Polizeiberichte vom 15.1.2021

Bondorf: Unfall mit 16.000 Euro Sachschaden

Einen nicht mehr fahrbereiten Skoda und einen Gesamtsachschaden von etwa 16.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Freitag gegen 07.40 Uhr in der Hindenburgstraße in Bondorf ereignete. Ein 58 Jahre alter VW-Lenker befuhr die Pfarrgasse in Richtung der Hindenburgstraße. Im Kreuzungsbereich übersah er mutmaßlich eine in der Hindenburgstraße fahrende 39-Jährige mit ihrem Skoda und nahm der Frau, die von rechts kam, die Vorfahrt. Durch den Zusammenstoß wurde der VW im weiteren Verlauf auf einen 42 Jahre alten Mercedes-Fahrer geschoben, der aus der Grabenstraße herausfuhr. Der Skoda musste abgeschleppt werden. (pol)

Nufringen: Motorbrand bei Testfahrt

Auf einer Testfahrt nach einer Motorreparatur hat sich am Freitag gegen 11:20 Uhr auf der K 1068 zwischen Kuppingen und Nufringen im Motorraum eines Smart ein Brand entwickelt. Der Fahrer verließ das Fahrzeug unverletzt und der Brand konnte mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Die Feuerwehr war mit 12 Einsatzkräften am Brandort. Für den Einsatz war die Kreisstraße bis gegen 12:05 Uhr gesperrt. Der entstandene Sachschaden steht derzeit nicht fest.(pol)

Magstadt: Unfallflucht

Ein Sachschaden von rund 2.500 Euro ist die Bilanz einer Unfallflucht, die sich am Donnerstag zwischen 07.20 Uhr und 07.30 Uhr auf dem Parkplatz in der Brauereistraße in Magstadt ereignete. Der Fahrer eines Peugeot stellte sein Fahrzeug neben einen VW Käfer älteren Baujahres ab. Als der Lenker des Peugeot wenig später zurückkam, befand sich der VW nicht mehr vor Ort. Am Peugeot entdeckte der Fahrer jedoch einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro auf der Beifahrerseite, wo der VW zuvor abgestellt war. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07031 697-0 mit dem Polizeirevier Sindelfingen in Verbindung zu setzen.(pol)

BAB 81/Leonberg: Unfall im Engelbergtunnel

Am Donnerstag ereignete sich kurz nach 13.00 Uhr im Engelbergtunnel zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach ein Unfall, bei dem insgesamt fünf Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 57 Jahre alter Sattelzuglenker, der die Überleitung aus Richtung Karlsruhe kommend in Fahrtrichtung Heilbronn befuhr, wollte im Engelbergtunnel nach rechts wechseln. Vermutlich übersah er hierbei einen 67 Jahre alten VW-Fahrer und prallte mit diesem zusammen. Der VW drehte sich in der Folge vor den Sattelzug und schleuderte anschließen weiter nach links. Auf dieser Spur befand sich ein 31-Jähriger, der ebenfalls in einem VW saß. Dieser versuchte durch Abbremsen eine Kollision mit dem schleudernden VW zu verhindern, was ihm jedoch nicht gelang. Mehrere Fahrzeuge, die sich wiederum hinter dem VW befanden, bremsten hierauf ab. Ein 45 Jahre alter Peugeot-Fahrer bemerkte dies vermutlich zu spät und prallte in das Heck seines Vordermannes, ein 32 Jahre alten Audi-Fahrer. Da alle Fahrzeuge fahrbereit blieben, konnte die Unfallaufnahme auf einem nahegelegenen Parkplatz durchgeführt werden. Der entstandene Rückstau von rund sechs Kilometern Länge, löste sich im Zuge dessen zügig auf. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 20.000 Euro.(pol)

Sindelfingen: Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte

Ohne Mund-Nasen-Bedeckung hielten sich am Donnerstagabend gegen 18:25 Uhr zwei 37 und 57 Jahre alte Frauen am ZOB in der Mercedesstraße in Sindelfingen auf. Von einer Polizeistreife darauf angesprochen wurden sie sofort laut und zeigten keinerlei Einsicht. Nachdem sie der wiederholten Aufforderung, sich auszuweisen, nicht nachgekommen waren, sollte die 37-Jährige von einer Polizeibeamtin nach Ausweispapieren durchsucht werden. Sie riss sich jedoch los und ihre 57-Jährige Begleiterin holte zu einem Schlag gegen die Polizistin aus. Diese erkannte jedoch die Absicht und konnte sie zurückstoßen. Unter lautstarkem Protest händigten die Frauen schließlich doch ihre Ausweise aus. Beide werden wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung und die 57-Jährige zudem wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte angezeigt. (pol)

Böblingen: Unfall auf der K 1057 führt zu Rückstau

Vermutlich war ein gesundheitliches Problem ursächlich für einen Unfall, der sich am Donnerstag gegen 14.40 Uhr auf der Kreisstraße 1057 kurz vor Schönaich ereignete. Ein 58-Jähriger fuhr mit seinem Sprinter, an dem sich ein Anhänger befand, in Richtung Schönaich. Hierbei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanke. Die K 1057 wurde im weiteren Verlauf gesperrt. Der 58 Jahre alte Mann wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. In wie weit er sich beim Unfall Verletzungen zuzog, ist derzeit noch nicht bekannt. Da sich der Anhänger durch den Aufprall mit dem Sprinter verkeilte, konnte das Gespann bislang nicht abgeschleppt werden. Das Technische Hilfswerk wird nun hinzugezogen, um die beiden Fahrzeuge unter Zuhilfenahme von elektronischen Werkzeugen zu trennen. Die Bergung dauert somit weiter an. Während der Bergemaßnahmen muss die K 1057 weiter gesperrt bleiben Stand 16.02 Uhr). Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt.(pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Tatverdächtiger zu gewerbsmäßigem Diebstahl und Hehlerei in Sindelfingen ermittelt

Seit Mitte November letzten Jahres ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Böblingen gegen einen 41-jährigen Tatverdächtigen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls und der Hehlerei mit Bedienelementen für Industrieroboter-Anlagen. Die Ermittler werfen ihm vor, aus den Produktionsstätten eines Unternehmens in Sindelfingen etwa 100 dieser Elemente im Wert von rund 100.000 Euro entwendet zu haben. Er war über ein Subunternehmen mehrere Wochen in dem betroffenen Unternehmen mit Demontagearbeiten beschäftigt gewesen.

Auf die Spur des Tatverdächtigen kamen sie über eine Internetplattform, auf der er mehrere dieser Bedienelemente zum Kauf angeboten hatte. Die folgenden, vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg und dem Polizeipräsidium Einsatz unterstützten Ermittlungen führten am Mittwoch zur vorläufigen Festnahme des 41-Jährigen und im Verlauf von Durchsuchungsmaßnahmen in Stuttgart zur Sicherstellung eines Großteils des Diebesgutes.

Der Tatverdächtige hat mittlerweile ein umfassendes Geständnis abgelegt und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.(pol/sta)

Schönaich: 58-Jähriger hat zwei Unfälle an einem Tag – Polizei sucht Zeugen

Nachdem er am Donnerstag gegen 14:40 Uhr bereits vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Problems auf der K 1057 kurz vor Schönaich mit einem Sprinter und Anhänger in die Leitplanken gefahren war,Nachdem er am Donnerstag gegen 14:40 Uhr bereits vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Problems auf der K 1057 kurz vor Schönaich mit einem Sprinter und Anhänger in die Leitplanken gefahren war, hat ein 58-jähriger Autofahrer am selben Tag auf derselben Strecke einen weiteren Verkehrsunfall verursacht. Gegen 18:20 Uhr war er mit einem Mercedes auf der Kreisstraße in Richtung Schönaich unterwegs und überfuhr dabei die Verkehrsinsel vor dem dortigen Kreisverkehr. Dabei brach ein Verkehrszeichen ab. Nachdem er die Ausfahrt in Richtung Steinenbronn genommen hatte, bog er unmittelbar danach nach links auf einen Acker ab, fuhr dort zweimal im Kreis und kam schließlich im Straßengraben zum Stehen. Ersthelfer entdeckten den bewusstlosen Mann und verständigten Rettungsdienst und Polizei. Wieder bei Bewusstsein wurde der 58-Jährige leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Polizeibeamte beschlagnahmten seinen Führerschein und er wird sich wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten müssen. Zeugen des Unfalls oder Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram