Polizeiberichte vom 14.2.2020

Böblingen: Unfallbeteiligter gibt vor mit Polizei zu telefonieren und entfernt sich stattdessen von der Unfallstelle

Das Polizeirevier Böblingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 15:30 Uhr in Böblingen in der Stadtgrabenstraße. Eine 80-Jährige befand sich mit ihrem Mercedes auf der Stadtgrabenstraße und wollte einen Fahrstreifenwechsel nach links durchführen. Aufgrund des stockenden Verkehrs ging das nur langsam. Der bislang unbekannte Fahrzeuglenker versuchte hierbei rechts an ihr vorbeizufahren und streifte dabei mit seinem Kleinwagen den Mercedes. Beide Fahrzeuglenker stiegen daraufhin aus und begutachteten die Unfallschäden in Höhe von circa 2.000 Euro am Mercedes. Nachdem man sich wohl darauf verständigte, dass die Polizei hinzuziehen sei, soll der Tatverdächtige in sein Fahrzeug gestiegen und sich entfernt haben. Der Mann wird als circa 165 bis 170 cm groß, circa 60 Jahre alt, mit lichten hellen Haaren und dicklicher Figur beschrieben. Er soll eine rote Regenjacke getragen haben. Bei seinem Fahrzeug soll es sich um einen weißen Kleinwagen mit Böblingen Kennzeichen (BB) gehandelt haben. Das Fahrzeug dürfte auf der Fahrerseite beschädigt sein. Insbesondere wird auch eine Zeugin gesucht, die mit ihrem weißen Fahrzeug an der Unfallstelle kurz angehalten hatte. Das Polizeirevier Böblingen nimmt Hinweise unter Tel. 07031 13 2500 entgegen. (pol)

L1177 / Weissach: Vorfahrt missachtet

Eine 45-Jährige verursachte am Donnerstag gegen 11:30 Uhr auf der Landesstraße 1177 im Bereich Weissach einen Verkehrsunfall mit einem geschätzten Gesamtschaden von circa 20.000 Euro. Die Frau wollte mit ihrem Mercedes von einem Parkplatz auf die Landesstraße in Richtung Mönsheim einbiegen. Hierbei übersah sie vermutlich einen 26-Jährigen in seinem Seat, der aus dieser Richtung angefahren kam. In der Folge kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge waren danach nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die 45-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. (pol)

Sindelfingen: Tatverdächtige streiten sich nach Diebstahl und fallen so der Polizei auf

Polizeibeamte des Polizeirevier Sindelfingen wurden am Donnerstag gegen 20:30 Uhr auf drei Männer aufmerksam, die sich auf dem Gelände einer Tankstelle in Sindelfingen in der Mahdentalstraße verdächtig verhalten hatten. Die Männer sollen sich zunächst lautstark gestritten und dann auch geschlagen haben. Bei der Kontrolle der Männer und ihres Fahrzeuges fielen den Beamten Kleidungsstücke und Parfüm mit noch vorhandenen Diebstahlssicherungen auf. Des Weiteren fanden sich auch Gegenstände, mit denen solche Diebstahlssicherungen außer Kraft gesetzt werden können. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt. Die Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zu den Diebstählen dauern noch an. (pol)

B464 / Magstadt: Fahrzeuge berühren sich im Begegnungsverkehr, Zeugen gesucht

Auf der Bundesstraße 464 auf Höhe Magstadt kam es am Donnerstag gegen 17:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, zu dem die Polizei noch Zeugen sucht, da die Fahrzeuglenker abweichende Angaben machen. Gesichert ist, dass beide Fahrzeuglenker die Bundesstraße in entgegengesetzte Richtungen befuhren und es auf Höhe der Abfahrt Magstadt-Nord zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge und einem Sachschaden von circa 8.000 Euro kam. Sowohl der 57-Jährige mit seinem VW, als auch der 47-Jährige mit seinem Mercedes machen geltend, dass der jeweils andere zu weit links gefahren wäre und so den Unfall verursacht habe. Das Polizeirevier Sindelfingen bitten nun Zeugen des Unfalls sich unter Tel. 07031 697 0 zu melden. (pol)