Polizeiberichte vom 7.4.2021

Sindelfingen Maichingen: Personalveränderungen beim Polizeirevier Sindelfingen

In der Leitungsetage des Polizeireviers Sindelfingen haben sich zu Beginn des Monats zwei Veränderungen ergeben:

Erster Polizeihauptkommissar Frank Bechtle (rechts), der bisherige Leiter des Polizeipostens Maichingen, wechselte zum Polizeirevier Sindelfingen und hat dort die kommissarische Leitung der Führungsgruppe übernommen. Damit verbunden ist auch die Abwesenheitsvertretung des Revierleiters Michael Exner.

Bechtle begann seine polizeiliche Ausbildung 1990 in Hechingen und stieg 1998 in den gehobenen Dienst auf. Nach verschiedenen Verwendungen bei der damaligen Polizeidirektion Böblingen, beim Regierungspräsidium Stuttgart und beim Innenministerium Baden-Württemberg übernahm er 2005 die Leitung des Polizeipostens Maichingen und begleitete im Zuge der Polizeipostenreform die Zusammenführung der Polizeiposten Aidlingen, Grafenau, Magstadt und Maichingen sowie das Neubauprojekt des Maichinger Postens, der 2009 bezogen werden konnte. 2012 übernahm er für zwei Jahre die kommissarische Leitung der Führungsgruppe des damaligen Autobahnpolizeireviers Stuttgart, bevor er mit Umsetzung der Polizeireform 2014 als Postleiter nach Maichingen zurückkehrte. Frank Bechtle ist auch privat in Sindelfingen sehr engagiert. Er ist für die CDU im Stadtrat, daneben im Vorstand der Musikkapelle Maichingen und Beisitzer im Arbeitskreis Polizei des CDU-Kreisverbandes Böblingen.

Mit Polizeihauptkommissar Holger Hertkorn (links) hat ein erfahrener Kollege bis auf Weiteres die Aufgaben des Leiters des Polizeipostens Maichingen übernommen. Seit 1987 im Polizeidienst und seit 1997 im gehobenen Dienst war er drei Jahre Dienstgruppenleiter beim Polizeirevier Leonberg, weitere fünf Jahre beim Polizeirevier Sindelfingen und über neun Jahre beim Polizeirevier Herrenberg. Seit 2014 war Hertkorn stellvertretender Leiter des dortigen Ermittlungsdienstes. Der passionierte Jäger wohnt in Horb. Sein Sohn hat auch den Beruf des Polizeibeamten gewählt und arbeitet ebenfalls beim Polizeirevier Sindelfingen.(pol)

 

Erster Polizeihauptkommissar Frank Bechtle (rechts) und Polizeihauptkommissar Holger Hertkorn

Quelle: Polizei

Sindelfingen: Abgelenkt – aufgefahren

Vermutlich abgelenkt durch die Bedienung des Navigationsgeräts ist ein 59-jähriger Autofahrer am Mittwoch gegen 8:10 Uhr in der Donauschwabenstraße mit seinem Peugeot Transporter auf einen geparkten Opel Corsa aufgefahren. Dessen 67-jähriger Fahrer stand gerade hinter seinem Auto und beugte sich in den Kofferraum. Er wurde durch den Aufprall verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 8.500 Euro. Der Opel war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.(pol)

Böblingen: Zeugen nach Auseinandersetzung gesucht

Am Dienstagabend hielten sich zwei junge Frauen im Alter von 17 und 18 Jahren am Flugfeld in Böblingen auf. Dort wurden sie offenbar von einem 27-Jährigen belästigt. Nachdem sich die beiden daraufhin gegen 21:50 Uhr auf dem Vorplatz einer Bankfiliale in die Konrad-Zuse-Straße begeben hatten, gesellten sich der 27-Jährige und weitere Personen hinzu. Insgesamt sollen etwa 15, darunter fünf weibliche und zehn männliche Personen, anwesend gewesen sein. Aus noch ungeklärten Gründen kam es dann zunächst zu einer lautstarken verbalen und schließlich körperlichen Auseinandersetzung unter den Beteiligten. Im Zuge der Schlägerei soll der 27-Jährige die 18-Jährige geschubst und die 17-Jährige gegen ihren Willen geküsst haben. Zudem wurde bekannt, dass alle drei Personen während der körperlichen Auseinandersetzung leicht verletzt wurden. Als eine weibliche Person vor Ort gerufen hatte „der hat ein Messer“, flüchteten alle Beteiligten von der Örtlichkeit in Richtung der Unterführung des Bahnhofes. Dort konnte eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung einen Flüchtenden antreffen. Es handelte sich hierbei um den 27-jährigen Mann, der tatsächlich ein Messer in der Hand hielt. Aufgrund dessen zogen beide Polizisten zur Eigensicherung ihre Schusswaffe und wiesen den auf sie zu rennenden Mann an, stehen zu bleiben und das Messer fallen zu lassen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach und näherte sich den Einsatzkräften weiterhin. Im weiteren Verlauf soll er mit dem Messer eine Bewegung in Richtung der Beamten ausgeführt haben. Während diese hierauf zurückgewichen sind, rannte der 27-Jährige eine Treppe hinauf und warf das Messer im Bereich einer Bäckerei weg. Ein unbeteiligter Passant, der auf das Geschehen aufmerksam geworden war, gelang es schließlich, den Flüchtenden festzuhalten. Im Anschluss wurde der 27-Jährige, der alkoholisiert war, von den Beamten vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Böblingen gebracht. Zudem wurde das Messer sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 27-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Polizeirevier Böblingen ermittelt nun wegen Beleidigung und Körperverletzung. Da einige Daten der beteiligten Personen, die an der Schlägerei beteiligt waren, noch nicht bekannt sind, bittet die Polizei unter der Tel. 07031 13-2500 um sachdienliche Hinweise. Obendrein werden Zeugen gesucht, die genaue Angaben zum Tathergang machen können.(pol)

Sindelfingen-Maichingen: Unbekannter entzieht sich Personenkontrolle – Drei Polizeibeamte leicht verletzt

Eine Streifenwagenbesatzung war am Dienstag gegen 20:35 Uhr in der Sindelfinger Straße in Sindelfingen-Maichingen unterwegs. Dort liefen zu diesem Zeitpunkt drei bislang unbekannte Personen auf dem Gehweg vom Bürgerhaus kommend in Richtung eines Schnellimbisses. Als ein Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn von der Laurentiusstraße nach links auf die Sindelfinger Straße einbog, rannten die Personen plötzlich los. Vermutlich gingen die Unbekannten aufgrund der Signale von einem Polizeifahrzeug aus. Zwei Personen rannten nach links in die Laurentiusstraße und eine Person direkt auf den Streifenwagen zu. Aufgrund des auffälligen Verhaltens und eines möglichen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung wollten die Beamten, die zwischenzeitlich aus dem Fahrzeug ausgestiegen waren, eine Personenkontrolle durchführen. Die Einsatzkräfte riefen dem einen Entgegenkommenden zu und forderten ihn auf stehenzubleiben. Offenbar nahm der Unbekannte erst in diesem Moment die Polizei wahr und rannte frontal auf eine Beamtin zu. Er stieß mit der Polizistin zusammen, sodass diese sich mit der Hand am Boden abstützen musste, um nicht zu fallen. Ihr Kollege versuchte daraufhin den Flüchtenden gegen eine Hauswand zu stoßen, um ein weiteres Wegrennen zu unterbinden. Hierbei prallten der Unbekannte und der Beamte gegen die Hauswand. Nachdem der Flüchtende kurz zu Boden gegangen war, stand er wieder auf, rannte in Richtung Bürgerhaus davon und wurde dann in der Hindenburgstraße aus den Augen verloren. Gegen 21:00 Uhr wurde der Unbekannte von einer weiteren Streifenbesatzung im Rahmen eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen am Bürgerhaus entdeckt. Eine Beamtin folgte dem Unbekannten und kam zu Fall. Dem Täter gelang es, erneut sich durch Wegrennen einer Personenkontrolle zu entziehen. Im Zuge der Geschehnisse wurden drei Polizisten leicht verletzt. Eine Beamtin musste sogar ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst jedoch fortsetzen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Unbekannte männlich, zwischen 16 und 20 Jahre alt, schlank und etwa 180 cm groß sein. Er trug eine schwarze Mütze, eine Jeanshose und eine karierte Fleecejacke, ähnlich eines Hemdes in hellem beige und braun-grünen Karos. Die Polizei ermittelt nun wegen tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der unbekannten Person geben können, sich beim Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031 20405-0, zu melden.(pol)

Sindelfingen: Führerschein beschlagnahmt

Am Dienstag gegen 12:50 Uhr soll ein 75 Jahre alter Mercedes-Lenker in der Calwer Straße in Sindelfingen mehrfach gegen ein geparktes Fahrzeug gestoßen sein. Der BMW stand zu diesem Zeitpunkt in der Tiefgarage eines Einkaufsmarktes und wurde an der hinteren Stoßstange beschädigt. Nachdem zwei Zeuginnen den 75-jährigen Autofahrer auf das Unfallgeschehen angesprochen hatten, begab er sich jedoch in den Einkaufsmarkt, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern. Aufgrund dessen wurde zwischenzeitlich die Polizei alarmiert. Im Verkaufsraum wurde der 75-Jährige erneut auf den Vorfall angesprochen und zurück zu seinem Fahrzeug gebeten. Dort wollte der Mercedes-Lenker lediglich eine Visitenkarte mit seinen Personendaten am beschädigten Pkw hinterlassen und anschließend mit seinem Wagen davonfahren. Bei Eintreffen der Beamten war der Mercedes-Lenker noch vor Ort und saß in seinem Mercedes. Da sich der 75-Jährige während der Unfallaufnahme zunehmend unkooperativer verhalten hatte, wurde eine zweite Streifenwagenbesatzung zur Unterstützung angefordert. Im weiteren Verlauf nahmen die Einsatzkräfte Kontakt mit der zuständigen Staatsanwaltschaft hinsichtlich einer Führerscheinbeschlagnahme auf. Dies wurde bejaht und der Führerschein des uneinsichtigen Mannes einbehalten. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen.(pol)

Sindelfingen: Wellfaserplatten im Erdreich gefunden – Polizei sucht Zeugen

Im Zeitraum vom Donnerstag, 25.03.2021 bis etwa Sonntag, 28.03.2021 brachte ein bislang unbekannter Täter Wellfaserplatten im Bereich des Flurstückes 4601 und angrenzender Flurstücke in der Calwer Straße in Sindelfingen aus.

Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt ermittelt wegen des unerlaubten Umgangs mit Abfällen und bittet Zeugen, die im Bereich des Flurstückes und dortiger Gewächshäuser verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden.

Die Ermittler sind über das Polizeirevier Böblingen unter der Rufnummer 07031 13 2500 erreichbar.(pol)

Sindelfingen-Ost: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

n der Schwertstraße in Sindelfingen-Ost war auf dem Parkplatz eines Elektrofachmarktes am Dienstag zwischen 14:00 Uhr und 16:10 Uhr ein BMW abgestellt. Möglicherweise prallte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beim Fahren in oder aus einer Parklücke gegen das Fahrzeugheck des BMW und suchte anschließend das Weite. An dem geparkten Wagen entstand durch den Zusammenstoß ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0, bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, sich zu melden.(pol)

Böblingen: Smart Fortwo auf Lidl-Parkplatz beschädigt

Nachdem ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken gegen die rechte Fahrzeugfront eines geparkten Smart Fortwo gestoßen war, machte er sich aus dem Staub und kümmerte sich nicht um den angerichteten Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Zu der Unfallflucht, die am Dienstag zwischen 16:00 und 16:20 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz in der Rudolf-Diesel-Straße in Böblingen begangen wurde, sucht das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, nun nach Zeugen.(pol)

Sindelfingen-Darmsheim: Unfallflucht mit 10.000 Euro Sachschaden

Ein Sachschaden von rund 10.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker an einem Seat, der am Dienstag zwischen 15:30 und 16:30 Uhr im Steinbruchweg in Sindelfingen-Darmsheim stand. Vermutlich beim Abbiegen streifte der Unbekannte die komplette Fahrerseite des geparkten Wagens und entfernte sich dann von der Unfallörtlichkeit. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031 697-0.(pol)

Weil der Stadt – Merklingen: Polizei sucht Unfallzeugen einer Verkehrsunfallflucht

Am Dienstag ereignete sich gegen 14:35 Uhr in der Hausener Straße in Weil der Stadt – Merklingen eine Verkehrsunfallflucht und die Polizei sucht nun den Zeugen, dessen Angaben zur Ermittlung des Unfallverursachers führten.

Der Unbekannte hatte gesehen, wie ein VW Crafter den Außenspiegel eines am Fahrbahnrand abgestellten Audi im Vorbeifahren beschädigte und sich das Kennzeichen gemerkt. Der Mann machte anschließend den 32-Jährigen Halter des Audi ausfindig und hinterließ ihm das Kennzeichen, allerdings vergaß der 32-Jährige die Kontaktdaten zu erfragen.

Der Zeuge wurde wie folgt beschrieben: etwa 50 Jahre alt, weißhaarig, Dreitagebart, kräftige Statur, habe einen dunklen Opel gefahren

Dieser Zeuge wird gebeten sich unter Tel. 07152 605 0 mit dem Polizeirevier Leonberg in Verbindung zu setzen.(pol)

Holzgerlingen: Betrüger erbeutet mit „scamming“-Methode fünfstelligen Betrag

Ein angeblicher Doktor im Auftrag der Vereinten Nationen in Kabul tätig – so lautete die vorgetäuschte Vita eines Betrügers, der von Anfang Februar bis zum gestrigen Dienstag eine 50-Jährige aus Holzgerlingen täuschte.

Die Frau hatte den Unbekannten im Internet kennengelernt und man tauschte sich über einen Messenger und Emails aus. Irgendwann begann er Geld zu benötigen um aus Afghanistan ausreisen zu können. Auch mit anderen Vorwänden forderte er immer wieder Geldzahlungen der gutgläubigen 50-Jährigen an. Mittlerweile summierte es sich auf einen fünfstelligen Geldbetrag.

Als sie am Dienstag eine vermeintliche Email der UN erhielt, erstattete sie Anzeige. Man hätte den Arzt in Griechenland festgenommen und sie sei wegen der Geldzahlungen der Fluchthilfe für schuldig befunden – allerdings bot man ihr die Option, sich für einen gewissen Betrag freizukaufen.

Immer wieder gelingt es Betrüger mit der „scamming“-Methode arglose Opfer zu täuschen und zum Teil erhebliche Summen über einen Zeitraum überwiesen zu bekommen. Weitere Informationen erhalten zum Thema erhalten Sie hier: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming/        (pol)

Leonberg: Lama-Ausbrecher dingfest gemacht

Nachdem ein Fußgänger am Dienstag gegen 15:00 Uhr zwei entflohene Lamas im Bereich Lohlenbachtäle bei Leonberg feststellte, entwickelte sich ein größerer Polizeieinsatz um die Tiere wieder einzufangen.

Vermutlich drückten die Lamas ihre Umzäunung nieder, sprangen darüber und begaben sich anschließend auf die weitläufigen Felder in Richtung Rutesheim. Anfängliche Versuche die scheuen Tiere einzufangen scheiterten, da die Lamas bei jeglichen Annäherungsversuchen wie wild in unterschiedliche Richtungen sprangen.

Um die Tiere von der in der Nähe verlaufenden Autobahn wegzudrängen, zog man eine größere Anzahl an Einsatzkräften und Helfern zusammen. Gemeinsam mit den Eigentümern scheuchten 18 Polizeibeamte des Polizeireviers Leonberg, der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg und Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz die in Ausbildung befindlichen Therapietiere in Richtung ihres Geheges und weg von der Autobahn.

Mit einer Polizeikette gelang es die Tiere in einer durch Hecken gebildeten „Sackgasse“ dingfest zu machen. Nach Herstellung der statischen Lage konnten die Tiere mit Hilfe der Eigentümer und den zwischenzeitlich eingetroffenen elf Mitarbeitern der Tiernotrettungen Unterland und Böblingen gefangen werden. Unter Aufrechterhaltung der Polizeikette führten die Retter die Ausbrecher nach etwa zweieinhalb Stunden zurück in ihr Gehege.(pol)

 

YouTube
YouTube
Instagram
Telegram