Polizeiberichte vom 6.4.2020

Deckenpfronn: Brand in einer Lagerhalle

Am Sonntag, gegen 23:00 Uhr, brach aus bislang unbekannter Ursache ein Brand in der Lagerhalle einer Firma im Industriegebiet in Deckenpfronn aus. Der Brand, welcher nach ersten Erkenntnissen im Bereich eines Stromverteilerkastens ausbrauch und sich bis ins Dachgeschoss ausbreitete, konnte durch die Feuerwehr zügig gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden am Gebäude wird auf etwa 250.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Neben zwei Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Herrenberg war die Feuerwehr mit sieben Fahrzeugen und 31 Wehrleuten im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit fünf Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. (pol)

Weil im Schönbuch: Funkenflug beim Grillen löst Brand aus

Die Feuerwehr und die Polizei wurden am Sonntag gegen 18:15 Uhr verständigt, weil es in Weil im Schönbuch in der Schulsteige zu einem Brand gekommen war. Ein Hausbewohner hatte in einem kleinen Garten am Haus gegrillt, als ein in der Nähe stehendes Sofa und in der Folge dann auch andere Gegenstände vermutlich aufgrund Funkenfluges in Brand gerieten. Das Feuer beschädigte eine Hauswand und eine Garagenwand, sowie diverse Fenster und einen hölzernen Balkon des ersten Obergeschosses. Bei Eintreffen der Feuerwehr war der Grill bereits durch den Hausbewohner mit einem Gartenschlauch gelöscht worden. Die Feuerwehr übernahm die weiteren Löscharbeiten. Hierzu mussten auch zwei Türen zur Abklärung wegen möglichen Glutnestern geöffnet werden. Der Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Es wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr Weil im Schönbuch war mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. (pol)

Böblingen-Dagersheim: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker verursachte zwischen Freitag, 15:00 Uhr, und Samstag, 11:00 Uhr, einen Sachschaden von circa 2.000 Euro an einem in Böblingen-Dagersheim in der Goethestraße abgestellten Mercedes. Der Mercedes wurde vermutlich im Vorbeifahren beschädigt. Das Polizeirevier Böblingen bittet Zeugen sich unter Tel. 07031 13 25000 zu melden. (pol)

Böblingen: Fahrzeug zerkratzt – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem Werkzeug am Sonntag gegen 19:00 Uhr einen in Böblingen in der Geschwister-Scholl-Straße abgestellten BMW. Der Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Böblingen nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07031 13 2500 entgegen. (pol)

Hildrizhausen: Feuerwehrgerätehaus aufgebrochen – Zeugen gesucht

Zwischen Mittwoch, 20:00 Uhr, und Sonntag, 9:00 Uhr, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zum Gerätehaus der Feuerwehr Hildrizhausen in der Hofäckerstraße und durchsuchte die Räumlichkeiten, Fahrzeuge und anliegenden Büros. Es wurden Bargeld, Uniformteile und Ausrüstungsgegenstände im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen. Das Polizeirevier Böblingen bittet Zeugen sich unter Tel. 07031 13 2500 zu melden. (pol)

Sindelfingen-Maichingen: vier Hubwagen aus Firmenhalle gestohlen

Zwischen Samstag 06.00 Uhr und Sonntag 08.00 Uhr schlugen bislang unbekannte Einbrecher in der Gutenbergstraße in Maichingen zu. Die Täter brachen zunächst ein Rolltor zu einer Firmenhalle auf. Anschließend nutzten sie vermutlich einen Gabelstapler, der sich in der Halle befand, und transportierten insgesamt vier Elektro-Hubwagen zu einer Laderampe und von dort mutmaßlich in einen LKW, mit dem sie die Beute abtransportierten. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf insgesamt knapp 70.000 Euro belaufen. Am Tor entstand ein Sachschaden, der auf etwa 7.000 Euro geschätzt wurde. Das Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden. (pol)

Sindelfingen: Tatverdächtige bei Diebstahl auf Wertstoffhof auf frischer Tat ertappt

Wegen schweren Diebstahls werden sich zwei 29 und 33 Jahre alte Männer verantworten müssen, die am Sonntag gegen 20.35 Uhr den Wertstoffhof in der Schwertstraße im Sindelfinger Osten heimsuchten. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie mehrere Personen den Zaun, der den Wertstoffhof umgibt, überstiegen hatten und die Polizei alarmiert. Mehrere Streifenwagenbesatzungen umstellten das Gelände hierauf und entdeckten zwei Tatverdächtige, die sich auf dem Gelände in einem der Schrott-Container befanden. Im weiteren Verlauf wurden diese beiden Männer, die Elektroschrott im Wert von etwa 40 Euro stehlen wollten, vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Sindelfingen gebracht. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde sie auf freien Fuß gesetzt. (pol)

Leonberg-Höfingen: Nachbarschaftsstreit eskaliert

Am westlichen Ortsrand von Höfingen eskalierte am Sonntag gegen 13.45 Uhr ein Streit zwischen Nachbarn. Bereits etwa eine Woche zuvor hatte es zwischen einer 42-jährigen Anwohnerin und deren Nachbarn Unstimmigkeiten bezüglich des Grillens gegeben. Diese Kontroverse setzte sich am Sonntag zwischen der Frau und den 26, 43 und 45 Jahre alten Nachbarn fort. Eine 41 Jahre alte Bekannte der Anwohnerin mischte sich in die Auseinandersetzung, die sich auf dem Nachbargrundstück abspielte, ein und wurde hierauf von dem 26-Jährigen beleidigt. Der Mann verschwand hierauf kurz im Haus, kehrte schließlich zurück und bedrohte die 41 Jahre alte Frau nun unter Vorhalt einer Schusswaffe. Die 42-jährige Anwohnerin konnte die Situation jedoch beruhigen und die beteiligten Personen gingen zurück in die jeweiligen Häuser. Die Bekannte alarmierte im weiteren Verlauf die Polizei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen des Polizeireviers Leonberg rückten hierauf nach Höfingen aus und trafen bereits im Außenbereich auf die 41-Jährige. Nur wenig später verließen auch alle drei Nachbarn ihr Haus. Die Beamten stoppten den 26-Jährigen, hielten dem Mann die Tat vor und durchsuchten ihn schließlich. Während dessen ging der 45-jährige Begleiter zurück in das Haus und händigte den Polizisten anschließend eine in einer Box verpackte Schreckschusswaffe aus. Diese Waffe wurde beschlagnahmt. Der 26-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Bedrohung und Beleidigung rechnen. (pol)

Rutesheim: Unfall auf einem Feldweg

Bei einem Unfall auf einem Feldweg im Bereich zwischen den Kreisstraße 1082 und 1017, nördlich von Rutesheim wurden zwei 17- und 18-Jährige verletzt. Die beiden waren mit einem Transport- und Nutzfahrzeug der Marke John Deere, Typ Gator TX, auf einem geschotterten Feldweg unterwegs. Der 17-jährige Jugendliche saß hinter dem Steuer und war vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Dies führte wohl dazu, dass das Fahrzeug nach links von dem Weg abkam und schließlich in den Entwässerungsgraben parallel des Weges schleuderte, wo es auf die Fahrerseite kippte. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Freiwilligen Feuerwehren Rutesheim und Leonberg, die mit insgesamt 14 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen ausgerückt waren, befreit werden. Er wurde mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sein ein Jahr älterer Beifahrer wurde ebenfalls verletzt, konnte jedoch selbstständig aus dem landwirtschaftlichen Fahrzeug aussteigen. Auch er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. (pol)

Sindelfingen-Maichingen: Pkw zerkratzt – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte vermutlich mit einem Gegenstand zwischen Sonntag, 20:00 Uhr, und Montag, 11:00 Uhr, einen in Sindelfingen-Maichingen in der Straße „Kleines Egart“ abgestellten VW. Es wurde ein Sachschaden von circa 2.000 Euro verursacht. Das Polizeirevier Sindelfingen bittet Zeugen sich unter Tel. 07031 697 0 zu melden. (pol)

BAB 8 / Leonberg: Auffahrunfall mit LKW verursacht Stau

Ein Auffahrunfall mit zwei LKW verursachte auf der Bundesautobahn 8 zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart in Fahrtrichtung München am Montagmorgen gegen 5:40 Uhr einen Stau. Ein LKW mit Anhänger befuhr die Bundesautobahn auf dem rechten Fahrstreifen. Dahinter befand sich ein Sattelzug, dessen Fahrer vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs mit seiner Sattelzugmaschine auf den Anhänger des LKW prallte. Bei dem Unfall wurde die Sattelzugmaschine in Höhe von circa 15.000 Euro beschädigt. Am LKW und seinem Anhänger entstand insgesamt ein Sachschaden von circa 8.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der Fahrer des Sattelzug wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da vor Ort auch Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Fahrbahn durch die Autobahnmeisterei Ludwigsburg gereinigt werden. Während der Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge und zur Reinigung der Fahrbahn wurden die beiden rechten Fahrspuren vorübergehend gesperrt, so dass sehr schnell ein Rückstau von circa drei Kilometern entstand. Dieser war gegen 7:10 Uhr kurzzeitig auf bis zu sechs Kilometer angewachsen, obwohl bereits gegen 6:40 Uhr die mittlere Fahrspur wieder freigegeben worden war. Die Bergungsarbeiten und Reinigung der Fahrbahn dauerten bis 9:30 Uhr an. Die Feuerwehr Leonberg war mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort. (pol)

Ditzingen: Holzdiebstahl – Polizei sucht Zeugen

Im Laufe der vergangenen Woche haben bislang unbekannte Täter, zwischen Ditzingen und Leonberg, Holz von einer Streuobstwiese entwendet. In Fahrtrichtung Leonberg befindet sich die Streuobstwiese zwischen der Tonmühle und der Landesstraße 1137. Dort wurde Ende März ein etwa 50 Jahre alter Kirschbaum gefällt und das Holz zum Trocknen auf der Wiese gelagert. Auf welche Art und Weise das Holz im Wert mehrerer hundert Euro abtransportiert wurde, ist derzeit nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, in Verbindung zu setzen. (pol)