Polizeiberichte vom 30.12.2020

Bondorf: Widerstand nach Blechschaden-Unfall – drei Polizeibeamte verletzt

Ein 28-jähriger polnischer Lkw-Fahrer hat am Mittwoch gegen 11:45 Uhr auf dem Gelände der Aral-Tankstelle am Römerfeld in Bondorf beim Rangieren eine Zapfsäule gestreift und bei der anschließenden Unfallaufnahme eine Polizeibeamtin und zwei ihrer Kollegen verletzt.

Nach Eingang der Unfallmeldung war zunächst eine Streifenbesatzung des Polizeipostens Gäu zur Tankstelle gefahren. Der 28-Jährige begegnete den Beamten sofort aggressiv, sodass sie eine weitere Streifenbesatzung des Polizeireviers Herrenberg zur Unterstützung riefen. Bei deren Eintreffen hielt sich der Tatverdächtige im Verkaufsraum der Tankstelle auf und griff die Polizisten sofort an, als sie den Raum betraten. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray konnten sie den 28-Jährigen schließlich nach massivem Widerstand überwältigen und mit einer Handschließe fesseln. Er wurde nach Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und musste sich dort einer Blutentnahme unterziehen. Die drei bei dem Einsatz verletzten Polizisten mussten zur Versorgung ebenfalls ins Krankenhaus. Derzeit steht noch nicht fest, ob sie ihren Dienst im Anschluss fortsetzen können. Warum der 28-Jährige derart aggressiv reagierte, ist noch nicht bekannt.(pol)

Sindelfingen-Maichingen: Verkehrsunfall durch Sonnenblendung

Vermutlich weil ein 20-jähriger Autofahrer durch die Sonne geblendet wurde, kam es am Dienstag gegen 13:30 Uhr auf der Kreisstraße 1004 zu einem Verkehrsunfall. Der junge Mann fuhr mit einem Hyundai von Maichingen kommend in Richtung Darmsheim und wollte von der K 1004 nach links auf die B 464 in Richtung Reutlingen abbiegen. Aufgrund der Sonne übersah er beim Abbiegen einen entgegenkommenden 52 Jahre alten VW-Lenker und stieß mit ihm frontal zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden der 52-jährige Fahrer und sein 27-jähriger Mitfahrer leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 53.000 Euro. Der Hyundai und der VW Polo waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.(pol)

Schönaich: Hundeklos gesprengt – Zeugen gesucht

Mit Feuerwerkskörpern haben unbekannte Täter am Montag auf landwirtschaftlichen Wegen zum und vom Waldfreibad und am Dienstag am Mauremer Weg in Richtung des Waldkindergartens insgesamt drei Hundeklo-Stationen mit den dazugehörigen Mülleimern zerstört. Der Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031 67700-0, bittet um sachdienliche Hinweise

Sindelfingen: Verbotenes Feuerwerk

Über mehrere Minuten wurden am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr auf einem Betriebsgelände an der Nüssstraße mehrere größere Feuerwerksbatterien gezündet. Polizeibeamte trafen vor Ort einen 44-Jährigen an, der sich jedoch völlig uneinsichtig zeigte und auch die Angaben seiner Personalien verweigerte. Noch nicht abgebrannte Feuerwerksbatterien wurden von der Polizei sichergestellt. Der 44-Jährige wird wegen Verweigerung der Namensangabe angezeigt. Die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz dauern an.(pol)

Holzgerlingen/Grafenau/Dagersheim: Polizei bittet um Hinweise im Zusammenhang mit nächtlichen Eierwürfen entlang der B 464

Polizei bittet um Hinweise im Zusammenhang mit nächtlichen Eierwürfen entlang der B 464

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei in Böblingen gegen derzeit noch unbekannte Täter, die seit dem 15. November in nunmehr sieben Fällen zur Nachtzeit Eier auf vorbeifahrende Pkw entlang der B 464 warfen.

Am 15. November flogen Eier gegen 00:20 Uhr beim Holzgerlinger First und gegen 01:40 Uhr von der Brücke bei Dagersheim. Am 5. Dezember gegen 01:45 Uhr folgten Eierwürfe beim Holzgerlinger First und am 22. Dezember gegen 22:35 Uhr von der Brücke Holzgerlingen-Nord. In derselben Nacht warfen die Unbekannten gegen 00.15 Uhr auf Höhe der Jet-Tankstelle Holzgerlingen Eier gegen einen vorbeifahrenden Pkw. Zwei weitere Fälle registrierte die Polizei schließlich am 25. Dezember gegen 00:20 Uhr erneut beim Holzgerlinger First und gegen 01:10 Uhr von der Brücke bei Grafenau.

An einigen Tatorten stellte die Polizei Eierkartons von örtlichen Verkaufsstellen fest. Die Ermittler gehen davon aus, dass die mutmaßlich jugendlichen Täter auch aus dem örtlichen Bereich kommen. Glücklicherweise kam es aufgrund der Eierwürfe bislang zu keinen Unfällen. Personen, die im Zusammenhang mit den Eierwürfen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram