Polizeiberichte vom 25.3.2021

Böblingen: 27-Jähriger verletzt Kontrolleure bei Fahrkartenkontrolle in der S-Bahnlinie S1

Vier Leichtverletzte ist die Bilanz einer Fahrkartenkontrolle in der S-Bahn Linie S1 in Fahrtrichtung Herrenberg am Montag gegen 15:40 Uhr zwischen den Haltestellen „Rohr“ und „Goldberg“.

Ein 27-Jähriger war ohne gültigen Fahrschein unterwegs und verweigerte die Angabe seiner Personalien für eine Fahrpreisnacherhebung. Als er an der Haltestelle „Goldberg“ die S-Bahn verlassen wollte und ein Kontrolleur ihm den Weg verstellte, soll er den Mann angegriffen haben.

Die Rangelei verlagerte sich in der Folge auf den Bahnsteig. Dort habe er dann eine Kontrolleurin mit Gewalt zu Boden gedrückt, so dass die anderen Kontrolleure zu Hilfe eilten.

Bei der körperlichen Auseinandersetzung erlitten drei der vier Kontrolleure durch die Schläge des Tatverdächtigen leichte Verletzungen. Sie wurden durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Auch der 27-Jährige verletzte sich leicht.

Der Tatverdächtige konnte bis zum Eintreffen der Polizei durch die Kontrolleure vor Ort festgehalten werden.(pol)

Jettingen: Motorradfahrerin übersehen

Am Mittwoch war eine 64-jährige VW-Fahrerin gegen 15:20 Uhr auf der Nagolder Straße in Jettingen in Richtung Ortseingang unterwegs, als sie beim Abbiegen in die Wildberger Straße eine entgegenkommende 19-jährige Motorradfahrerin mutmaßlich übersah.

Die 19-Jährige stürzte in der Folge des Zusammenpralls der Fahrzeuge und wurde dabei schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte die junge Frau zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 6.000 Euro. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.(pol)

BAB8/ Sindelfingen: Pkw beim Fahrstreifenwechsel übersehen

Nachdem ein 27-jähriger Sattelzuglenker am Montag gegen 17:30 Uhr auf der Bundesautobahn 8 (BAB8) in Fahrtrichtung Karlsruhe zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Autobahnanschlussstelle Leonberg-Ost bei einem Fahrstreifenwechsel einen 61-jährigen VW-Lenker übersah, kam es in der Folge zu einem Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten und einem Gesamtschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.

Der 27-Jährige wollte einen Fahrstreifen nach rechts wechseln, als er den dort fahrenden 61-Jährigen offensichtlich übersah. Nachdem die Fahrzeuge kollidierten, drehte sich der VW, schleuderte in Fahrtrichtung nach links und stieß dort gegen einen 35-jährigen Toyota-Fahrer. Der Toyota kollidierte in der Folge mit der linken Betonleitwand.

Durch den Unfall wurden Fahrzeugteile über alle Fahrspuren der Richtungsfahrbahn verteilt. Der 35-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Es bildete sich ein Rückstau von etwa 10km, der sich nach Reinigung der Richtungsfahrbahn und Beendigung der Unfallaufnahme gegen 19:00 Uhr schnell auflöste. Die Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (pol)

Weil der Stadt: Unfallflüchtiger versteckt Mercedes – Tatverdächtiger ermittelt

Am Mittwoch meldete eine 67-jährige Zeugin gegen 18:35 Uhr ein Fahrzeug mit starken Beschädigungen an Front und Heck, welches mit hoher Geschwindigkeit über einen Feldweg zwischen Hausen und Münklingen fahren würde.

Zeitgleich teilte eine weitere Anruferin eine Unfallstelle auf der Landesstraße 1182 (L1182) mit. Die Unfallstelle befand sich in einem Waldstück zwischen einer starken Linkskurve und dem Ortsschild Hausen. Augenscheinlich war dort ein Fahrzeug in Fahrtrichtung Hausen mit der linksseitigen Leitplanke kollidiert. An der Unfallstelle lagen Fahrzeugteile und ein Kennzeichen auf der Fahrbahn.

Noch während den polizeilichen Fahndungsmaßnahmen teilte die Zeugin gegen 19:20 Uhr mit, dass der vermutliche Fahrer des Unfallwagens im Bereich eines Sportplatzes in einen VW Polo eingestiegen sei. Dort konnte gegen 19:40 Uhr auch das Unfallfahrzeug versteckt aufgefunden werden. Es handelte sich um einen Mercedes.

Die Einsatzkräfte erwarteten den 61-jährigen VW-Fahrer bereits an seiner Wohnanschrift, als dieser mit dem mutmaßlichen 36-jährigen Mercedes-Lenker auf dem Beifahrersitz vorgefahren kam. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer erheblichen Alkoholisierung des Tatverdächtigen mit einem Wert von etwa zwei Promille.

Die Unfallstelle musste abgesichert und gereinigt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro am Mercedes und den Verkehrseinrichtungen. Der Unfallwagen wurde abgeschleppt. Der 36-Jährige musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein.(pol)

Weil im Schönbuch: Polizei warnt vor betrügerischen Anzeigenwerbern

Ein unbekannter Täter wurde am Dienstagmorgen bei einem Betrieb in Weil -im Schönbuch vorstellig und gab sich dort als Mitarbeiter eines Medienunternehmens aus, das angeblich für die Anzeigengestaltung im örtlichen Gemeindeblatt zuständig wäre. Es gelang dem Unbekannten, einen entsprechenden Vertragsabschluss zu ergaunern, der nach einem Hinweis der Gemeinde aber widerrufen wurde. Die Polizei schließt nicht aus, dass weitere Betriebe oder auch Privatpersonen entsprechende Verträge abgeschlossen haben könnten. Sie werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schönaich, Tel. 07031 67700-0, in Verbindung zu setzen.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram