Polizeiberichte vom 19.3.2021

A8 Sindelfingen: Verkehrsbehinderungen nach Unfall am Stuttgarter Kreuz

Zwei Leichtverletzte und etwa 100.000 Euro Sachschaden forderte am Freitagmittag ein Verkehrsunfall auf der A8 Karlsruhe-Stuttgart, kurz vor den Stuttgarter Kreuz. Die Fahrerin eines Mercedes war gegen 12:15 Uhr in Richtung München unterwegs und fuhr dabei kurz vor der Ausfädelung zur A 81 aus noch ungeklärter Ursache auf einen vorausfahrenden Fiat Ducato auf. Durch den Aufprall wurde der Fiat nach vorne geschleudert und fuhr auf den Pkw-Anhänger eines Sprinters auf. Das Gespann knickte dabei ein, wurde nach links geschleudert und prallte in die Leitplanken. Auf der Ducato kam an den Leitplanken links der Fahrbahn zum Stehen. Beim Zusammenstoß zogen sich Fahrer und Beifahrer im Sprinter leichte Verletzungen zu. Die drei beteiligen Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Bergungsarbeiten und aufgrund des großen Trümmerfeldes mussten alle drei Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn Richtung München gesperrt und der Verkehr über die beiden Ausfädelungsspuren zur A 81 an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Gegen 14:35 Uhr waren alle Fahrzeuge abgeschleppt. In Richtung München staute sich der Verkehr auf neu Kilometern und auch in der Gegenrichtung kam es zu Verkehrsbehinderungen durch „Gaffer“. Die Polizei überwachte die Bildung einer Rettungsgasse und stellte 12 Verstöße fest.(pol)

Leonberg: Unfall mit Fahrerflucht und leicht verletzter Person

Am Freitagvormittag kam es gegen 11:15 Uhr in der Hintere Straße in Leonberg zu einer Verkehrsunfallflucht, bei dem ein 46-jähriger Fußgänger leicht verletzt wurde. Der Mann lief in der Hintere Straße mittig auf der Fahrbahn in Richtung Grabenstraße. Ein 46-Jähriger Renault-Lenker touchierte den Fußgänger leicht und soll mit dem Vorderreifen auf dem Fuß des Fußgängers stehen geblieben sein. Nachdem dieser den Fahrzeugführer anschrie, entfernte sich der Fahrer mit seinem PKW. Im Zuge der Ermittlungen vor Ort konnte der Flüchtige von Beamten des Polizeireviers Leonberg ermittelt werden.(pol)

Gärtringen: Tatverdächtige nach Geldautomatensprengung auf der Flucht

Nach der Sprengung eines Geldautomaten am Freitagmorgen in der Grabenstraße in Gärtringen befinden sich drei Tatverdächtige auf der Flucht. Mehrere Zeugen wurden gegen 04:55 Uhr durch eine Explosion aus dem Schlaf gerissen und konnten drei Personen vom Tatort flüchten sehen. Eine sofort eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt worden ist, verlief zunächst ohne Erfolg.

Dem bisherigen Erkenntnisstand nach flüchteten die mit Sturmhauben maskierten Täter mit einem dunklen Audi vom Tatort. Das Fluchtfahrzeug soll in Tatortnähe abgestellt gewesen sein.

Zurzeit befinden sich Spezialisten der Spurensicherung vor Ort. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen. Bislang ist noch nicht bekannt, wieviel Bargeld die Täter erbeuten konnten oder wie die Explosion ausgelöst wurde.

Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Wer hat zur fraglichen Zeit in Tatortnähe einen dunklen Audi Limousine ohne Licht und mit hoher Geschwindigkeit fahrend beobachtet?

Vermutlich verlor das Fahrzeug bei der Flucht auch eine Radkappe. Ist jemand ein dunkler Audi mit drei Radkappen aufgefallen?

Weiterhin ist interessant, ob jemand im Laufe der Nacht verdächtige Wahrnehmungen in Gärtringen und Umgebung gemacht hat.

Zeugen können sich unter der zentralen Hinweisnummer 0800 1100225 an die Kriminalpolizei wenden. (pol)

Schönaich: 46-Jähriger alkohlisiert unterwegs

Am Donnerstag gegen 21:15 Uhr meldete ein 29-Jähriger, dass er beobachten konnte, wie ein ihm Unbekannter in seinen Vorgarten urinierte. Als er den Mann zur Rede stellen wollte, wurde er von diesem beleidigt. Anschließend stieg der Unbekannte in einen Opel und wollte wegfahren. Das versuchte der 29-Jährige zu verhindern, indem er sich vor das Fahrzeug stellte. Den Opel-Lenker hielt dies jedoch nicht davon ab, trotzdem langsam loszufahren, so dass der 29-Jährige auf die Motorhaube aufgeladen wurde. Ungeachtet dessen, fuhr der Opel-Fahrer weiter. Nach wenigen Metern sprang der 29-Jährige vom Fahrzeug herunter, alarmierte die Polizei und teilte mit, dass der Opel-Fahrer auf ihn den Eindruck gemacht habe, als wäre er alkoholisiert. Im Rahmen der Fahndung durch Beamte des Polizeireviers Böblingen konnte der 46-jährige Opel-Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der Alkoholisierung, was eine Blutentnahme nach sich zog. Zudem wurde sein Führerschein und seine Fahrzeugschlüssel beschlagnahmt, sowie sein Fahrzeug abgeschleppt.(pol)

B464/ Magstadt: Unfall im Baustellenbereich

Am Donnerstag ereignete sich gegen 16:20 Uhr ein Verkehrsunfall im Baustellenbereich auf der Bundesstraße 464 (B464) bei Magstadt mit einem Gesamtschaden von etwa 11.000 Euro und einer leicht verletzten Person. Ein 76-jähriger Mercedes-Fahrer kam über die Auffahrt auf die B464 und wollte über den Einfädelungsstreifen auf die Durchgangsfahrbahn einfahren. Aufgrund von Straßenarbeiten und einer geänderten Verkehrsführung hielt er seinen Wagen kurz an. Als er weiterfahren wollte, musste er jedoch den bevorrechtigen Verkehr durchlassen und bremste seinen Mercedes erneut bis zum Stillstand ab. Dies gelang einer nachfolgenden 25-jährigen Suzuki-Lenkerin nicht mehr. In der Folge kollidierten beide Fahrzeuge. Bei dem Zusammenstoß wurde die junge Frau leicht verletzt und durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Suzuki war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.(pol)

Herrenberg: 16-Jähriger flüchtet mit Roller vor Polizeistreifen

Nachdem ein 16-Jähriger auf seinem Motorroller von einer Polizeistreife am Donnerstag gegen 21:15 Uhr in Herrenberg kontrolliert werden sollte, gab der junge Mann Gas und versuchte den Ordnungshüter zu entkommen. Der Rollerfahrer war den Beamten aufgrund seiner Fahrweise im Bereich Schießtäle und Schwarzwaldstraße aufgefallen. Als die Polizisten Anhaltezeichen gaben, flüchtete er kreuz und quer durch das Schwarzwaldviertel und entkam zunächst über einen Feldweg in Richtung Kuppingen und Affstätt. Der junge Mann konnte allerdings in Affstätt gestellt werden. Er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und räumte technische Veränderungen an seinem Gefährt ein. Die Beamten stellten den Roller zur weiteren Überprüfung sicher und übergaben den 16-Jährigen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einer Angehörigen. Bei der Fahndung waren zeitweise mehrere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber eingesetzt.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram