Polizeiberichte vom 3.3.2021

Leonberg-Ramtel: Mercedes beschädigt – Polizei sucht Zeugen

Ein in der Neue Ramtelstraße in Leonberg-Ramtel abgestellter Mercedes wurde in der Zeit zwischen Montag, 17:00 Uhr und Dienstag, 07:30 Uhr beschädigt. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt und nicht um den verursachten Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro gekümmert. Das Polizeirevier Leonberg bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 07152 605 0.(pol)

Steinenbronn: Wahlplakat und PKW mit silberner Farbe beschmiert

Nachdem am Dienstagnachmittag durch Beamte des Polizeipostens Waldenbuch ein beschmiertes Wahlplakat der Partei „Bündnis 90 / Die Grünen“ in der Tübinger Straße in Steinenbronn entdeckt wurde, ermitteln die Beamten wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt. Das Plakat wurde mit silberner Farbe besprüht. Der Täter hinterließ einen Schriftzug und ein Grinsen. Vermutlich besteht ein Tatzusammenhang zu einer weiteren Sachbeschädigung, die am Mittwoch angezeigt wurde. Auf einem in der Max-Eyth-Straße abgestellten VW wurde ebenfalls silberner Farbe, in Form von drei Zeichen, hinterlassen. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 500 Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Waldenbuch, Tel. 07157 52699-0, zu melden.(pol)

Leonberg: 20-Jähriger flüchtet vor Polizisten

Als Polizeibeamte der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg einen 20-Jährigen am Mittwoch gegen 00:45 Uhr in der Straße „Schweizermühle“ in Leonberg kontrollieren wollten, flüchtete der junge Mann zu Fuß. Den Polizisten war der 20-Jährige auf dem Gehweg gegenüber einem Discounter aufgefallen und als sie den Streifenwagen wendeten, rannte der Mann sofort los. Einer der Beamten nahm die Verfolgung zu Fuß auf. Die Flucht ging zunächst über den Fußweg einer Grünanlage in Richtung der Silcherstraße und das angrenzende Wohngebiet. Der 20-Jährige konnte letztlich gestellt werden, als er sich hinter einem Fahrzeug in einem Carport in der Hölderlinstraße zusammenkauerte und dort offensichtlich verstecken wollte. Nachdem er den Anweisungen der Polizisten keine Folge leistete, wurde er zu Boden gebracht und mit Handschließen geschlossen. Auch bei der anschließenden Durchsuchung seiner Person verhielt er sich unkooperativ. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er vor Ort entlassen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.(pol)

Magstadt: Brand in der Ihinger Straße

Nach Zeugen sucht der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031 20405-0, nachdem am Dienstag gegen 14:50 Uhr in der Ihinger Straße in Magstadt ein Feuer entdeckt wurde. Kunststoffstandfüße für Baustellenzäune, welche sich in einem Gittercontainer befanden, waren aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Freiwillige Feuerwehr Magstadt rückte mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften aus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.(pol)

Sindelfingen: 42-Jähriger unter Alkoholeinfluss unterwegs

Am Dienstag gegen 22:25 Uhr war ein 42 Jahre alter VW-Lenker in Sindelfingen mutmaßlich unter Alkoholeinfluss unterwegs. Mehrere aufmerksame Zeugen beobachteten seine auffällige Fahrweise und alarmierten die Polizei. Nachdem der Lenker in der Neckarstraße in einer Fahrzeugkolonne fahrend festgestellt werden konnte, wurde er einer Kontrolle unterzogen. Bei dieser stellten die Beamten des Polizeireviers Sindelfingen Alkoholgeruch fest. Nachdem er keinen Atemalkoholtest durchführen wollte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Aufgrund der starken Ausfallerscheinungen, die sich in undeutlicher Sprache sowie unsicherem Gang äußerten, sowie frischer Unfallschäden an seinem PKW beschlagnahmten die Beamten den Führerschein des 42-Jährigen. Der VW musste abgeschleppt werden. Der Mann wurde im weiteren Verlauf in Gewahrsam genommen und führte nachträglich doch einen Atemalkoholtest durch, der positiv verlief. Bezüglich der Unfallschäden dauern die Ermittlungen noch an. Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

Schönaich: Festnahme nach versuchtem Betrug

Am Dienstag gegen 10:40 Uhr wurde ein 23-jähriger Fußgänger in der Bahnhofstraße in Schönaich von einem 55-jährigen Mann aus einem Audi angesprochen, welcher angab, ihm drei Uhren einer bekannten Luxusmarke verkaufen zu wollen. Von den dreien würde er ihm zwei schenken, er müsse lediglich eine für 150 Euro kaufen. Nachdem der Fußgänger vehement zu verstehen gab, nichts kaufen zu wollen, fuhr der PKW-Lenker weiter. Der 23-Jährige verständigte daraufhin die Polizei. Im Rahmen der Fahndung konnte der Audi festgestellt und kontrolliert werden. Hierbei fanden die Beamten mehrere augenscheinlich billig produzierte Uhren. Die Verpackungen sollten offensichtlich einen hochwertigen Eindruck erwecken. Zudem konnten Werbebroschüren sowie weiteres Verpackungsmaterial, welches mit einem Label versehen war, das der Luxusmarke ähnelt, festgestellt werden. Die weiteren Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Tatverdächtige die Uhren für einen geringen Betrag im Ausland erworben hatte. Dementsprechende Kaufbelege konnten bei ihm aufgefunden werden. Die Beweismittel wurden beschlagnahmt. Der 55-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zu weiteren Maßnahmen auf das Polizeirevier nach Böblingen gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und nachdem der Tatverdächtige, der keinen Wohnsitz in Deutschland hat, eine Sicherheitsleistung in Höhe eines dreistelligen Betrags hinterlegt hatte, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeiposten Schönaich, Tel 07031 67700-0, zu melden.(pol)

Sindelfingen: späte Reue – Fahrraddiebstahl nach mehr als sechs Monaten aufgeklärt

Späte Reue zeigte eine 55 Jahre alte Frau, die vergangene Woche das Polizeirevier Sindelfingen aufsuchte und einen Fahrraddiebstahl gestand. Die Tatverdächtige gab an, im Juni des vergangenen Jahres gemeinsam mit einem weiteren 63-jährigen Komplizen ein Pedelec vom Gelände eines Baumarkts in der Böblinger Straße in Sindelfingen entwendet zu haben. Sie trugen das mittels einem Kabelschloss gesicherte Fahrrad weg und knackten das Schloss noch in unmittelbarer Nähe zum Tatort. Anschließend hätten die beiden das Pedelec im Keller der 55-Jährige verstaut, wo es bis Dienstag, 23. Februar, unbewegt gestanden haben soll. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Besitzer des Fahrrads kurz nach dem Diebstahl Anzeige erstattet hatte. Der Mann konnte das Fahrrad, das offenbar beschädigt ist, zwischenzeitlich entgegennehmen. Die Ermittlungen dauern an.(pol)

Sindelfingen: Geschwindigkeitsmessungen führen zu zwei Fahrverboten

Am Mittwochvormittag führten Beamte des Polizeireviers Sindelfingen auf der Landesstraße 1183 zwischen Sindelfingen und Sindelfingen-Darmsheim rund eine Stunde lang Geschwindigkeitsmessungen durch. Auf dieser Strecke gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Neun PKW-Lenker waren über 21 km/h zu schnell unterwegs- Auf sie kommt ein Bußgeld und Punkte zu. Die Bußgelder dürften sich auf 70 bis 600 Euro belaufen. Hinzu kommen je ein bis zwei Punkte. Zwei dieser Fahrer müssen darüber hinaus mit einem Fahrverbot rechnen. Ein 28-jähriger Audi-Fahrer fuhr mehr als doppelt so schnell. Ein 54-jähriger Ford-Lenker überschritt die Höchstgeschwindigkeit um rund 45 km/h.(pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Leonberg-Eltingen: 69-Jähriger mit Messer verletzt – 24-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Im Zuge einer familiären Auseinandersetzung hat ein 24-Jähriger aus Leonberg-Eltingen am Dienstag gegen 13:45 Uhr auf seinen 69-jährigen Vater mit einem Messer eingestochen und ihn schwer verletzt. Nach der Tat wählte er selbst den Notruf und wartete auf das Eintreffen von Notarzt und Polizei. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Rettungsdienst brachte den 69-Jährigen nach einer Erstversorgung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und Spezialisten der Spurensicherung untersuchten noch am Dienstag den Tatort. Der 24-Jährige deutsche Staatsangehörige wurde heute einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Kriminalbeamte brachten den Tatverdächtigen anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. Der 24-Jährige macht bisher keine Angaben zur Sache. Die Ermittlungen dauern an.(pol/sta)
YouTube
YouTube
Instagram
Telegram