Polizeiberichte vom 4.3.2020

Gäufelden-Tailfingen: schwerer Unfall in der Hauptstraße

Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht Zeugen, die am Dienstag gegen 16.25 Uhr einen Unfall in der Hauptstraße in Tailfingen beobachtet haben. Eine 35 Jahre alte VW-Lenkerin, die zunächst die Hailfinger Straße entlang fuhr, wollte im Kreuzungsbereich mit der Hauptstraße nach links in diese abbiegen. Vermutlich übersah sie hierbei einen 17 Jahre alten Motorradfahrer, der in der Hauptstraße in Richtung Ortsausgang unterwegs war. Der Jugendliche bremste stark ab. Dies führte in der Folge dazu, dass er mitsamt seiner Aprilia auf die Fahrbahn stürzte, einige Meter über den Asphalt rutschte und schließlich gegen ein Verkehrszeichen prallte, das sich auf einem angrenzenden Gehweg befindet. Zwischen dem VW und dem 17-Jährigen kam es zu keiner Kollision. Der Jugendliche erlitt schwere Verletzungen und wurde durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Während der Unfallaufnahme musste die Hauptstraße teilweise voll gesperrt werden, was jedoch zu keinen größeren Beeinträchtigungen führte. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 2.500 Euro belaufen. (pol)

Holzgerlingen: 50-Jähriger nimmt Dieb fest

Ein resoluter 50-Jähriger nahm am Dienstagnachmittag einen vermeintlichen Dieb in der Hohenzollernstraße in Holzgerlingen fest. Der 28-jährige Tatverdächtige befand sich gegen 14.25 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Hohenzollernstraße. Als er eine Flasche Bier an der Kasse bezahlen wollte, vernahm die 25 Jahre alte Kassiererin ein verdächtiges Klimpern aus einer Tasche, die er mitführte. Als die Frau den 28-Jährigen ansprach, verließ dieser das Geschäft. Hierauf informierte die Kassiererin ihren Kollegen und folgte dem Tatverdächtigen nach draußen. Die 25-Jährige bekam den Mann schließlich zu fassen, doch dieser stieß sie von sich weg, worauf die junge Frau stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Der 50-jährige Kollege nahm nun die Verfolgung des Diebes auf. Es gelang ihm den Mann zu stoppen und ihn vorläufig festzunehmen. In seiner Tasche befanden sich weitere Bierflaschen, die er nicht bezahlt hatte. Im weiteren Verlauf wurde die Polizei alarmiert. Der 28-Jährige wird sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten müssen. (pol)

 Leonberg: Schlägerei in Kneipe

Aus noch unbekannter Ursache kam es am Mittwoch gegen 00.40 Uhr in einer Kneipe in der Bahnhofsstraße in Leonberg zu einer Körperverletzung eines 52 Jahre alten Gastes. Ein 25 Jahre alter Tatverdächtige hatte das Lokal zunächst betreten und sich mit dem 52-Jährigen, der am Tresen saß, unterhalten. Anschließend verließ er das Gasthaus wieder. Wenig später kam ein zweiter Mann zur Tür herein, der sich wohl über den Inhalt des vorangegangenen Gesprächs zwischen dem 25-Jährigen und dem 52 Jahre alten Gast aufregte. Dem Wirt und den Gästen des Lokals gelang es schließlich die Situation zu beruhigen, so dass der Mann anschließend wieder ging. Doch kurz darauf betraten nun der 25-Jährige und der zweite Mann gemeinsam die Kneipe und gingen auf den 52-Jährigen los. Sie zogen ihn von seinem Barhocker und traten auf ihn ein, als er am Boden lag. Mehrere Zeugen versuchten dazwischen zu gehen und dem Angegriffenen zu helfen. Als eine Angestellte die Polizei alarmierte, flüchteten die beiden Tatverdächtigen. Der 52-Jährige, der leichte Verletzungen erlitt, wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Mehrere Streifenwagenbesatzungen fahndeten nach den Flüchtigen, die polizeibekannt sind. Im Zuge der Fahndung konnte der 25-jährige Tatverdächtige, der alkoholisiert war und eigenen Angaben nach unter Drogen stand, vorläufig festgenommen werden. Da er sich auch gegenüber den Polizeibeamten aggressiv verhielt, wurde er nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen für den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Leonberg untergebracht. Am Mittwochmorgen wurde er auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an. (pol)