Polizeiberichte vom 2.1.2020

Böblingen-Dagersheim: Pkw zerkratzt

Ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro ist die Folge einer Sachbeschädigung, die zwischen Dienstag 15.00 Uhr und Mittwoch 12.00 Uhr im Eichenweg in Böblingen-Dagersheim durch einen bislang unbekannten Täter verübt wurde. Auf einem öffentlichen Parkplatz, der sich im Bereich eines Feldwegs befindet, hatte der Täter es auf einen abgestellten Mercedes abgesehen. Der Unbekannte zerkratzte den Wagen ringsherum und machte sich anschließend aus dem Staub. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, in Verbindung zu setzen.(pol)

Herrenberg-Gültstein: 62-Jährige bedroht – Zeugen gesucht

Nach einer Bedrohung, die sich mutmaßlich am Mittwoch gegen 16.00 Uhr im Bereich Herrenberg-Gültstein ereignete, sucht die Polizei nach Zeugen. In der Verlängerung der Rotdornstraße im Ortsteil Gültstein war eine 62 Jahre alte Frau im Beisein ihrer zwei nicht angeleinten Hunde auf einem Feldweg entlang der „Ammer“ in Richtung Herrenberg unterwegs. Als die Frau beim Spazierengehen eine dreiköpfige Familie auf Höhe der alten Gärtnerei erkannt hatte, holte sie ihre Hunde zu sich und hielt sie fest. Als die Familie die 62-Jährige passierte, soll sie von einem bislang unbekannten Mann, der im Beisein einer Frau und einem etwa vier Jahre alten Kind war, aus noch ungeklärten Gründen zunächst verbal bedroht worden sein. Nachdem der Mann noch ein Messer hervorgezogen haben soll, suchte die verängstigte Frau zusammen mit ihren beiden Hunden das Weite. Bei dem Unbekannten handelt es sich um einen Mann im Alter von circa 40 Jahren, der etwa 180 bis 190 cm groß ist. Der Mann ist kräftig gebaut, hat ein Doppelkinn, trug eine Glatze oder schütteres Haar und war zur Tatzeit mit einem schwarzen Mantel bekleidet. Zu der Frau und dem Kind liegen bislang keine weiteren Erkenntnisse vor. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu der bislang unbekannten Familie machen können, melden sich bitte beim Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032 2708-0. (pol)

Sindelfingen: Sexueller Übergriff in der Burghaldenstraße

Am frühen Mittwochmorgen gegen 04:50 Uhr wurde eine 56-jährige Frau in der Burghaldenstraße von einem unbekannten Täter sexuell belästigt. Sie war zunächst im Bereich der Bushaltestelle Leonberger Straße auf Höhe des dortigen Friedhofs unterwegs. Von dort aus folgte ihr der Mann, schubste sie zu Boden und berührte sie unsittlich. Da die 56-Jährige laut zu schreien begann ließ der Unbekannte von ihr ab und flüchtete in das angrenzende Waldstück Richtung Freibad. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 185 cm großen Mannhandeln, der dunkel gekleidet war und eine Kapuze über den Kopf gezogen hatte. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0, entgegen. (pol)

Herrenberg: 19-Jähriger beißt Polizisten

Vermutlich unter dem Einfluss von LSD hat ein 19-Jähriger am Mittwochmorgen gegen 05:15 Uhr in Herrenberg einen Polizeibeamten in den Oberschenkel gebissen. Zuvor hatte eine Bekannte des jungen Mannes die Polizei verständigt, nachdem er nach dem Betäubungsmittelkonsum augenscheinlich nicht mehr Herr seiner Sinne war. Die Polizisten trafen den 19-Jährigen mit starken Stimmungsschwankungen an und nahmen ihn in Gewahrsam. Nachdem er zunächst einem Arzt vorgestellt worden war, biss er den Polizisten im Streifenwagen auf dem Weg zum Polizeirevier. Er wird sich nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte verantworten müssen. (pol)

Böblingen: Gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Mittwochmorgen gegen 05:00 Uhr entwickelte sich in einem Club in der Poststraße aus noch unbekannter Ursache eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in deren Verlauf ein 33-Jähriger niedergeschlagen wurde. Als er sich wieder aufgerappelt hatte, versetzte ihm ein zunächst unbekannter Täter einen wuchtigen Fußtritt ins Gesicht, in dessen Folge er kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Mittlerweile alarmierte Polizeibeamte kontrollierten im Zuge erster Maßnahmen vor dem Club einen 27-Jährigen, der unvermittelt die Flucht in Richtung Alba-Brücke ergriff. Als die Polizisten ihn eingeholt hatten, versuchte er sie anzugreifen und wurde schließlich unter Einsatz von Pfefferspray überwältigt und mit einer Handschließe gefesselt. Er steht den bisherigen Ermittlungen zufolge im Verdacht, den Fußtritt gegen den 33-Jährigen ausgeführt zu haben und wird sich wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte verantworten müssen. Der in Luxemburg wohnhafte Tatverdächtige musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart mehrere hundert Euro Sicherheitsleistung hinterlegen. (pol)