Polizeiberichte vom 12.2.2021

A 8/A 81 Leonberg: Mehrere Unfälle auf glatter Fahrbahn

Um 06:20 Uhr war ein 34-Jähriger mit seinem Chevrolet auf dem mittleren Fahrstreifen der A8 zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Anschlussstelle Leonberg-West unterwegs. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet er auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern und stieß mit dem nachfolgenden BMW eines 32-Jährigen zusammen. Es entstand rund 30.000 Euro Sachschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme mussten zwei der drei Fahrspuren gesperrt werden.

Gegen 07:30 Uhr befuhr der 55-jährige Fahrer eines Ford die Überleitung von der A 8 aus Karlsruhe auf die A 81 Richtung Heilbronn. Auf glatter Fahrbahn verlor er die Kontrolle über seinen Pkw, geriet ins Schleudern und prallte gegen die rechten Schutzplanken. Der 55-Jährige blieb unverletzt. An seinem Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Der Ford musste abgeschleppt werden.

Gegen 08:30 Uhr kam es im Rückstau des Unfalls um 06:30 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung Karlsruhe auf Höhe Leonberg-West, zu einem Auffahrunfall. Ein 23-Jähriger befuhr mit seinem Opel den mittleren Fahrstreifen und musste verkehrsbedingt abbremsen. Der hinter ihm fahrende 43-jährige konnte mit seinem BMW aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in der Folge auf den Opel auf. Durch die Kollision geriet der BMW ins Schleudern und streifte dabei einen Sattelzug. Am BMW entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der BMW und der Opel mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 45.000 Euro.

Um 09:50 Uhr mussten der 45-jährige Fahrer eines Sattelzuges und der 39-jährige Fahrer eines Renault-Transporters auf der A 81 zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach und dem Autobahndreieck Leonberg an einem Stauende auf dem rechten Fahrstreifen anhalten. Ein nachfolgender 39-Jähriger fuhr mit seinem Sattelzug auf und schon die beiden vor ihm Stehenden aufeinander. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Um 10:25 wollte eine 28-jährige Autofahrerin mit ihrem Hyundai von der A 8 Richtung München an der Anschlussstelle Leonberg-Ost abfahren. Auf der glatten Fahrbahn war sie zu schnell unterwegs, kam von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanken. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.(pol)

Gärtringen: Zeugen zu Unfallflucht in der Erich-Kiefer-Straße gesucht

Etwa 2.500 Euro Sachschaden ist die Bilanz einer Unfallflucht zwischen Dienstagnacht und Freitagmorgen in der Erich-Kiefer-Straße in Gärtringen. Ein in der Nähe eines Fußwegs am Straßenrand abgestellter VW wurde auf der linken Fahrzeugseite beschädigt. Vermutlich kam ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der in Richtung des Kreisverkehrs mit der Böblinger Straße unterwegs war, von der Fahrbahn ab. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte davon. Das Polizeirevier Herrenberg nimmt unter Tel. 07032 2708-0 Zeugenhinweise entgegen.(pol)

K1066/ Aidlingen: Fiat überschlägt sich – Fahrer flüchtet

Gegen 23:00 Uhr teilte ein Zeuge am Donnerstag über den Notruf mit, dass er soeben auf der Kreisstraße 1066 (K1066) bei Aidlingen einen auf dem Dach liegenden Fiat Panda und einen Unbekannten angetroffen habe. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war der Unbekannte bereits verschwunden. Den Unfallspuren nach musste der Fiat aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Erdwall gefahren sein. Von dort wurde das Fahrzeug wieder abgewiesen, kippte um und blieb in der Folge auf dem Dach liegen. Der Schlüssel steckte noch im Zündschluss und allem Anschein nach hatte sich der Fahrer durch die zerbrochene Scheibe der Fahrerseite befreit. Aufgrund des Unfalls und der Witterung gingen die Beamten zunächst von einer hilflosen Situation des Unbekannten aus. Mehrere Streifenwagenbesatzungen suchten die angrenzenden Felder und ein Waldstück ab. Hierbei wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Im Zuge der Ermittlungen konnte der Wagen einem Lieferdienst zugeordnet werden. Es ergab sich ein Tatverdacht gegen einen 31-jährigen Mitarbeiter, der keine gültige Fahrerlaubnis hat und in der Nacht auch nicht mehr an seiner Wohnanschrift angetroffen werden konnte. Der Fiat wurde bei dem Unfall vollständig beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der unbefugten Ingebrauchnahme von Kraftfahrzeugen, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht dauern noch an.(pol)

Sindelfingen: Unfallflucht endet mit vorläufiger Festnahme

Ein 27-jähriger Mercedes-Lenker war am Donnerstag gegen 13:10 Uhr auf der Landesstraße 1183 von Sindelfingen kommend in Richtung Darmsheim unterwegs. Zeitgleich befand sich ein 56-Jähriger, der ebenfalls am Steuer eines Mercedes saß, auf der Kreisstraße 1066 und wollte nach rechts auf die Landesstraße 1183 in Richtung Sindelfingen einbiegen. Als der Rechtsabbiegerpfeil an der Ampelanlage grün zeigte, fuhr der 56-jährige Mercedes-Fahrer los. In diesem Moment führte der 27-jährige Autofahrer im Kreuzungsbereich verbotenerweise ein Wendemanöver durch und stieß mit dem Mercedes des 56-Jährigen zusammen. Ohne sich anschließend um den Gesamtschaden von rund 5.000 Euro zu kümmern, beschleunigte der 27-Jährige sein Fahrzeug und fuhr in Richtung Sindelfingen davon. Gefolgt vom 56-Jährigen und einem weiteren Verkehrsteilnehmer bog der 27-Jährige nach rechts in die Gottlieb-Daimler-Straße ein und stellte seinen Pkw in einem angrenzenden Feldweg ab. Während der 56-Jährige die Polizei über das Unfallgeschehen informierte, machte sich der 27-Jährige unbemerkt zu Fuß aus dem Staub. Hinzugezogene Polizeibeamte entdeckten den Flüchtenden schlussendlich in einem nahegelegenen Garten eines Wohnhauses. Er wurde vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Es stellte sich schließlich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurde der 27-jährige Mann wieder auf freien Fuß entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.(pol)

Böblingen: „Frankfurter Hut“ hinterlässt Sachschaden an Mercedes

Das Polizeirevier Böblingen ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen Unbekannt, da es am Freitag gegen 04.40 Uhr in der Poststraße in Böblingen zu einem Unfall kam. Ein 38 Jahre alter Mercedes-Fahrer überrollte einen Gegenstand, so dass beide linken Reifen derart beschädigt wurden, dass der PKW nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ein sogenannter „Frankfurter Hut“, der in der Poststraße die Fahrbahn und den Fußgängerweg baulich voneinander trennen, aus seiner Verankerung gerissen worden war. Das Element war auf der Fahrbahn liegen geblieben und wurde dann von dem Mercedes-Lenker überfahren. Möglicherweise war eine Unfallflucht, die sich zuvor ereignet hatte, ursächlich für die Veränderung. Hinweise hierzu nimmt die Polizei unter Tel. 07031 13-2500 entgegen.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram