Polizeiberichte vom 23.4.2020

A 81 / Ehningen: Verbotenes Kraftfahrzeugrennen

Wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gegen zwei 21- und 22-jährige Mercedes-Fahrer, die am Mittwochabend gegen 22:35 Uhr auf der A 81 Stuttgart-Singen unterwegs waren. Zeugen zufolge fuhr der 22-Jährige zunächst auf dem mittleren Fahrstreifen und der 21-Jährige schloss auf dem linken Fahrstreifen u ihm auf. Nachdem beide zunächst auf etwa 60 km/h abgebremst hatten, führten sie einen „Kickdown“ durch und rasten mit höchstmöglicher Geschwindigkeit los, um schließlich auf die Tank- und Rastanlage Schönbuch-West zu fahren. Dort wurden sie von einer mittlerweile alarmierten Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion angetroffen. (pol)

Leonberg: Einbrecher im Elsterweg unterwegs

In der Nacht zum Donnerstag trieb ein noch unbekannter Täter etwa zwischen Mitternacht und 02.15 Uhr im Elsterweg in Leonberg sein Unwesen. Mutmaßlich verschaffte sich der Einbrecher zunächst Zugang auf ein zu einem Wohnhaus gehörendes Grundstück. Im Garten des Grundstücks befindet sich ein als Werkstatt genutzter Bau, der jedoch nicht mit dem Wohnhaus verbunden ist. Indem der Täter ein Fenster gewaltsam öffnete, gelangte er in diese Werkstatt. Vermutlich bemerkte er im weiteren Verlauf, dass er von dort aus nicht in das Haus vordringen kann. Um die Werkstatt wieder verlassen zu können, versuchte er nun wohl die Werkstatttür aufzubrechen. Als dies misslang, kletterte er wieder aus dem Fenster. Nun machte er sich an der Vergitterung zweier Fenster des Wohnhauses zu schaffen. Schließlich ließ er jedoch auch hiervon ab und begab sich zum Nachbarhaus. Als er dort einen herunter gelassenen Rollladen nach oben schob, erwachte eine in diesem Zimmer schlafende Frau. Als sie das Licht anschaltete, ergriff der Unbekannte die Flucht. Der Täter dürfte zwischen 20 und 30 Jahren alt und etwa 170 cm groß sein. Er trug dunkle Kleidung sowie eine dunkle Wintermütze. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde aus der Werkstatt nichts entwendet. Der hinterlassene Gesamtsachschaden wurde auf rund 200 Euro geschätzt. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07152/605-0 mit dem Polizeirevier Leonberg in Verbindung zu setzen. (pol)

Leonberg-Eltingen: 50-Jähriger bedroht Tankstellenkunde

Ein 34 Jahre alter Kunde einer Tankstelle in der Leonberger Straße in Eltingen bekam es am Mittwoch gegen 20.00 Uhr mit einem äußerst aggressiven 50 Jahre alten Mann zu tun, der ihn bedrohte und beleidigte. Gegen 20.00 Uhr wollte der Kunde sein Fahrzeug tanken, als der Tatverdächtige das Tankstellengelände zu Fuß betrat. Wohl völlig grundlos bedrohte der 50-Jährige den 34 Jahre alten Mann unter Vorhalt eines Küchenmessers und beleidigte ihn auf rassistische Art und Weise. Mehrere Personen wurden Zeugen dieser Tat. Eine Zeugin alarmierte die Polizei. Während dessen machte sich der 50-Jährige aus dem Staub. Im Rahmen der sich anschließenden polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnte der polizeibekannte 50 Jahre alte Tatverdächtige unweit der Tankstelle angetroffen werden. Das Küchenmesser trug er in der Hand. Da er der Aufforderung das Messer auf den Boden abzulegen nicht nachkam, musste der Mann schließlich von Beamten des Polizeireviers Leonberg, die von Polizisten der Hundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unterstützt wurden, zu Boden gebracht werden. Der gänzlich uneinsichtige, unkooperative und aggressive Tatverdächtige wurde anschließend vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier Leonberg gebracht. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Den Abend und die Nacht musste der Mann in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers verbringen. (pol)

Herrenberg-Oberjesingen: Fritteuse in Brand geraten

Der Brand einer Fritteuse am Mittwoch gegen 18.20 Uhr in der Jagststraße in Oberjesingen zog einen Sachschaden von rund 80.000 Euro nach sich. Ein Bewohner des Dachgeschosses eines Zweifamilienhaues hatte die Fritteuse auf den Balkon gestellt und eingeschaltet. Mutmaßlich überhitzte das Fett und fing schließlich Feuer. Der 32-jährige Bewohner versuchte den Brand mit Wasser zu löschen, was zu einer sogenannten Fettexplosion führte. Die dadurch in die Höhe lodernden Flammen setzten den Dachstuhl in Brand. Der 32-Jährige warf die brennende Fritteuse sowie das gesamte Inventar des Balkons in den Vorgarten. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu. Drei weitere Bewohner des Hauses verließen das Gebäude noch vor dem Eintreffen der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Herrenberg, die mit zehn Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften ausrückte. Gegen 19.30 Uhr war der Brand gelöscht. Die Wohnung im Obergeschoss ist derzeit nicht bewohnbar. (pol)

Sindelfingen: Leuchtreklame gerät in Brand

Aufgrund eines technischen Defekts ist am Mittwoch kurz vor Mitternacht an der Fassade des Sterncenters in Sindelfingen eine Leuchtreklame in Brand geraten. Die sofort verständige Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht und am Gebäude selbst entstand kein Schaden. Der Schaden an der Leuchtreklame wird auf etwa 2.000 Euro beziffert. (pol)

Böblingen: 38-Jähriger auf Straße beraubt

Auf dem Gehweg der Wolfgang-Brumme-Alle in der Nähe der dortigen Shell-Tankstelle wurde ein 38-Jähriger Mann am Mittwochabend gegen 21:50 Uhr aus einer vermutlich dreiköpfigen Personengruppe heraus von einem unbekannten Täter angegriffen. Er bediente gerade sein Mobiltelefon, als er von hinten an der Schulter gepackt und anschließend mit Pfefferspray attackiert und ins Gesicht geschlagen wurde. Durch die Schlageinwirkung ging er zu Boden und der Angreifer raubte sein Handy. Bei dem Täter soll es sich um einen 20 bis 30 Jahre alten Mann handeln, der mit einer Jeans und einer dunklen Jacke bekleidet war. Er soll in Begleitung eines älteren Mannes mit kräftiger Statur und einer 20 bis 20 Jahre alten Frau mit langen Haaren gewesen sein. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Tel. 07031 13-00, entgegen. (pol)

Böblingen: Spielgerät des Waldspielplatzes wird immer wieder sabotiert

Seit November 2017 wird die Seilbahn des Waldspielplatzes in der Keltenburger Straße in Böblingen regelmäßig sabotiert. Vermutlich um die Benutzung der Seilbahn zu unterbinden, wurde die Sitzplatte der Bahn zwischenzeitlich insgesamt fünf Mal demontiert. Mutmaßlich dürften die Taten, es handelt sich um gemeinschädliche Sachbeschädigung, durch ein und denselben noch unbekannten Täter begangen worden sein. Die letzte Tat wurde zwischen dem 10. und dem 21. April verübt. Die Reparatur des Spielgeräts kostet die Stadt Böblingen jedes Mal rund 500 Euro. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031/13-2500, bittet um Hinweise. (pol)

Sindelfingen: Sachbeschädigung

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte zwischen Mittwoch 18.40 Uhr und Donnerstag 07.45 Uhr einen Fiat im Somborer Weg in Sindelfingen. Der Unbekannte zerkratze die Motorhaube und beschmierte, vermutlich mit einem schwarzen Filzstift, die Fahrertür. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 4.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, melden sich beim Polizeirevier Sindelfingen, Tel. 07031/697-0.(pol)