Polizeiberichte vom 17.1.2020

BAB 8/Magstadt: Lkw-Gespann mit erheblichen Mängeln stillgelegt

Auf einen rumänischen Lkw mit Anhänger wurde die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am Mittwoch gegen 13 Uhr auf der Bundesautobahn 8 aufmerksam. Der 38-jährige Lkw-Fahrer war mit seinem Zuggespann im Bereich des Autobahnkreuzes Stuttgart in Richtung Karlsruhe unterwegs. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle fiel den Beamten das unsachgemäß geschweißte Fahrgestell des auflaufgebremsten Anhängers auf. Ein Gutachter bei einer Prüfstelle stellte zudem zahlreiche weitere Mängel fest, unter anderem an der gesamten Bremsanlage und den Reifen. Das verkehrsunsichere Gespann wurde stillgelegt. Auf den Zustand der Fahrzeuge angesprochen, zeigte sich der Fahrer sehr uneinsichtig, weshalb zur Verhinderung der Weiterfahrt das Gefährt gesichert wurde und die Fahrzeugpapiere sowie die Kennzeichen bis zur vollständigen Reparatur einbehalten wurden. (pol)

Herrenberg: Enkeltrick – Senior um fünfstellige Summe betrogen;

Unbekannte Täter schlugen am Donnerstag in Herrenberg-Mönchberg zu und betrogen einen Senior um mehrere tausend Euro. Am Nachmittag erhielt der Mann einen Anruf von einer jungen Frau, die sich als seine Enkelin ausgab. Anhand der Stimme ging der Mann davon aus, mit seiner Enkelin zu sprechen. Tatsächlich war er jedoch mit einer Betrügerin verbunden, die nun vorgab, einen Unfall gehabt zu haben. Sie wolle die Polizei raushalten und habe sich mit dem Unfallgegner geeinigt. Sie würde dem Unfallgegner eine fünfstellige Summe ausbezahlen und so den entstandenen Schaden, der deutlich höher liegen würde, als die geforderte Summe, direkt begleichen. Außerdem stehe sie mit einem Anwalt in Kontakt. Im weiteren Verlauf meldete sich dann ein angeblicher Anwalt telefonisch bei dem Senior, der seine Enkelin natürlich unterstützen wollte. Der Anwalt setzte den Opa nun unter Zeitdruck, da der Unfallgegner ein „Herr Grün“ dringend weiterfahren wolle und das Geld zügig übergeben werden müsse. Der Senior machte sich auf zu seiner Bankfiliale und hob die geforderte Summe ab. Noch in der Bank kontaktierte der vermeintliche Anwalt sein Opfer erneut und gab Anweisung, wie die Summe zu verpacken sei. Gegen 17.00 Uhr, als sich der Senior zuhause befand, ging ein weiterer Anruf der Betrüger ein. Der Senior wurde aufgefordert sich direkt mit „Herrn Grün“ zu treffen und diesem das Bargeld zu übergeben. In der Schönbuchstraße wurde der Mann dann von einem unbekannten Täter angesprochen, wortlos wurde das Geld schließlich übergeben. Anschließend ging der Täter die Schönbuchstraße in Richtung der Bundesstraße 296 davon. Der Unbekannte ist etwa 160 cm groß, schmal und dunkelhaarig gewesen. Er trug eine Jacke mit Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07031/13-00, bittet Zeugen, die Verdächtiges in der Schönbuchstraße und Umgebung beobachtet haben, sich zu melden. (pol)

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Böblingen: 30-Jähriger wegen räuberischer Erpressung in Untersuchungshaft

Wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung sitzt ein 30 Jahre alter Mann seit Donnerstagnachmittag in Untersuchungshaft. Kurz nach 02.00 Uhr kam er mit einem Taxi am Bahnhof in Böblingen an. Doch die Dienste des Taxi-Fahrer wollte der 30-Jährige wohl nicht bezahlen. Vermutlich um diesen Umstand zu bekräftigen, habe er während er noch im Taxi saß, ein Messer aus seiner Hosentasche gezogen. Der Taxi-Fahrer verließ hierauf fluchtartig seinen PKW, worauf auch der Tatverdächtige ausgestiegen sein soll. Zügig setzte sich das Opfer nun wieder in sein Taxi ein, verriegelte es und alarmierte die Polizei. Als die Streifenwagenbesatzungen am Bahnhof ankamen, stellten die Beamten den 30-jährigen Tatverdächtigen fest, der das aufgeklappte Klappmesser noch in seiner Hand hielt. Mehrfach wurde der Mann durch die Polizisten aufgefordert, das Messer fallen zu lassen. Doch er ignorierte die Anweisungen, so dass er schlussendlich von den Beamten überwältigt werden musste. Im weiteren Verlauf leistete er Widerstand gegen die Polizeibeamten, sperrte und schlug wild um sich. Währenddessen beleidigte und bedrohte er die Beamten ohne Unterlass. Da seine Aggression nicht nachließ, mussten dem Mann nicht nur Handschließen, sondern auch Fußfessel angelegt werden und er wurde vorläufig festgenommen. Auch im Zuge der sich anschließenden Maßnahmen wehrte er sich vehement und immer wieder gegen die Polizisten, die ihn schlussendlich in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Böblingen brachten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der deutsche Tatverdächtige am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erließ, diesen in Vollzug setzte und den Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies. (pol)

Weil der Stadt: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Zwischen Mittwoch 16:15 Uhr und Donnerstag 06:15 Uhr kam es im Römerweg in Weil der Stadt zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte vermutlich beim Vorbeifahren einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Skoda. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leonberg unter der Tel. 07152 605 0 zu melden. (pol)

Weil der Stadt: Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Am Donnerstag gegen 16:35 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 295 im Bereich Weil der Stadt ein Unfall. Ein 23-Jähriger war mit seinem Traktor in Richtung Renningen unterwegs und wollte nach links in einen Landwirtschaftsweg abbiegen. Aufgrund Gegenverkehrs musste er anhalten. Der in gleiche Richtung fahrende 18-jährige Ford-Lenker erkannte die Situation vermutlich zu spät, fuhr auf den ihm vorausfahrenden VW eine 28-Jährigen auf und schob diesen unter den Auflieger des Traktors. Der VW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der VW und der Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 11.500 Euro. (pol)

Ehningen: Auffahrunfall mit Personenschaden

Zu einem Auffahrunfall mit zwei Verletzten kam es am Donnerstag gegen 16:10 Uhr auf der Kreisstraße 1002 in Ehningen. Eine 21-jährige Madza-Fahrerin war in Richtung Dagersheim unterwegs und wollte auf Höhe des Grubstockwegs nach links abbiegen. Aufgrund Gegenverkehrs musste sie zunächst anhalten. Ein 59-jähriger VW-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr dem vor ihm stehenden Mazda ins Heck. Durch den Aufprall erlitten beide Fahrzeuglenker leichte Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 8.000 Euro. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. (pol)

Sindelfingen-Maichingen: Diebstahl aus Garage

Am Donnerstag zwischen 20:00 Uhr und 22:30 Uhr kam es in einem Garagenkomplex in der Grünäckerstraße in Sindelfingen-Maichingen zum Diebstahl von vier Mercedes Leichtmetallrädern im Gesamtwert von 2.500 Euro. Bislang unbekannte Täter gelangten zunächst in den gesicherten Garagenkomplex und hebelten dort ein verschlossenes Garagentor einer Garage auf. Bei den entwendeten Kompletträdern handelt es sich um Leichtmetallfelgen im 5-Speichen-Design der Mercedes-AMG-Linie, die mit Sommerreifen der Marke Continental bestückt waren. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen unter der Tel. 07031 697 0 zu melden. (pol)

Gärtringen: versuchter schwerer Raub auf Fahrradgeschäft

Am Freitagvormittag kam es in Gärtringen zu einem größeren Polizeieinsatz. Gegen 10:00 Uhr betrat eine bislang unbekannte weibliche Person ein Fahrradgeschäft in der Arndtstraße. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderte sie von dem 50-jährigen Mitarbeiter Bargeld. Als dieser sofort nach der Waffe zu greifen versuchte und die Täterin direkt und laut ansprach, flüchtet sie zu Fuß ohne Beute in Richtung Bahnhof. Beschrieben wurde sie als sehr schlank mit einer Körpergröße von ca. 160 cm. Ihr Alter wurde auf 15 bis 18 Jahre geschätzt. Sie war komplett dunkel gekleidet und hatte die Kapuze ihres Oberteils ins Gesicht gezogen. Bei der mitgeführten Waffe soll es sich um eine silberne Pistole gehandelt haben. Vermutlich handelt es sich bei der Täterin um dieselbe Person, die gestern bereits einen versuchten schweren Rauch auf einen Gebrauchtwagenhandel in Herrenberg verübte. Zeugen, die Hinweise zur Person oder zum Vorfall geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeidirektion Böblingen unter der Tel. 07031 1300 zu melden. (pol)