28-Jährige schwere Verletzungen und wurde durch die anwesenden Rettungskräfte in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der 25-Jährige sowie dessen 21-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und ebenfalls in umliegende Krankenhäuser transportiert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die erforderlichen Maßnahmen vor Ort waren fünf Streifenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, zwei Rettungsfahrzeuge und ein Notarzt eingesetzt.(pol)

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram