Polizeiberichte vom 28.2.2021

Böblingen: Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Am Samstagmittag, gegen 14:00 Uhr, befuhr der 44-jährige Fahrer eines VW-Bus die Bergamastraße in Fahrtrichtung zur Kremser Straße. Den Angaben des 44-Jährigen zufolge wurde ihm durch einen grauen Pkw Daimler-Benz die Vorfahrt genommen, der aus der Genker Straße kommend nach rechts in die Bergamastraße abbog. Um eine Kollision mit dem Daimler-Benz zu verhindern, musste der 44-Jährige nach rechts ausweichen. Hierbei kollidierte er mit einem Pkw BMW und mit einem Pkw VW-Golf, die ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand der Bergamastraße geparkt waren. Zu einer Berührung zwischen dem VW-Bus und dem grauen Daimler-Benz kam es nicht. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 15.500 Euro. Der graue Daimler-Benz setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Telefonnummer: 07031 132500, in Verbindung zu setzen. (pol)

Böblingen: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Samstagnachmittag, zwischen 16:00 Uhr und 17:00 Uhr, ereignete sich im Bereich des Ida-Ehre-Platzes ein Verkehrsunfall. Ein 11-jähriger Junge und sein gleichaltriger Freund überquerten die Tübinger Straße an der für sie „grün“ zeigenden Lichtzeichenanlage. Von der Parkstraße kommend bog ein schwarzer Pkw nach links in die Tübinger Straße ab. Beim Abbiegen wurde zunächst ein Kind vom Pkw touchiert. Das Kind stürzte zu Boden und riss dabei den 11-Jährigen mit. Im weiteren Verlauf wurde ein Bein des am Boden liegenden Kindes vom Pkw-Reifen gestreift. Der unbekannte Fahrer verlangsamte zunächst seine Fahrt und fuhr dann ohne anzuhalten weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Beide Kinder wurden leicht verletzt. An der Unfallstelle kümmerten sich zwei unbekannte Helfer um die Kinder. Zeugen des Unfalles, insbesondere aber die beiden unbekannten Helfer, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Telefonnummer: 07031 132500, zu melden.(pol)

BAB A8 – Rutesheim: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Am Samstagabend, gegen 19:45 Uhr, kam es auf der BAB A8 in Fahrtrichtung Karlsruhe auf Höhe der Anschlussstelle Rutesheim zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Die 27 Jahre alte Unfallverursacherin befuhr mit ihrem VW Golf die rechte Fahrspur. Hier musste sie aufgrund der Verkehrslage abbremsen und wich nach links auf die mittlere Fahrspur aus. Aufgrund der Ausweichbewegung kam das Fahrzeug ins Schleudern, überschlug sich und kam schließlich auf dem mittleren und linken Fahrstreifen auf den Rädern entgegen der Fahrrichtung zum Stehen. Ein Audi, besetzt mit zwei 25jährigen Insassinnen, welcher die mittlere Fahrspur befuhr, versuchte dem defekten, inzwischen nicht mehr beleuchteten Golf nach rechts auszuweichen, touchierte den Pkw jedoch leicht. Auf dem linken Fahrstreifen fuhr ein Mercedes Vito, besetzt mit drei Personen (39, 36 und 25 Jahre alt), welcher dem VW Golf nach links, also in Richtung Mittelschutzwand, auswich. Auch dieser wurde hierbei beschädigt.

Am VW Golf und dem Audi entstanden wirtschaftliche Totalschäden (ca. 4000 und 11000 Euro), beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Am Mercedes Vito entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Autobahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme und der Reinigungsarbeiten bis 22.00 Uhr gesperrt werden, der Verkehr wurde über die AS Rutesheim abgeleitet, wodurch sich der Verkehr auf der Autobahn bis zu 2 km staute.

Die Feuerwehr Leonberg war mit fünf Fahrzeugen und 16 Mann, die Feuerwehr Rutesheim mit drei Fahrzeugen und zehn Mann vor Ort, die Polizei mit vier Streifenwagenbesatzungen. Auch die Autobahnmeisterei war im Einsatz.(pol)

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram