Polizeiberichte vom 6.3.2020

Sindelfingen: Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

Eine leicht verletzte Person und 52.500 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend gegen 20:13 Uhr. Ein 49-jähriger Lenker eines Opel Mokkas befuhr die Waldenbucher Straße von der Böblinger Straße kommend. Auf Höhe Gebäude Nr. 81 prallte er aus bislang unbekannter Ursache gegen einen geparkten Audi Q 5 und schob diesen auf einen geparkten Fiat Doblo. Durch den Aufprall wurde der Opel Mokka ausgehebelt, überschlug sich und kam auf der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Hierbei touchierte der Opel Mokka noch einen geparkten Peugeot Boxer. Während der Unfallaufnahme wurde beim 49-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt, ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein einbehalten. Der 49-Jährige wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der Opel Mokka war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Bergung des Opels war die Waldenbucher Straße kurzfristig gesperrt. (pol)

Böblingen: Tageswohnungseinbruch

Am Donnerstag zwischen 13:00 und 20:00 Uhr kletterte ein bislang unbekannter Täter auf den Balkon einer Parterrewohnung im Holzgerlinger Weg in Böblingen. Dort öffnete er eine möglicherweise unverschlossene Balkontür und betrat die Wohnung. Anschließend durchsuchte er sämtliche Räume sowie Schränke und entwendete Schmuck in bislang unbekanntem Wert. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, in Verbindung zu setzen. (pol)

Rutesheim: Hyundai beschädigt

Auf derzeit ungeklärte Art und Weise stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen Hyundai, der am Mittwoch zwischen 18:15 und 21:30 Uhr in der Straße „Am Wasserturm“ in Rutesheim abgestellt war. An dem Wagen, der am Fahrbahnrand stand wurde das Fahrzeugheck beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern, suchte der Unbekannte anschließend das Weite. Das Schadensbild lässt darauf schließen, dass die Beschädigungen vermutlich durch einen Lkw verursacht wurden. Darüber hinaus blieben am Hyundai blaue Lackantragungen zurück. Das Polizeirevier Leonberg bittet Unfallzeugen, sich unter der Tel. 07152 605-0 zu melden. (pol)

BAB 8 / Leonberg: Auffahrunfall mit vier Beteiligten

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 17.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 16:30 Uhr auf der BAB 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart ereignete. In Fahrtrichtung München musste ein 54 Jahre alter Mercedes-Lenker aufgrund eines Staus auf dem linken von insgesamt vier Fahrstreifen anhalten. Zwei nachfolgende Verkehrsteilnehmer, eine 24-jährige Suzuki-Lenkerin und eine 22 Jahre alte Seat-Lenkerin, fuhren in Schrittgeschwindigkeit und waren kurz vor dem Anhalten. Eine dahinter fahrende 69-Jährige, die am Steuer eines VW saß, erkannte die Situation mutmaßlich zu spät und krachte trotz eingeleiteter Vollbremsung in das Heck des Seat. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat auf den Suzuki und der wiederum auf den Mercedes geschoben. Hierbei erlitt die 24-jährige Suzuki-Lenkerin leichte Verletzungen. Zwei der insgesamt vier Fahrzeuge waren infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war der linke Fahrstreifen bis etwa 17:55 Uhr gesperrt. (pol)

Leonberg-Warmbronn: Polizeikontrolle entzogen

In der Nacht zum Freitag wollte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Leonberg einen 20-Jährigen anhalten und kontrollieren. Der junge Mann war gegen 03:20 mit einem Motorroller der Marke Shenke auf der Kreisstraße 1009 in Richtung Warmbronn unterwegs. Die Polizisten bemerkten, dass der Rollerfahrer mutmaßlich mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Aufgrund dieser Feststellung sollte eine Kontrolle stattfinden. Trotz sämtlicher Anhaltezeichen und Signalen setzte der 20-Jährige seine Fahrt in Warmbronn fort. Als die Einsatzkräfte den Roller in der Ortschaft überholt hatten, flüchtete der junge Mann über verschiedene Rad- und Fußwege. Im weiteren Verlauf gelang es den Beamten den Flüchtenden erneut einzuholen. Dieser warf daraufhin sein Zweirad in einen Acker und lief zu Fuß davon. Nach kurzer Verfolgung konnte der Davonlaufende eingeholt und vorläufig festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass der 20-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist und zudem mit einem abgelaufenen Versicherungskennzeichen unterwegs war. Der Motorroller wurde in der Folge sichergestellt und der 20-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen verbotenes Kraftfahrzeugrennen, Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (pol)

 Leonberg: Unfallflucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen VW Golf, der am Donnerstag zwischen 14:30 und 21:00 Uhr in der Dieselstraße in Leonberg abgestellt war. Im Bereich einer Firma stand der Wagen entlang der Fahrbahn auf einem Parkplatz und wurde an der Fahrerseite beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von etwa 2.500 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0, in Verbindung zu setzen. (pol)