Polizeiberichte vom 27.1.2021

Herrenberg: Berauschter 46-Jähriger entwendet Pkw

Nach dem Hinweis eines Zeugen trafen Polizeibeamte des Polizeireviers Herrenberg am Mittwoch gegen 00:35 Uhr in der Adlerstraße in Herrenberg auf einen offensichtlich berauschten 46-Jährigen in einem VW. Der Motor des Fahrzeugs lief noch, während der Mann mit vorgebeugtem Oberkörper auf dem Fahrersitz schlief. Der 46-Jährige zeigte deutliche Anzeichen eines mutmaßlichen Konsums von Betäubungsmitteln. Der VW war zuvor in der Bronngasse in Herrenberg als gestohlen gemeldet worden. Vermutlich entwendete der 46-jährige Tatverdächtige am Dienstag zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr den Wagen und nahm damit wohl berauscht am Straßenverkehr teil. Weitere Ermittlungen ergaben auch, dass der Mann gar nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Beamten nahmen den 46-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Herrenberg. Er musste sich auch einer Blutentnahme unterziehen. Die Ermittlungen dauern an.(pol)

Herrenberg/ L1358/ Sulz am Eck/ Wildberg: 21-jähriger BMW-Fahrer unter Drogeneinfluss – Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

Ein 21-jähriger BMW-Fahrer war am Dienstag gegen 18:20 Uhr einer Zivilstreife des Polizeireviers Herrenberg zunächst im innerörtlichen Bereich von Herrenberg und im weiteren Verlauf auf der Fahrtstrecke nach Sulz am Eck aufgefallen, weil der junge Mann die zulässige Höchstgeschwindigkeit teilweise erheblich überschritt. Am Ortseingang von Sulz am Eck überholte er in einer langgezogenen Linkskurve einen vor ihm fahrenden Pkw, indem er hierzu über eine Abbiegespur und eine Sperrfläche fuhr. Ein entgegenkommendes Räum- und Streufahrzeug musste seitlich ausweichen. In Wildberg konnte der 21-Jährige dann durch zwei Streifenwagenbesatzungen gestellt und kontrolliert werden. Ein entsprechender Drogenvortest bestätigte den Verdacht einer Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Die Beamten stellten den Führerschein sicher und der junge Mann musste sich in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen. Das Polizeirevier Herrenberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Zeugen und Geschädigte, die durch das Verhalten des 21-Jährigen gefährdet worden sind, sich unter Tel. 07032 2708 0 zu melden.(pol)

Böblingen: Unfallflucht mit 12.500 Euro Sachschaden

Gleich mehrere PKW beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der am Dienstag zwischen 06.30 Uhr und 09.40 Uhr in der Junkerstraße in Böblingen in einen Unfall verwickelt war und sich kurzerhand aus dem Staub machte. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Vorbeifahren zwei Mercedes und einen VW, so dass ein Gesamtsachschaden von insgesamt 12.500 Euro entstand. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder weitere Hinweise zum Geflüchteten geben können.(pol)

Leonberg: Frau wird im Stadtpark beraubt

Am Dienstag gegen 18.10 Uhr wurde im Stadtpark in Leonberg eine 56 Jahre alte Frau beraubt. Die 56-Jährige war zu Fuß unterhalb des Friedensmahnmals im Bereich einer Weggabelung auf Höhe der Karl-Georg-Haldenwang-Schule unterwegs. Der unbekannte Täter näherte sich seinem Opfer von hinten. Als er versuchte der Frau ihre Handtasche zu entreißen, riss er sie mit zu Boden. Die 56-Jährige versuchte die Tasche festzuhalten. Doch dem Räuber gelang es nach mehrmaligem Zerren sie ihr wegzunehmen. Anschließend ergriff er die Flucht und rannte den Weg zwischen der Karl-Georg-Haldenwang-Schule und der Ostertag-Realschule entlang. Der Unbekannte konnte eine braune Handtasche, in der sich ein Geldbeutel mit zweistelligem Bargeldbetrag sowie einem Handy, Schlüsseln und Alltagsgegenständen befanden, erbeuten. Der Täter wurde als etwa 17 bis 18 Jahre alt beschrieben, dürfte 170 cm groß sein und hatte einen dunklen Kapuzenpullover an. Mehrere Streifenwagenbesatzungen und ein Polizeihubschrauber fahndeten nach dem Unbekannten. Es konnte jedoch kein Tatverdächtiger festgestellt werden. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten sich unter Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.(pol)
YouTube
YouTube
Instagram
Telegram