Polizeiberichte vom 3.1.2020

Böblingen: Streitendes Paar beschäftigt mehrere Polizeistreifen und leistet Widerstand

Am Mittwochabend gegen 18:05 Uhr haben sich ein 24-Jähriger und seine 21-jährige Freundin auf dem Bahnsteig Gleis 4 am Böblinger Bahnhof heftig gestritten. Aus der verbalen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, die sich vom Bahnsteig über die Unterführung in Richtung der Graf-Zeppelin-Straße verlagerte. Mittlerweile von Zeugen verständigte Polizeibeamte trafen das aggressive Paar kurz darauf an und erklärten beiden die vorläufige Festnahme. Der 24-Jährige geriet zunehmend in Rage und musste schließlich von drei Polizistinnen zu Boden gebracht und mit einer Handschließe gefesselt werden. Dabei mussten sie sich von ihm deftige Beleidigungen anhören. Die 21-Jährige musste ebenfalls gefesselt werden, da sie vehement versuchte, polizeiliche Maßnahmen zu verhindern und zu ihrem Freund zu gelangen. Beim Polizeirevier in Böblingen hatten sich die beiden ursprünglichen Kontrahenten wieder versöhnt und wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Durch die Widerstandshandlung wurden zwei Polizistinnen leicht verletzt. (pol)

BAB 8 Leonberg: Auffahrunfall

Ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 17.05 Uhr auf der BAB 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost ereignete. In Fahrtrichtung Karlsruhe musste ein 68 Jahre alter Opel-Lenker aufgrund einer Verkehrsstockung auf dem linken Fahrstreifen anhalten. Ein nachfolgender 64-Jähriger, der am Steuer eines BMW saß, erkannte die Situation vermutlich zu spät und fuhr auf den Opel auf. Wie sich herausstellte, ist der 64-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Der BMW, den der 64-Jährige zuvor erst erworben hatte, war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die linke Fahrspur bis etwa 18.05 Uhr gesperrt. (pol)

Herrenberg: 43-Jähriger beißt Polizisten bei Verkehrskontrolle

Mit einem renitenten Autofahrer hatten es Beamte des Polizeireviers Herrenberg am Freitagvormittag gegen 10:30 Uhr in der Daimlerstraße zu tun. Der 43-Jährige wurde während einer Verkehrskontrolle zunehmend aggressiv und war augenscheinlich verwirrt. Da der Verdacht bestand, dass er ohne gültige Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss unterwegs war, sollte er zur Durchführung weiterer Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht werden. Dagegen setzte sich der 43-Jährige heftig zur Wehr und vier Polizisten waren notwendig, um ihn zu überwältigen und ihn letztendlich an Armen und Beinen zu fesseln. Dabei biss er einem Beamten ins Bein, der sich daraufhin ärztlich versorgen lassen musste. Der renitente Autofahrer wurde zunächst in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers gebracht und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. (pol)

Holzgerlingen: Einbruch in Lieferservice

Zwischen Donnerstag 23.45 Uhr und Freitag 10.30 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in das Gebäude eines Lieferservice in der Tübinger Straße in Holzgerlingen ein. Vermutlich über ein gekipptes Fenster gelangte der Unbekannte ins Innere. Dort durchsuchte er sämtliche Räumlichkeiten und ließ eine niedrige Bargeldsumme mitgehen. Nachdem er noch einen Zigarettenautomaten gewaltsam aufgehebelt hatte, machte sich der Eindringling aus dem Staub. Derzeit ist noch nicht bekannt, ob aus dem Automaten etwas entwendet wurde. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 500 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Holzgerlingen, Tel. 07031 41604-0, in Verbindung zu setzen. (pol)

B 464 Magstadt: Zwei Autofahrerinnen bei Unfall schwer verletzt

Zwei Schwerverletzte und etwa 18.000 Euro Sachschaden forderte am Freitagmorgen gegen 07:30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B 464 bei Magstadt. Die 56-jährige Fahrerin eines Citroen Berlingo war auf der Bundesstraße unterwegs in Richtung Renningen. Nach der Anschlussstelle Magstadt-Nord geriet sie aus noch ungeklärter Ursache zunächst leicht auf die linke Fahrbahnseite, wo es zu einem Beinahe-Zusammenstoß mit einem Fahrzeug des Winterdienstes kam. In der Folge stieß die 56-Jährige aber frontal mit dem entgegenkommenden Citroen C3 einer 39-jährigen Frau zusammen. Deren Auto wurde dabei auf die Fahrspur der 56-Jährigen abgewiesen und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Beide Fahrerinnen zogen sich schwere Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Die 39-Jährige war in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Neben 24 Einsatzkräften der Feuerwehr waren Mitarbeitende der Straßenmeisterei und sechs Streifenbesatzungen der Polizei im Einsatz. Für die Unfallaufnahme, die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die anschließende Fahrbahnreinigung musste die B 464 zwischen der Anschlussstelle Magstadt-Nord und der B 295 bei Renningen bis gegen 10:30 Uhr gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden. (pol)