Polizeiberichte vom 8.3.2021

Böblingen/Sindelfingen: Mehrere Polizeieinsätze am Wochenende wegen Personenansammlungen am Flugfeld

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes kam es zu mehreren Polizeieinsätzen am Flugfeld in Böblingen, nachdem sich dort immer wieder größere Personenansammlungen gebildet hatten. Viele der dort angetroffenen Personen, bei denen es sich vorwiegend um junge Erwachsene aus dem Kreis Böblingen aber auch benachbarten Landkreisen handelte, versuchten sich einer Personalienfeststellung durch die Beamten zu entziehen. Es wurde zahlreiche Ordnungswidrigkeitenanzeigen sowohl wegen Verkehrsverstößen als auch wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung gefertigt.

Am Freitag meldeten mehrere Anrufer ein großes Aufkommen an Personen und Fahrzeugen im Bereich des Flugfeldes und der Umberto-Nobile-Straße in Böblingen und Sindelfingen. Dies hatte im Zeitraum von 21:40 Uhr bis 00:20 Uhr mehrere Polizeieinsätze zur Folge. Dabei stellten die Beamten eine Vielzahl an Fahrzeugen auf den Straßen und Querstraßen fahrend wie parkend fest. Bei stetigem Zu- und Abfluss handelte es sich augenscheinlich um über 100 Fahrzeuge und mehr als 150 Personen, die sich gegenseitig vor polizeilichen Maßnahmen warnten. Die Polizei musste sich angesichts des hohen Verkehrsaufkommens auf die Kontrolle und Ahndung gravierender Verstöße beschränken.

Über soziale Medien wurde für Samstag zu einem weiteren Treffen am Flugfeld aufgerufen und gegen 21:30 Uhr fanden sich weit über 100 Personen mit ihren Fahrzeugen dort ein. Die Einsatzkräfte sperrten in der Folge die Zu- und Abfahrten, führten Personenkontrollen durch und erteilten Platzverweise. Aufgrund der polizeilichen Maßnahmen verlagerte sich das Geschehen gegen 23:00 Uhr kurzzeitig in Richtung einer Tankstelle in der Herrenberger Straße. Etwa 50 Fahrzeuge fanden sich anschließend wieder auf dem Flugfeld ein und drifteten gegen 23:45 Uhr über den Platz, ließen Motoren aufheulen und hupten wiederholt. Nach permanenter Polizeipräsenz löste sich die Szenerie gegen 01:00 Uhr auf.

Am Sonntag gegen 19:55 Uhr meldeten sich erneut mehrere Anrufer bei der Polizei und berichteten von Fahrzeugansammlungen am Flugfeld. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte versuchten die Personen zu flüchten. Während einige von ihnen sich zu Fuß entfernen, versuchten mehrere Autofahrer, eine Polizeikontrolle über einen Feldweg zu umfahren. Sie ignorierten hierbei sämtliche Anhaltezeichen und -signale der Polizisten, konnten allerdings im Kreuzungsbereich der Wolfgang-Brumme-Allee und der Flugfeldallee gestoppt werden. Zwischenzeitlich blockierten weitere Einsatzkräfte die Zu- und Abfahrten zum Flugfeld. Im Zuge der Fahrzeug- und Personenkontrollen erteilten die Beamten Platzverweise für das Areal. Insgesamt wurden am Sonntag 74 Personen und 40 Fahrzeuge überprüft.

Das Polizeirevier Böblingen und die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums werden den Bereich verstärkt überwachen.(pol)

Böblingen-Dagersheim: vermeintliche Betrüger unterwegs

Beamte des Polizeireviers Böblingen fahndeten am Montagvormittag zwischen Böblingen-Dagersheim und Sindelfingen-Darmsheim im Zusammenhang mit einem Betrugsversuch nach einem schwarzen PKW mit Euskirchener Kennzeichen (EU-). Gegen 11.30 Uhr fuhr das Fahrzeug, mutmaßlich ein Peugeot Kombi, auf einen Hof im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr in Dagersheim. Dort war der 70 Jahre alte Zeuge mit Arbeiten beschäftigt. Der PKW war mit zwei Personen besetzt. Der Fahrer stieg aus und begrüßte den Senior übertrieben freundlich. Er stellte sich als Besitzer einer Uhrenmanufaktur ausd er Schweiz vor, der gerade in Pforzheim bei einem Goldschmied gewesen sei. Er könne dem 70-Jährigen vier Uhren schenken, wenn er im Gegenzug zwei Tankfüllungen erhalten würde. Dabei präsentierte der unbekannte Mann vier Uhren. Auf den ersten Blick sahen diese hochwertig aus. Doch der 70-Jährige witterte einen Betrugsversuch und lehnte ab. Der Fahrer stieg hierauf zurück in den Wagen und fuhr mit seinem Beifahrer in Richtung Darmsheim davon. Der Senior alarmierte die Polizei. Die Fahndungsmaßnahmen blieben jedoch ohne Ergebnis. Der Fahrer des PKW soll zwischen 35 und 40 Jahren alt, etwa 180 cm groß und schlank sein. Er hat einen schwarzen Drei-Tage-Bart und trug einen dunklen Pullover. Über den Beifahrer ist lediglich bekannt, dass er mit einer löchrigen Jeans bekleidet war. Der Polizeiposten Ehningen, Tel. 07034 270450, hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und insbesondere Geschädigte sich zu melden.

Bondorf: Polizei sucht Zeugen nach Übergriff auf eine Reiterin

Nach einem versuchten Übergriff auf eine 19-Jährige Reiterin am Samstag, dem 20. Februar gegen 15:50 Uhr sucht die Polizei noch Zeugen. Zu diesem Zeitpunkt war die jungen Frau auf ihrem Pferd auf dem Bondorfer Weg von Öschelbronn in Richtung Bondorf unterwegs. Bei dem dortigen Wasserhäuschen kam ihr ihren Angaben zufolge ein Mann zu Fuß aus Richtung Bondorf entgegen, habe sie am linken Bein gepackt und versucht, sie vom Pferd zu ziehen. Das Tier habe dabei den Kopf zur Seite gedreht und den Angreifer in den linken Oberarm gebissen. Daraufhin gelang der 19-Jährigen die Flucht.

Bei dem Unbekannten soll es sich um einen etwa 35-55 Jahre alten und 185 cm großen Mann mit dunklem Teint gehandelt haben. Er hat dunkle, dichte Haare und trug zur Tatzeit ein Kurzarm-T-Shirt und eine Jeanshose. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 0800 1100225 zu melden.

Leonberg-Höfingen: Fünf Fahrzeuge beschädigt – 23-Jähriger vorläufig festgenommen

Mehrere Streifenwagenbesatzungen waren in der Nacht zum Sonntag in Leonberg-Höfingen im Einsatz. Gegen 01:45 Uhr konnte ein Zeuge beobachten, dass ein Mann in der Fontanestraße zwei abgestellte Fahrzeuge beschädigte. Wie sich später herausgestellt hatte, wies ein Smart Beschädigungen am Dach sowie an der Beifahrertür auf und an einem Opel wurde die Windschutzscheibe eingeschlagen. Hinzugezogene Polizeibeamte konnten den Vandalen vor Ort nicht mehr antreffen. Dieser hatte sich in Richtung Goldäckerstraße bereits aus dem Staub gemacht. Kurz nach 02:00 Uhr meldete sich ein weiterer Zeuge über den Polizeinotruf und teilte mit, dass ein Mann in der Graf-Leutrum-Straße unterwegs sei und sich an geparkten Fahrzeugen zu schaffen macht. An einem Renault wurde ein Außenspiegel abgetreten, die Fahrerseite eines Fiat zerkratzt und der Türgriff eines Mazda abgerissen. Der Zeuge folgte dem jungen Mann hierauf in die Schillerstraße und weiter in den Lehmgrubenweg. Nachdem er die Person kurzzeitig aus den Augen verloren hatte, entdeckte er den Mann im Lehmgrubenweg in einem VW Transporter. Der Transporter war vermutlich unverschlossen und der 23-jährige Tatverdächtige, der mutmaßlich alkoholisiert war, schlief im Fahrzeuginneren. Die Beamten weckten den 23-Jährigen, nahmen ihn vorläufig fest und brachten ihn zum Polizeirevier Leonberg. Die restliche Nacht musste er zur Ausnüchterung in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers bleiben. Der 23-jährige Tatverdächtige wird sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten müssen. Auf welche Summe sich der Gesamtschaden beläuft, ist derzeit nicht bekannt.(pol)

Leonberg-Höfingen: Verkehrsunfallflucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Audi, der zwischen Freitag 21.15 Uhr und Samstag 14:00 Uhr in der Pforzheimer Straße in Leonberg-Höfingen auf einem öffentlichen Parkplatz abgestellt war. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von etwa 1.500 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0.(pol)

Leonberg-Eltingen: Mehrere Autos beschädigt

Zwei bislang unbekannte Täter trieben am Sonntag gegen 22:20 Uhr in der Bismarckstraße in Leonberg-Eltingen ihr Unwesen. An einem geparkten VW Golf und einem Audi klappten sie mutwillig den jeweils linken Außenspiegel nach vorne. Anschließend machte sich einer von den beiden Tätern noch an einem abgestellten Mercedes zu schaffen und trat gegen den linken Außenspiegel des Wagens. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe einer dreistelligen Summe. Nachdem ein Anwohner auf das Geschehen aufmerksam geworden war, alarmierte er umgehend die Polizei. Die beiden männlichen Unbekannten, bei denen es sich um jüngere Personen handeln soll, rannten unterdessen in Richtung Friedenstraße davon. Eingeleitete polizeiliche Fahndungsmaßnahmen führten jedoch nicht zur Ergreifung der Tatverdächtigen. Von ihnen liegen folgende Personenbeschreibungen vor:

1. Täter: 180 cm, blonde Haare, schwarze Jogginghose, weiße Oberbekleidung

2. Täter: kleiner als sein Mittäter, komplett schwarz gekleidet

Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, sucht nun nach Zeugen, die eventuell weitere Hinweise geben können.(pol)

Jettingen-Oberjettingen: Skoda beschädigt

Zwischen Freitag 22.00 Uhr und Samstag 13.00 Uhr wurde im Bereich des Marktplatzes in Oberjettingen ein Skoda beschädigt. Noch unbekannte Täter schlugen die Heckscheibe des dort geparkten PKW ein. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07032/2708-0 beim Polizeirevier Herrenberg zu melden.(pol)

Aidlingen: Polizeikontrolle – 18-Jähriger beleidigt Polizeibeamtin

Mit einem äußerst aggressiven jungen Mann bekamen es Beamte des Polizeireviers Sindelfingen am frühen Sonntagmorgen in Aidlingen zu tun. Kurz nach 01.00 Uhr wollte eine Streifenwagenbesatzung die Insassen eines VW in der Sonnenbergstraße kontrollieren und signalisierten dies per Leuchtzeichen. Der noch unbekannte Fahrer des PKW stoppte hierauf, stieg aus und ergriff nach einem kurzen Blick in Richtung der Polizeibeamtin und ihres Kollegen zu Fuß die Flucht. Der Polizist nahm sogleich die Verfolgung auf. Der Beifahrer stieg nun ebenfalls aus und wurde von der 34 Jahre alten Beamtin durch Festhalten am Arm an einer möglichen Flucht gehindert. Der 18 Jahre alte Beifahrer reagierte hierauf, indem er sie anschrie und beleidigte. Er versuchte sich aus dem Griff der Polizistin zu befreien, worauf diese ihm Handschließen anlegte und ihn anwies, sich auf den Boden zu legen. Währenddessen musste sie sich weitere Beleidigungen anhören. Die 34-Jährige forderte Verstärkung an. Zwischenzeitlich kam ihr Streifenpartner zurück, so dass sie den 18-Jährigen gemeinsam am Boden fixieren konnten. Als eine weitere Streifenwagenbesatzung eintraf, beruhigte sich der junge Mann. Er teilte schließlich mit Alkohol und Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Während er durchsucht wurde, stellten die Beamten eine leichte Verletzung im Gesicht des 18-Jährigen fest, worauf ein Rettungswagen angefordert wurde. Im Anschluss an seine Behandlung wurde er auf freien Fuß entlassen und durch die Beamten an seine Wohnanschrift gebracht. Die Durchsuchung des VW und die Absuchte des Fluchtwegs des Fahrers ergaben Hinweise auf seine Identität. Die Ermittlungen dauern an.(pol)

Steinenbronn: Imbiss-Anhänger am Sportplatz aufgebrochen – Zeugen gesucht

Zwei Stühle aus Bast und mehrere Tischbeine wurden bei einem Einbruch in einen Imbiss-Anhänger zwischen Freitag, 20:30 Uhr und Samstag, 20:30 Uhr in der Sandäckerstraße in Steinenbronn gestohlen. Der Anhänger war am dortigen Sportplatz abgestellt. Der Wert des Diebesgutes wurde auf insgesamt etwa 50 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Böblingen nimmt unter Tel. 07031 13 2500 Zeugenhinweise entgegen.(pol)

Böblingen: Toaster löst Brandalarm am Konrad-Zuse-Platz aus

Bei der Überprüfung eines Brandalarms am Sonntag gegen 09:15 Uhr in einem Gebäude am Konrad-Zuse-Platz in Böblingen durch die Feuerwehr Böblingen, stellte sich ein technischer Defekt an einem Toaster als ursächlich für eine leichte Rauchentwicklung heraus. Neben der Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften waren auch der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort.(pol)

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram