Polizeiberichte vom 1.4.2021

Sindelfingen: 73-Jährige schlägt Frau mit Handtasche und leistet Widerstand – Passanten solidarisieren sich gegen Polizisten

Nachdem am Donnerstag eine 73-Jährige ohne erkennbaren Grund am Busbahnhof in der Mercedesstraße in Sindelfingen einer anderen Frau mit ihrer Handtasche zweimal auf den Kopf schlug, verständigten Mitarbeiter des Vollzugsdienstes der Stadt Sindelfingen gegen 12:25 Uhr die Polizei.

Anstatt sich wie aufgefordert gegenüber den Polizeibeamten auszuweisen, reagierte die Frau zunächst nicht und weigerte sich die Ausweispapiere vorzuzeigen. Im weiteren Verlauf der Kontrolle beleidigte sie die Polizisten und schrie herum.

Als die Polizeistreife die Frau nach Ausweispapieren durchsuchen wollte, reagierte sie aggressiv und versuchte mehrfach nach den Beamten zu schlagen. Eine geregelte Kommunikation war nicht möglich, da die 73-Jährige nur wirre Wortfetzen von sich gab. Um weitere Angriffe zu unterbinden, legten die Polizisten der Frau Handschließen an.

Durch das laute Geschrei der Frau erregte sie die Aufmerksamkeit herumstehender Passanten. Diese mischten sich verbal in die Maßnahmen der Polizei ein. Um die 73-Jährige zum Dienstwagen zu bringen war die Hinzuziehung einer zweiten Polizeistreife notwendig. Während sich immer wieder Passanten einmischten, trat die Frau um sich und versuchte auch die Beamten im Gesicht zu treffen. Hierbei mussten sich die Polizeibeamten aus der Menge heraus als Rassisten beschimpfen lassen.

Nachdem auf der Dienststelle die Identität der Frau geklärt werden konnte, wurde sie in eine psychiatrische Einrichtung gebracht und dort aufgenommen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte dauern noch an.(pol)

Renningen: Niesanfall vermutlich ursächlich für Verkehrsunfall

Vermutlich infolge eines Niesanfalls ereignete sich am Donnerstag gegen 06:45 Uhr in der Kasernenstraße in Renningen ein Verkehrsunfall. Während der Fahrt musste an der genannten Örtlichkeit ein 21-jähriger Ford-Lenker mutmaßlich niesen und verzog hierbei das Steuer. In der Folge kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen entgegen der Fahrtrichtung geparkten Ford. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford noch gegen einen abgestellten Mercedes geschoben. Obendrein wurde noch ein weiterer Ford in der Parkreihe gestreift. Zwei der insgesamt vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 13.000 Euro.(pol)

Holzgerlingen: Vorfall in der „Josefhütte“ – Polizei sucht zwei Geschädigte und Zeugen

Wegen Raub, Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt derzeit die Kriminalpolizei gegen mehrere Tatverdächtige. Am Mittwoch gegen 22:10 Uhr hielten sich vier Jugendliche im Alter von 17-Jahren, darunter zwei Mädchen und zwei Jungs, zwischen Holzgerlingen und Schönaich in der „Josefhütte“ auf. Dort wurden sie von einer etwa zehnköpfigen Personengruppe überrascht. Die Gruppe soll alkoholisiert und aggressiv gewesen sein. Sie sollen die bereits anwesenden Personen massiv beleidigt, bedroht und geschubst haben. Zudem wurde die Herausgabe von Alkohol gefordert. Nachdem die Störenfriede einige Spirituosen an sich genommen hatten, machten sich die vier Geschädigten aus dem Staub und verständigten die Polizei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen fuhren daraufhin zu der Hütte. Dort konnte die zehnköpfige Personengruppe allerdings nicht mehr angetroffen werden. Im Zuge eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen wurden letztendlich etliche Personen im Bereich des Waldes entdeckt. Hierbei dürfte es sich um die Personen der zehnköpfigen Gruppe handeln. Anhand vorliegender Personenbeschreibungen konnten drei Hauptprotagonisten vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich hierbei um eine 14-jährige Jugendliche und um zwei Männer im Alter von 18 sowie 19 Jahren. Die beiden Männer wurden anschließend erkennungsdienstlich behandelt und auf freien Fuß gesetzt. Darüber hinaus wurde die 14-Jährige in die Obhut einer berechtigten Person gegeben.

Nach gegenwärtigem Kenntnisstand waren zur Tatzeit unabhängig von der vierköpfigen Geschädigten-Gruppe ein noch unbekannter Junge und ein Mädchen vor Ort. Auch sie sollen von der zehnköpfigen Gruppe angegangen worden sein. Offenbar erhielt der Junge einen Faustschlag und an dem Fahrrad des Mädchens wurden mutmaßlich die Reifen zerstochen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sie sich ebenfalls nicht mehr an der „Josefhütte“.

Die weiteren Ermittlungen zu den genauen Tatumständen dauern an. Aufgrund der Geschehnisse werden die beiden unbekannten Personen dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen. Darüber hinaus sollten sich Zeugen melden, die eventuell weitere Angaben machen können.(pol)

Böblingen: Handgreifliche Auseinandersetzung

Ein 30 Jahre alter Mann war am Mittwoch gegen 20:20 Uhr zusammen mit seiner Lebensgefährtin und einem Kleinkind in der Uferstraße in Böblingen am „Oberer See“ spazieren. Dort wurde er auf Höhe eines Spielplatzes von zwei männlichen Personen angesprochen. Sie forderten ihn auf, ein Gespräch außerhalb der Hörweite seiner Lebensgefährtin zu führen. Dem kam der 30-Jährige nach und sie unterhielten sich etwas abseits. Im Verlauf des Gesprächs kam es aus noch ungeklärten Gründen zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Nachdem sich die beiden Personen daraufhin entfernt hatten, kehrten sie kurze Zeit später zu der Örtlichkeit zurück. Der ältere der beiden Täter soll den 30-Jährigen im weiteren Verlauf mehrfach geschlagen haben, sodass dieser zu Fall kam. Der Jüngere soll den am Boden liegenden Mann anschließend noch mehrmals ins Gesicht getreten haben. Zudem sollen Beleidigungen gegenüber dem Geschädigten geäußert worden sein. Nach der Auseinandersetzung suchten die beiden Angreifer das Weite und der 30-Jährige alarmierte die Polizei. Durch den tätlichen Angriff wurde der 30-Jährige verletzt. Aufgrund dessen wurden Rettungssanitäter hinzugezogen, die sich im Nachgang vor Ort um den verletzten Mann kümmerten. Die beiden Tatverdächtigen, bei denen es sich um einen 17-jährigen Jugendlichen und um einen 20-jährigen Mann handeln soll, konnten im näheren Umfeld und an ihrer Wohnanschrift nicht angetroffen werden. Hierzu dauern die Ermittlungen noch an. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung.(pol)

Leonberg-Gebersheim: Exhibitionist aufgetreten

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit gegen einen noch unbekannten Mann, der am Mittwoch gegen 14:10 Uhr in der Dobelstraße in Leonberg-Gebersheim in exhibitionistischer Weise gegenüber einer Frau und einem Mann aufgetreten sein soll. Die Frau befand sich zur besagten Zeit zusammen mit ihren Kindern auf dem „Indianerspielplatz“. Eines ihrer Kinder rannte dann zu einem bislang unbekannten Mann, der am Spielplatz auf einer Bank saß. Als die Mutter das Kind zurückholen wollte, soll sie das entblößte Geschlechtsteil des Mannes gesehen haben. Daraufhin schnappte sie ihr Kind und lief zurück. Im Bereich des Spielplatzes sprach sie aufgrund des Vorfalls einen Mann an. Der 32-Jährige ging anschließend zu dem Unbekannten und unterhielt sich mit ihm. Während des Gesprächs soll die Fahrradhose des Mannes zur Seite gezogen und sein Glied weiterhin entblößt gewesen sein. Im Anschluss stand der Exhibitionist auf, ging zu seinem Fahrrad und fuhr in Richtung Rutesheim davon. Der Täter ist etwa 60 bis 70 Jahre alt, hat graue Haare, die seitlich kurz rasiert sind und oben etwas hochstehen. Er trug ein filigranes Brillengestell, ein hellgraues T-Shirt, eine schwarze Radlerhose und war mit einem schwarzen sportlichen Fahrrad unterwegs. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden.(pol)

Weil der Stadt: Erboster 64-Jähriger im Discountmarkt

In der Merklinger Straße in Weil der Stadt hielt sich am Mittwoch gegen 19:50 Uhr ein 64-jähriger Mann in einem Discountmarkt auf. Offenbar ärgerte sich der Mann darüber, dass der Leergutautomat seine zerknüllten Bierdosen nicht annahm. Aufgrund dessen soll der erboste Mann auf den Automaten eingeschlagen haben. Als eine 27-jährige Mitarbeiterin den aufgebrachten 64 Jahre alten Mann beruhigen wollte, soll er sie mehrfach beleidigt haben. Im Anschluss schimpfte er unentwegt, ging zur Kasse und äußerte gegenüber einer weiteren 24 Jahre alten Mitarbeiterin ebenfalls Beleidigungen. Als ihn die 27-Jährige des Einkaufsmarktes verweisen wollte, stellte er sich in eine Ecke und weigerte sich zu gehen. Ein Kunde, der auf die Geschehnisse aufmerksam geworden war, wollte den beiden Mitarbeiterinnen helfen. Das führte dazu, dass der verärgerte Mann ihn ebenso beleidigt haben soll. Alarmierte Polizeikräfte nahmen schlussendlich die Personalien des 64-Jährigen auf. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen. An dem Automaten ist nach derzeitigem Kenntnisstand kein Sachschaden entstanden.(pol)

Sindelfingen-Nord: Feuerwehreinsatz

Eine Anwohnerin der Friedrich-Ebert-Straße in Sindelfingen meldete sich am Donnerstag gegen 02:35 Uhr beim Polizeinotruf und teilte mit, dass es in einem mehrstöckigen Gebäude auf dem Balkon einer höhergelegenen Wohnung brennen würde. Bei Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Sindelfingen und der Polizeikräfte, war kein offenes Feuer ersichtlich. In der betreffenden Wohnung befand sich zu diesem Zeitpunkt allerdings niemand, weshalb die Tür durch die Feuerwehr geöffnet werden musste. Auf dem Balkon konnte schlussendlich ein Brandfleck und ein Stück verbrannter Balkonteppich festgestellt werden. Die Ursache der Brandentstehung ist derzeit unklar. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen an.(pol)

Böblingen: Zeugen nach Sachbeschädigung gesucht

Ein bislang unbekannter Täter machte sich am Mittwoch zwischen 14:00 Uhr und 14:30 Uhr an einem Caterham Car zu schaffen, der in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen auf dem Real-Parkplatz abgestellt war. Der Unbekannte zerkratzte das Auto ringsherum und richtete einen Sachschaden von etwa 4.000 Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, zu melden.(pol)

Leonberg-Eltingen: Beim Rangieren Metalltorbogen beschädigt

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befand sich am Dienstag zwischen 08:30 und 12:30 Uhr im Metzinger Weg in Leonberg-Eltingen auf einer Wendeplatte. Offenbar rangierte der Unbekannte dort rückwärts, damit er eine Verkehrsinsel umfahren konnte. Hierbei stieß er gegen einen mit Pflanzen bewachsenen Metalltorbogen und beschädigte diesen. Im Anschluss fuhr der Unbekannte davon und kümmerte sich nicht um den entstandenen Sachschaden von rund 3.000 Euro. Das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram