Polizeiberichte vom 22.2.2020

 Raubdelikt mit Zeugenaufruf in Herrenberg

Am Freitag gegen kurz vor 17.00 Uhr wurde der Polizei in Herrenberg durch eine Zeugin gemeldet, dass es in der Aischbachstraße Ecke Schäferlinde zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Leuten kommt. Die anrückenden Streifen konnten vor Ort schließlich feststellen, dass ein 19jähriger und ein 16jähriger Opfer eines Raubdeliktes geworden sind. Die beiden Geschädigten waren von insgesamt vier männlichen Tätern gewaltsam festgehalten, bedrängt und mit Schlägen bedroht worden. Ihnen wurden die Geldbeutel entrissen und jeweils 20.- Euro Bargeld daraus entwendet. Die Täter flüchteten daraufhin zu Fuß. Sie werden alle im jugendlichen bzw. heranwachsenden Alter um die 19 Jahre beschrieben. Der Haupttäter soll südländisch mit Oberlippenbart ausgesehen und eine beige Bomberjacke getragen haben. Ein weiterer Mittäter wird mit schwarzer Hautfarbe und einer seitlich rasierten Frisur beschrieben, außerdem soll dieser ein weißes T-Shirt unter einer Jacke getragen haben. Die weiteren zwei Mitglieder der Tätergruppierung werden mitteleuropäisch beschrieben, einer davon mit braunen Haaren und einer Wodkaflasche. Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen verlief negativ. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei in Böblingen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 07152/605-778 zu melden. (pol)

Gemarkung Sindelfingen: Hoher Sachschaden auf der Autobahnraststätte

In der Nacht von Freitag auf Samstag um 00.45 Uhr kam es zu einem teuren Fahrfahrfehler eines Sattelzuglenkers im Bereich der Tankanlage der Raststätte Sindelfinger Wald. Der 42jährige Fahrzeugführer durchfuhr hierbei mit seinem Gespann den für Pkws vorgesehenen Bereich, riss hierbei eine Zapfsäule um und beschädigte eine zweite. Verletzt wurde bei der Kollision glücklicherweise niemand. Es entstand jedoch ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 40.000.- Euro. (pol)