Polizeiberichte vom 25.4.2020

 Böblingen: Jugendliche auf Schulgelände erwischt

Zwei Jugendliche hatten sich ihre frühmorgendliche Unternehmung mit Sicherheit anders vorgestellt, als sie am Freitag gegen 4:25 Uhr in Böblingen auf einem Schulgelände in der Geschwister-Scholl-Straße von Polizeibeamten erwischt wurden. Ein Zeuge hatte zunächst den 16-Jährigen und seinen 17-jährigen Begleiter dabei beobachtet, wie die Beiden über einen Zaun in einen Hinterhof der Schule geklettert waren. Anhand des Scheins von Taschenlampen war dann zu erkennen, dass die Jugendlichen vermutlich um das Schulgebäude schlichen und hineinleuchteten. Es waren wohl auch verdächtige Geräusche zu hören. Während die verständigten Polizeibeamten das Gelände umstellten, versteckten sich die Beiden auf dem Areal. Als sie bei der anschließenden Durchsuchung entdeckt wurden, versuchten sie zwar noch zu flüchten, konnten aber schnell gestellt werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beiden den jeweiligen Erziehungsberechtigten übergeben. (pol)

Magstadt: Radfahrer übersehen und angefahren

Ein schwerverletzter Radfahrer und ein Sachschaden von rund 1.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 14:30 Uhr in Magstadt ereignete. Im Kreuzungsbereich Maichinger Straße und der Mühlstraße kam es zwischen einem 62 Jahre alten VW-Lenker und einem 64-jährigen Radfahrer zum Zusammenstoß. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah der Autofahrer, der nach links in die Mühlstraße abbiegen wollte, den entgegenkommenden Radfahrer. Der 64-Jährige, der einen Helm trug, wurde auf die Motorhaube aufgeladen und prallte gegen die Windschutzscheibe des Wagens. Im Anschluss stürzte der Radfahrer auf den Asphalt und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. (pol)

Sindelfingen-Ost: Alkoholisierter Mann schlafend in Supermarkt angetroffen

Nach Ladenschluss ließ sich am Donnerstagabend ein 58 Jahre alter Mann in der Schwertstraße in Sindelfingen-Ost in einem Supermarkt einschließen. Nachdem gegen 23:55 Uhr ein Alarm ausgelöst worden war, wurde der Mann durch einen Sicherheitsdienstmitarbeiter im Inneren des Gebäudes entdeckt. Der Mann hatte sich während des laufenden Betriebes in einem Ruheraum für Mitarbeiter hingelegt. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizei wurde das Objekt zunächst umstellt und anschließend im Beisein eines Diensthundes betreten. Die Beamten weckten den schlafenden Mann, der augenscheinlich stark alkoholisiert war. Der 58-Jährige, der anschließend die Örtlichkeit verlassen hatte, muss nun mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen. (pol)

Weil der Stadt: Zeugen nach tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte gesucht

Ein bislang unbekannter Radfahrer sollte am Donnerstag gegen 22:00 Uhr in Weil der Stadt einer Personen- und Fahrzeugkontrolle unterzogen werden. Der Grund dieser Kontrolle war, dass der unbekannte Radfahrer an einer Streifenwagenbesatzung mit einem geringen Seitenabstand und ohne Licht provokant vorbeigefahren ist. Nachdem der Unbekannte in der Folge durch das geöffnete Beifahrerfenster aufgefordert wurde, stehenzubleiben, flüchtete er in eine Parallelstraße. Im Zuge einer umgehend eingeleiteten Fahndung konnten die eingesetzten Polizeikräfte den Radfahrer mehrfach auf Distanz im Bereich der Hermann-Schnaufer-Straße feststellen. Beim Erkennen des Streifenfahrzeugs flüchtete der Radler über die Straße „Mäuerlesgang“ und weiter durch die Unterführung der Straße „Winkelgasse“, die mit einem Kraftfahrzeug nicht befahren werden können. Dort verloren die Beamten den Flüchtenden zunächst aus den Augen. Gegen 22:40 Uhr begab sich die Streife erneut in diesem Bereich. Während sich ein Beamter zu Fuß positionierte, fuhr eine Beamtin mit dem Polizeifahrzeug die nähere Umgebung ab, um Ausschau nach dem Radfahrer zu halten. Kurz darauf tauchte der Unbekannte wieder auf, fuhr unvermittelt auf den fußläufigen Polizisten zu und beleidigte ihn. Als er im weiteren Verlauf den Beamten passieren wollte, gelang es dem Polizisten den Radfahrer an seiner Jacke festzuhalten und zu stoppen. Der Querulant stieg in der Folge von seinem Rad, hielt es allerdings am Lenker weiterhin fest. Anschließend stieß er das Vorderrad gegen den Polizisten und warf dann das komplette Rad gegen den Beamten. Während die Kollegin des Polizisten zu Hilfe eilte, suchte der Unbekannte das Weite und rannte in Richtung der Hermann-Schnaufer-Straße davon. Das rote Fahrrad, bei dem es sich um ein hochwertiges Mountainbike der Marke „Ghost“ handelt, ließ er an der Örtlichkeit zurück. Es wurde letztendlich durch die Beamten sichergestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Polizist durch den tätlichen Angriff nicht verletzt. Der unbekannte männliche Täter soll etwa 20 Jahre alt und etwa 170 bis 180 cm groß gewesen sein. Er hat ein südländisches Aussehen und trug zur Tatzeit kurze, schwarze Haare sowie eine schwarze Kunstlederjacke. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weil der Stadt, Tel. 07033 5277-0, in Verbindung zu setzen. (pol)

Magstadt: Flüchtiger Fahrer eines Motorrollers gesucht

Der Fahrer eines Motorrollers verursachte am Donnerstag gegen 18:00 Uhr in Magstadt in der Hohbergerstraße vermutlich den Sturz eines Radfahrers und ging danach flüchtig. Ein 58-Jähriger befuhr mit seinem Pedelec die Hohbergerstraße in Richtung Bahnhofstraße. Im Kreuzungsbereich mit der Gottlieb-Daimler-Straße soll aus dieser von links ein Motorroller gekommen sein. Der Motorroller sei ungebremst in die Kreuzung eingefahren und habe die Vorfahrt des 58-Jährigen missachtet. Um einen Unfall zu vermeiden, bremste dieser sehr stark bis zum Stillstand ab und stürzte. Der Motorroller sei, ohne sich um den Gestürzten zu kümmern, weitergefahren. Der 58-Jährige wurde bei dem Sturz leicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens am Pedelec war aktuell noch nicht bekannt. Vom Unfallverursacher weiß man, dass es sich um einen Mann handeln soll, der vermutlich einen weißen Helm trug. Der Motorroller soll azurblau gewesen sein. Das Polizeirevier Sindelfingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sich unter Tel. 07031 697 0 zu melden. (pol)

Böblingen: Gegen Treppe gefahren und geflüchtet

Der Schaden an Granittreppen im Röhrer Weg in Böblingen wird auf 2.600 Euro geschätzt, nachdem ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Fahrzeug zwischen Dienstag, 17:00 Uhr, und Mittwoch, 9:00 Uhr, dagegen gefahren sein muss. Anschließend ging man flüchtig ohne sich um die beschädigte Treppe zu kümmern. Das Polizeirevier Böblingen führt die Ermittlungen und nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07031 13 2500 entgegen. (pol)

Gebäudebrand in Herrenberg- Gülstein

Gegen 15.30 Uhr erreichten mehrere Notrufe aus Gültstein das Polizeipräsidium Ludwigsburg, nach denen in der Altinger Straße ein Gebäude brennen solle. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein Pferdestall in Vollbrand stand. Zwei Pferde auf einer angrenzenden Koppel konnten schnell gerettet und in Sicherheit gebracht werden. Grund für den Brand waren Schleifarbeiten im Pferdestall, bei denen Funkenflug entstand und dadurch im Stall gelagertes Heu entzündet wurde. Der 78-jährige Besitzer des Gebäudes erlitt beim Versuch das Feuer zu löschen, Brandverletzungen an den Händen und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr bestand nicht. Das Gebäude brannte völlig ab. Durch den Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 150.000 Euro.

Die Feuerwehr war mit 15 Fahrzeugen und 70 Mann, das DRK mit 7 Fahrzeugen und 15 Mann und die Polizei mit 4 Fahrzeugen und 9 Mann im Einsatz.

Für die Löscharbeiten musste die Wasser- und Stromzufuhr zum betroffenen Gebäude getrennt werden. Hierdurch waren auch kurzfristig mehrere Gebäude im näheren Umfeld betroffen.(pol)

B464/Gemarkung Weil im Schönbuch: Krad-Lenker alleinbeteiligt gestürzt

Am Freitagabend gegen 19:30 Uhr befuhr der 23-jährige Fahrer eines Kraftrads der Marke KTM die B 464 vom Kreisverkehr „Kälberstelle“ kommend in Fahrtrichtung Holzgerlingen. In selber Fahrtrichtung fuhren zu diesem Zeitpunkt eine 46-jährige Pkw-Lenkerin sowie ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer. Der Krad-Lenker überholte im Streckenverlauf zunächst die Pkw-Lenkerin und scherte anschließend zwischen dem Pkw und dem Lkw wieder ein. Anschließend setzte der Kradfahrer erneut zum Überholen des Lkw an. Hierbei übersah der Kradfahrer mutmaßlich die vor ihm befindliche Verkehrsinsel. Ein Ausweichen war dem 23-jährigen nicht mehr möglich, weshalb er unvermittelt über die Verkehrsinsel schanzte. Hierbei kam der Kradfahrer zu Sturz und verletzte sich dabei leicht. Zur Abklärung der Verletzungen wurde der Kradfahrer in ein Krankenhaus verbracht. Am Kraftrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Dieses war im Anschluss an den Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (pol)