Polizeibericht vom 9.4.2020

Leonberg-Eltingen: 69-Jährige wird Opfer von falschem Bankmitarbeiter

Eine 69 Jahre alte Frau aus Eltingen wurde am Mittwochnachmittag Opfer eines falschen Bankmitarbeiters. Der Mann, der sich „Andreas Wagner“ nannte, gab vor bei einer Bank in Leonberg in der Rechtsabteilung tätig zu sein. Dort sei ein Schreiben einer Staatsanwaltschaft eingegangen, da gegen die Frau wegen Betrugs ermittelt werde. Sie habe monatliche Gebühren eines Gewinnspiels, an dem sie teilgenommen habe, nicht bezahlt. Aber man könne eine außergerichtliche Einigung erzielen. Die 69-Jährige müsse lediglich mehrere hundert Euro in die Türkei transferieren. Dieser Anweisung kam die Frau schließlich auch nach. Im weiteren Verlauf alarmierte sie schließlich die Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

Böblingen: Senior verliert durch betrügerisches Gewinnversprechen mehrere tausend Euro

Ein 79 Jahre alter Mann aus Böblingen wurde von unbekannten Tätern in den vergangenen Wochen um mehrere tausend Euro betrogen. Erst ein Mitarbeiter einer Tankstelle in der Tübinger Straße erkannte am Donnerstagmorgen die Masche und alarmierte die Polizei. Kurz nach 10.00 Uhr ging der Notruf bei der Polizei ein. Der Tankstellenmitarbeiter erklärte, dass ein Senior Guthabenkarten für einen online-Bezahldienst in vierstelligem Wert erwerben wollte. Da der Mitarbeiter einen Betrug witterte, führte er den Verkauf nicht durch. Stattdessen versuchte er den Senior, der zwischenzeitlich die Tankstelle verlassen hatte, bis zum Eintreffen der Polizei aufzuhalten. Nachdem die Beamten eingetroffen waren, fuhren sie mit dem 79-Jährigen zum Polizeirevier Böblingen. Dort deckten sie schließlich das Ausmaß der Betrugsmasche auf. Bereits seit Ende Februar bestand telefonischer Kontakt zwischen dem Senior und den Betrügern. Diese hatten ihm zunächst eine Gewinnsumme von 38.500 Euro versprochen. Hierfür müsste er lediglich für 1.000 Euro online-Bezahlkarten kaufen und die Codes der Karten dann telefonisch an den Anrufer durchgeben. Mit den Codes konnten die Betrüger wiederum das Guthaben über den online-Dienst zum Bezahlen nutzen. Die Täter wiederholten die Aufforderung diese Bezahlkarten zu erwerben in der Vergangenheit noch zweimal. Sie erhöhten die versprochene Gewinnsumme bis auf über 200.000 Euro. Allerdings musste der Senior hierfür auch Guthabenkarten im Wert von mehreren tausend Euro beschaffen und die Codes den Tätern weiterleiten. Am Donnerstag gaben die Betrüger vor, dass einige der in der Vergangenheit übermittelten Codes defekt gewesen wären, und trugen dem 79-Jährigen erneut auf, Bezahlkarten in vierstelliger Höhe zu kaufen. Glücklicherweise traf der Mann jedoch auf den aufmerksamen Tankstellenmitarbeiter. Die Ermittlungen dauern an.

Leonberg-Eltingen: 69-Jährige wird Oper von falschem Bankmitarbeiter

Eine 69 Jahre alte Frau aus Eltingen wurde am Mittwochnachmittag Opfer eines falschen Bankmitarbeiters. Der Mann, der sich „Andreas Wagner“ nannte, gab vor bei einer Bank in Leonberg in der Rechtsabteilung tätig zu sein. Dort sei ein Schreiben einer Staatsanwaltschaft eingegangen, da gegen die Frau wegen Betrugs ermittelt werde. Sie habe monatliche Gebühren eines Gewinnspiels, an dem sie teilgenommen habe, nicht bezahlt. Aber man könne eine außergerichtliche Einigung erzielen. Die 69-Jährige müsse lediglich mehrere hundert Euro in die Türkei transferieren. Dieser Anweisung kam die Frau auch nach. Im weiteren Verlauf alarmierte sie schließlich die Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

 Leonberg: Unfallflucht

Ein Sachschaden von rund 3.000 Euro entstand am Dienstag bei einer Unfallflucht in der Seestraße in Leonberg. Gegen 18.00 Uhr befand sich ein Paketdienstfahrer in der Seestraße, um seiner Arbeit nachzugehen. Seinen Transporter hatte er entgegen der Fahrtrichtung am Fahrbahnrand abgestellt. Anschließend hatte er sein Fahrzeug verlassen, um Pakete auszuliefern. Als er wenig später zu dem VW zurückkam, stellte er einen Unfallschaden im Frontbereich des Fahrzeugs fest. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker hatten den Transporter wohl gestreift und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152/605-0, in Verbindung zu setzen.

Rutesheim: Kupferrohre gestohlen

Vermutlich über das vergangene Wochenende haben unbekannte Täter von einem Vereinsheim in der Heimerdinger Straße im Forschenwald etwa zwölf Meter Fallrohr aus Kupfer abmontiert und entwendet. Der Polizeiposten Rutesheim, Tel. 07152 99910-0, bittet um Hinweise.

Sindelfingen-Maichingen: Brand in Küche

Auf etwa 5.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der am Mittwochabend gegen 18:15 Uhr beim Brand in der Küche einer Wohnung in der Ludwig-Finckh-Straße entstanden ist. Die Wohnungsinhaberin hatte das Haus verlassen und dabei vermutlich vergessen, eine Herdplatte auszuschalten. Nachdem daraufhin ein Schneidebrett und ein Messerblock Feuer gefangen hatten, bemerkte ein Nachbar Rauch aus dem Küchenfenster und alarmierte die Feuerwehr, die den Brand schnell löschen konnte. Neben 18 Einsatzkräften der Feuerwehr waren 20 Mitarbeiter des Rettungsdienstes am Brandort. Personen kamen aber nicht zu Schaden.